Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Illegale Absprachen

Kartellamt verhängt Bußgelder in Höhe von 303 Millionen Euro

03.01.2013 | 09:58 Uhr
Kartellamt verhängt Bußgelder in Höhe von 303 Millionen Euro
Im Jahr 2012 verhängte das Kartellamt Strafen in Höhe von 303 Millionen Euro. Foto: dapd

Berlin/Bonn.   Für das vergangene Jahr brummt das Bundekartellamt branchenübergreifend Unternehmen hohe Strafen auf. Den Hauptanteil der insgesamt 303 Millionen Euro stellt das sogenannte "Schienenkartell". Die in diesen Fall verwickelten Unternehmen sollen eine Strafe von 124,5 Millionen Euro zahlen.

Das Bundeskartellamt hat im vergangenen Jahr rund 303 Millionen Euro an Bußgeldern wegen verbotener Absprachen verhängt. Das ist nach einem Bericht der "Berliner Zeitung" (Donnerstag) die größte Summe an Strafgeldern seit 2008. Damals habe die Summe bei rund 314 Millionen Euro gelegen.

Die Wettbewerbshüter hatten bereits im Dezember festgestellt, dass sich der Trend zu mehr Kartellfällen fortsetze. Illegale Absprachen würde sich kreuz und quer durch alle Branchen finden. Die höchsten Bußgelder verhängte das Kartellamt mit insgesamt 124,5 Millionen Euro gegen die Mitglieder des sogenannten Schienenkartells. In diesem Fall wird auch im kommenden Jahr weiter ermittelt.

55 Millionen Strafe für ProSiebenSat1 und RTL

Kurz vor Jahresschluss hatte sich das Ergebnis für 2012 noch einmal kräftig erhöht. Die Wettbewerbsbehörde gab am vergangenen Freitag eine Buße von insgesamt rund 55 Millionen Euro gegen die Sendergruppen ProSiebenSat1 und RTL bekannt. Den Unternehmen wurde vorgeworfen, bei der Einführung der Verschlüsselung ihrer digitalen FreeTV-Programme wettbewerbswidrige Absprachen getroffen zu haben. (dpa)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Warum Winterkorn bei VW weitermachen darf – vorerst
Volkswagen
Martin Winterkorn bleibt VW-Vorstandschef, sein auslaufender Vertrag soll sogar verlängert werden. Doch womöglich ist die Schlacht noch nicht vorbei.
GDL kündigt neue Streiks schon für kommende Woche an
Deutsche Bahn
Schlechte Nachrichten für Bahnreisende: Die Lokführer rüsten im Tarifkonflikt zur fünften Streikrunde. Schon nächste Woche sollen Züge stillstehen.
Vandalismus bei der Bahn - in NRW ist es besonders schlimm
Deutsche Bahn
Entgegen dem Bundestrend hat die Bahn in NRW immer mehr mit Vandalismus zu kämpfen. Dazu gehören Zerstörungen in den Zügen aber auch Graffitis.
Kritik an teurer Via: Evag sieht sich zu Unrecht am Pranger
Nahverkehr
Das städtische Verkehrsunternehmen wehrt sich gegen die Kritik der Kommunalaufsicht, es sei teurer als vergleichbare Betriebe in der Region.
ThyssenKrupp verkauft Edelstahltochter VDM Metals
Konzern
ThyssenKrupp gibt die Edelstahltochter VDM Metals an den Finanzinvestor Lindsay Goldberg Vogel (LGV). Die VDM-Gruppe hat ihren Hauptsitz in Werdohl.
article
7442764
Kartellamt verhängt Bußgelder in Höhe von 303 Millionen Euro
Kartellamt verhängt Bußgelder in Höhe von 303 Millionen Euro
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/kartellamt-verhaengt-bussgelder-in-hoehe-von-303-millionen-euro-id7442764.html
2013-01-03 09:58
Wirtschaft in Deutschland,Finanzen,Bundeskartellamt,Straftat,Kartellrecht
Wirtschaft