Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Illegale Absprachen

Kartellamt verhängt Bußgelder in Höhe von 303 Millionen Euro

03.01.2013 | 09:58 Uhr
Kartellamt verhängt Bußgelder in Höhe von 303 Millionen Euro
Im Jahr 2012 verhängte das Kartellamt Strafen in Höhe von 303 Millionen Euro. Foto: dapd

Berlin/Bonn.   Für das vergangene Jahr brummt das Bundekartellamt branchenübergreifend Unternehmen hohe Strafen auf. Den Hauptanteil der insgesamt 303 Millionen Euro stellt das sogenannte "Schienenkartell". Die in diesen Fall verwickelten Unternehmen sollen eine Strafe von 124,5 Millionen Euro zahlen.

Das Bundeskartellamt hat im vergangenen Jahr rund 303 Millionen Euro an Bußgeldern wegen verbotener Absprachen verhängt. Das ist nach einem Bericht der "Berliner Zeitung" (Donnerstag) die größte Summe an Strafgeldern seit 2008. Damals habe die Summe bei rund 314 Millionen Euro gelegen.

Die Wettbewerbshüter hatten bereits im Dezember festgestellt, dass sich der Trend zu mehr Kartellfällen fortsetze. Illegale Absprachen würde sich kreuz und quer durch alle Branchen finden. Die höchsten Bußgelder verhängte das Kartellamt mit insgesamt 124,5 Millionen Euro gegen die Mitglieder des sogenannten Schienenkartells. In diesem Fall wird auch im kommenden Jahr weiter ermittelt.

55 Millionen Strafe für ProSiebenSat1 und RTL

Kurz vor Jahresschluss hatte sich das Ergebnis für 2012 noch einmal kräftig erhöht. Die Wettbewerbsbehörde gab am vergangenen Freitag eine Buße von insgesamt rund 55 Millionen Euro gegen die Sendergruppen ProSiebenSat1 und RTL bekannt. Den Unternehmen wurde vorgeworfen, bei der Einführung der Verschlüsselung ihrer digitalen FreeTV-Programme wettbewerbswidrige Absprachen getroffen zu haben. (dpa)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Hersteller Ice-Watch unterliegt in Plagiatsstreit gegen Aldi
Rechtsstreit
Uhrenhersteller Ice-Watch hat Aldi vorgeworfen, Plagiate seiner Armbanduhren verkauft zu haben. Doch Ice-Watch hat womöglich selbst abgekupfert.
Große Koalition kippt Steuerbonus für Hausdämmung
Energiewende
Überraschend ist der eigentlich von Bund und Ländern schon beschlossene milliardenschwere Steuerbonus für die energetische Sanierung von Gebäuden...
Sparkassen fordern Hilfe vom Staat für gelackmeierte Sparer
Niedrigzinsen
Wegen der niedrigen Zinsen bekommen Sparer kaum noch etwas für ihre Einlagen. Trotzdem halten sie am Sparbuch fest. Die Sparkassen fordern Hilfe.
Bundesagentur räumt Fehler bei Umsetzung von Hartz IV ein
Hartz IV
Zehn Jahre nach Start der größten Sozialreform der Nachkriegs-Geschichte sagt BA-Vorstand Alt: Hartz IV begann übereilt und handwerklich unsauber.
Vorerst keine neue Streikdrohung der GDL-Lokführer
Bahnstreik
Im Tarifstreit zwischen Bahn und Lokführergewerkschaft GDL geht es erstmal ohne Streikdrohung weiter. Am 13. März wird wieder verhandelt.
article
7442764
Kartellamt verhängt Bußgelder in Höhe von 303 Millionen Euro
Kartellamt verhängt Bußgelder in Höhe von 303 Millionen Euro
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/kartellamt-verhaengt-bussgelder-in-hoehe-von-303-millionen-euro-id7442764.html
2013-01-03 09:58
Wirtschaft in Deutschland,Finanzen,Bundeskartellamt,Straftat,Kartellrecht
Wirtschaft