Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Verbraucher

Karstadt ruft Plüschtiere der Marke „Kuschelwuschel“ zurück

10.08.2012 | 10:02 Uhr
Karstadt ruft Plüschtiere der Marke „Kuschelwuschel“ zurück
Karstadt hat seine Kunden aufgefordert, "Kuschelwuschel"-Schlüsselanhänger zurückzugeben.

Essen.   Der Warenhauskonzern ruft Artikel der Marke „Kuschelwuschel“ zurück. Arme und Beine der Plüschtiere, die es auch als Schlüsselanhänger und Magnete gibt, könnten sich leicht lösen. Kleinkinder könnten sie leicht verschlucken. Die Tiere können in allen Filialen zurückgegeben werden.

Rückruf für Spielzeug: Karstadt hat seine Kunden aufgefordert, Plüsch-Schlüsselanhänger und -Magnetobjekte der Marke „Kuschelwuschel“ zurückzugeben. Die Warenhauskette warnte, die Arme und Beine der Plüschtiere, die Befestigungsvorrichtungen oder andere Teile könnten sich bereits bei geringer Zugwirkung lösen. Die Kleinteile könnten bei Verschlucken eine Gefahr für Kleinkinder darstellen.

Karstadt hatte die „Kuschelwuschel“-Produkte zum Preis von 1,99 bis 3,99 Euro verkauft. Es handelt sich um nachgebildete Tiere, Pflanzen oder auch Symbole wie Herzen. Teils können sie mit Karabinerhaken oder Ringen am Schlüsselbund befestigt werden, teils haben sie einen Magneten.

Das Unternehmen forderte die Käufer auf, sich umgehend mit Karstadt in Verbindung zu setzen und das Spielzeug in einer der Filialen von Karstadt zurückzugeben. (dapd)


Kommentare
Aus dem Ressort
MediaSaturn drängt mit eigenen Tarifen auf den Handymarkt
Mobilfunk
Weniger Wettbewerb, steigende Preise: Die Übernahme von E-Plus durch den Konkurrenten Telefónica Deutschland hat Verbraucherschützer auf den Plan gerufen. Sie fürchten, dass der Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt nachlassen könnte. Nun steigt mit MediaSaturn ein weiterer Player in den Ring.
Massen-Entlassungen bei Hänsel-Textil in Iserlohn
Hänsel-Textil
Nach mehr als 105 Jahren vor Ort steht das Iserlohner Unternehmen Hänsel-Textil vor der Umstrukturierung. Die Stoff-Produktion in Iserlohn soll veräußert werden - 50 Mitarbeiter müssen deshalb gehen. Eine Transfergesellschaft soll ihnen helfen.
Druck auf Putin - EU verhängt Sanktionen gegen Russland
Ukraine-Konflikt
Der Druck auf Wladimir Putin wächst: Mit einem für EU-Verhältnisse ungewöhnlich schnellen Schulterschluss haben sich alle 28 EU-Regierungen auf Wirtschaftssanktionen gegen Russland geeinigt. Der Zugang Russlands zu den EU-Finanzmärkten soll erschwert werden.
Bahn zahlte Kunden nach "Ela" sechsstellige Summe aus
Unwetter
Das Unwetter von Pfingstmontag war höhere Gewalt, trotzdem müssen Bahnunternehmen ihren liegengebliebenen Fahrgästen einen Teil des Ticketpreises erstatten. Die Bahn in NRW hat bislang eine sechsstellige Summe an ihre Kunden ausgezahlt - und noch immer kann man Anträge stellen.
Aquatherm plant die Zukunft der Rohrfertigung
Wirtschaft
Der Attendorner Weltmarktführer für Rohrleitungssysteme aus Kunststoff plant ein 15-Millionen-Invest. Im Industriegebiet Biggen soll auf 15000 Quadratmetern eine neue, hochmoderne Produktionsstätte entstehen.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?