Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Warenhauskonzern

Karstadt-Eigner Berggruen kommt Dienstag nach Essen

02.06.2013 | 16:00 Uhr
Karstadt-Eigner Berggruen kommt Dienstag nach Essen
Karstadt-Besitzer Nicolas Berggruen in New York. Am Dienstag soll er zu einem Besuch in die Karstadt-Zentrale in Essen-Bredeney kommen.Foto: Claire Schneider

Essen.   Der Milliardär und Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen kommt am Dienstag in die Zentrale des kriselnden Warenhauskonzerns nach Essen-Bredeney. In Medien ist von einem „Krisengespräch“ die Rede. Den Eindruck wies das Unternehmen am Sonntag allerdings zurück.

Karstadt-Eigentümer Nicolas Berggruen trifft am Dienstag in Essen mit dem Management des Warenhaus-Konzerns zusammen. Dabei handele es sich um einen „ganz normalen Informationsbesuch“, von einem Krisen-Treffen könne keine Rede sein, sagte ein Berggruen-Sprecher. Die „Bild am Sonntag“ hatte von einer Krisensitzung berichtet.

Berggruen, der sich auch in der internationalen Politik-Beratung engagiert, stellt heute in Berlin sein Buch „Klug regieren – Politik für das 21. Jahrhundert“ vor. Auch wenn sich der deutsch-amerikanische Finanzinvestor und Mäzen auf einer gewöhnlichen Europa-Reise befindet, kommt er doch zu einem Zeitpunkt, in dem ihm zunehmende Kritik in Deutschland entgegenschlägt.

Lesen Sie auch:
Karstadt-Chef Jennings gerät stärker unter Druck

Unruhe bei Karstadt: Berichte über Umsatz-Einbußen machen die Runde. Dass die Beschäftigten auf Lohnsteigerungen verzichten sollen, sorgt für Unmut. Karstadt-Geschäftsführer Jennings gerät unter Druck. Kritik gibt es auch an Karstadt-Eigentümer Berggruen.

Die Gewerkschaft Verdi ist erzürnt, nachdem Karstadt angekündigt hat, zeitweise aus dem Flächentarifvertrag auszusteigen. Ein im Juli 2012 angekündigter Abbau von 2000 Arbeitsplätzen ist weitgehend abgeschlossen.

Kaufhof lehnt Fusion mit Karstadt ab

Vor dem Hintergrund der neuerlichen Belastungen für die Beschäftigten dürfte eine Vereinbarung zwischen Karstadt und Berggruen für Diskussionen sorgen, wonach der angeschlagene Warenhauskonzern zwischen acht und zwölf Millionen Euro jährlich für die Nutzung der Namensrechte bezahlen muss. Berggruen soll laut „Bild am Sonntag“ für die Rechte einmalig fünf Millionen Euro bezahlt haben.

Den immer wieder auftauchenden Spekulationen über ein Zusammengehen von Karstadt und Kaufhof erteilte Kaufhof-Chef Lovro Mandac eine Absage. Karstadt sei kein geeigneter Fusionskandidat, sagte Mandac der FAZ. Für den Fall eines Zusammenschlusses müsste man in den nächsten drei Jahren zu viel Kraft für die Integration aufwenden. Doppelstrukturen wie zwei Zentralen oder zwei Logistiksysteme müssten vereinheitlicht werden. Wünschenswert wäre vielmehr ein strategischer Partner aus dem Ausland.


Kommentare
02.06.2013
21:24
Karstadt-Eigner Berggruen kommt Dienstag nach Essen
von derSchatten | #2

Er kann ja nichts dafür, aber auf dem Bild sieht er arrogant aus. Wer hat der HAT!

02.06.2013
20:10
Karstadt-Eigner Berggruen kommt Dienstag nach Essen
von Lirpa | #1

Karstadt wird,daran gibt es kaum Zweifel,das zweite Opel-Bochum werden.Inzwischen zum Ramschladen verkommen,der sich nur noch versucht mit pausenlosen Rabattzusagen für "Freunde des Hauses" zu retten. Marketing in der primitivsten Form.

Aus dem Ressort
Bahn zahlte Kunden nach "Ela" sechsstellige Summe aus
Unwetter
Das Unwetter von Pfingstmontag war höhere Gewalt, trotzdem müssen Bahnunternehmen ihren liegengebliebenen Fahrgästen einen Teil des Ticketpreises erstatten. Die Bahn in NRW hat bislang eine sechsstellige Summe an ihre Kunden ausgezahlt - und noch immer kann man Anträge stellen.
Aquatherm plant die Zukunft der Rohrfertigung
Wirtschaft
Der Attendorner Weltmarktführer für Rohrleitungssysteme aus Kunststoff plant ein 15-Millionen-Invest. Im Industriegebiet Biggen soll auf 15000 Quadratmetern eine neue, hochmoderne Produktionsstätte entstehen.
Elf Schweinemasten wegen Antibiotika im Tierfutter gesperrt
Landwirtschaft
Weil Kontrolleure ein verbotenes Antibiotikum im Tierfutter entdeckt haben, sind elf Schweinemastbetriebe in NRW vorerst gesperrt, drei davon im Kreis Kleve. Das betroffene Futter stammt aus den Niederlanden. Die Behörden prüfen nun, ob verunreinigtes Fleisch bereits in den Handel gelangt ist.
MediaSaturn drängt mit eigenen Tarifen auf den Handymarkt
Mobilfunk
Weniger Wettbewerb, steigende Preise: Die Übernahme von E-Plus durch den Konkurrenten Telefónica Deutschland hat Verbraucherschützer auf den Plan gerufen. Sie fürchten, dass der Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt nachlassen könnte. Nun steigt mit MediaSaturn ein weiterer Player in den Ring.
Amazon verärgert seine Anleger mit millionenschwerem Verlust
Online-Handel
Amazon-Chef Jeff Bezos spielt weiter sein Spiel: Er investiert massiv, um Marktanteile zu gewinnen. Das geht auf Kosten des Gewinns. Die Anleger haben diese Strategie des Online-Händlers lange mitgetragen - nun aber wurde es ihnen angesichts der millionenschweren Unternehmensverluste zu viel.
Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?