Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Lebensmittelpreise

Kaffee wird in vielen Supermarkt-Ketten billiger

14.01.2013 | 14:56 Uhr
Kaffe wird in vielen Supermarkt-Ketten billiger.Foto: Getty Images

Düsseldorf.  Nachdem die Discounter Aldi und Norma die Kaffeepreise gesenkt haben, wollen nun auch andere Supermärkte Kaffee günstiger verkaufen - zumindest die hauseigenen Marken. Der Preisnachlass beträgt zwischen drei und neun Prozent, im Einzelfall sogar mehr.

Bei Kaffee rollt in der untersten Preislage eine Reduzierungswelle im deutschen Lebensmittelhandel. Nach den Preissenkungen der Discounter Aldi Nord, Aldi Süd und Norma vom Samstag greifen andere große Lebensmittelhändler ebenfalls zum Rotstift. Kaffee wird damit in der untersten Preislage schon zum dritten Mal innerhalb eines Jahres für die Verbraucher in Deutschland billiger. Der Preisnachlass liegt laut den Discounter-Anzeigen vom Samstag bei den meisten der reduzierten Produkten zwischen knapp drei und gut neun Prozent, im Einzelfall sind es aber auch deutlich mehr.

Der größte Lebensmittelhändler in Deutschland, Edeka, will Kaffee im Preiseinstiegsbereich ("Gut & Günstig") ebenfalls in einem solchen Ausmaß senken, erklärte ein Sprecher am Montag. Die Edeka-Tochter Netto Marken-Discount hat am Montagmorgen Kaffeepreise bei ihren Eigenmarken reduziert, teilte eine Sprecherin mit. Lidl bestätigte eine Senkung von Kaffeepreisen. Die Rewe will an diesem Dienstag im Preiseinstiegsbereich ("Ja") Kaffeepreise senken. Die Tochter Penny werde die Veränderung des Marktpreises von Kaffee per Dienstag in gleichem Umfang nachvollziehen, erklärte ein Sprecher der Rewe.

Kaffeeduft verschwindet

"Preissenkungen Mitte Januar haben im Lebensmittel-Einzelhandel schon eine gewisse Tradition", sagte Discountexperte Matthias Queck vom Handelsinformationsdienst Planet Retail am Montag der dpa. Händler machten damit auf sich aufmerksam, um in der ruhigen Zeit nach dem Weihnachtsgeschäft die Nachfrage wieder anzukurbeln. (dpa)



Kommentare
14.01.2013
18:21
Kaffee wird in vielen Supermarkt-Ketten billiger
von jessiesrevenge | #1

da stellt sich mir wieder die Frage, ob das echter Kaffee sein kann?? Und die nächste Frage, wenn es echter Kaffee ist, wäre ob man davon überhaupt noch die Plantagenarbeiter bezahlt?

Aus dem Ressort
„Die Beschäftigungsbasis in Duisburg ist zu gering“
Interview
Jobcenter-Chef Norbert Maul spricht im Interview über fehlende Jobs, Bemühungen im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit von Jugendlichen und Älteren sowie Zuwanderung aus osteuropäischen Ländern, die ist für den Arbeitsmarkt in Duisburg „irrelevant“ ist.
Viele Beschwerden wegen Frauen-Diskriminierung in Werbung
Sexismus
Freizügige Frauenbilder als Werbung für Fliesenleger, Teppichhändler und Gerüstbauer? Das muss nicht sein, findet der Deutsche Werberat und kritisiert im ersten Halbjahr 50 Fälle, acht Unternehmen blieben uneinsichtig. Insgesamt gingen 535 Beschwerden zu 286 verschiedenen Werbemaßnahmen ein.
Argentinien ist praktisch pleite
Argentinien
Zum zweiten Mal in 13 Jahren ist die drittgrößte Volkswirtschaft Südamerikas praktisch pleite. Im Unterschied zu den Jahren 2001/2002 ist das Land am Südzipfel Südamerikas aber nicht im eigentlichen Sinn pleite, sondern darf nur seine Verbindlichkeiten aufgrund eines US-Gerichtsurteils nicht mehr...
Gewinneinbruch bei Smartphone-Marktführer Samsung
Samsung
Rund jedes dritte Smartphone der Welt wird in China verkauft. Weil dort günstige einheimische Hersteller und Apple mit seinem iPhone Samsung in die Zange nehmen, brach der Konzerngewinn des Smartphone-Marktführers ein. Ein Lichtblick ist allerdings das Geschäft mit UHD-Fernsehern.
Fernbus-Unternehmen laufen in Oberhausen besonders gut
Freizeit
Erst seit wenigen Monaten steuern die Unternehmen "Flixbus" und "MeinFernbus" den Oberhausener Hauptbahnhof an. Ihre Auslastung ist dabei so gut, dass sie demnächst weitere Reiseziele den Oberhausenern anbieten wollen. Besonders gefragte Ziele sind Amsterdam, Berlin und Rostock.
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?