Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Wirtschaft

"Italien ist de facto schon raus aus dem Euro"

13.03.2013 | 09:24 Uhr
Foto: /dapd/Margarethe Wichert

Der italienische Politiker Beppe Grillo glaubt nicht an einen Verbleib seines Landes in der europäischen Gemeinschaftswährung. "De facto ist Italien doch schon aus dem Euro raus", sagte der Vorsitzende der Protestbewegung "Fünf Sterne" dem "Handelsblatt". "Das Land ist am Boden." Über den Euro sollten die Italiener in einem Online-Referendum abstimmen.

Düsseldorf (dapd). Der italienische Politiker Beppe Grillo glaubt nicht an einen Verbleib seines Landes in der europäischen Gemeinschaftswährung. "De facto ist Italien doch schon aus dem Euro raus", sagte der Vorsitzende der Protestbewegung "Fünf Sterne" dem "Handelsblatt". "Das Land ist am Boden." Über den Euro sollten die Italiener in einem Online-Referendum abstimmen.

Grillo, der mit seiner Protestbewegung bei der Parlamentswahl in Italien überraschende Erfolge feierte, geht davon aus, dass auch die nordeuropäischen Staaten Italien nur so lange halten würden, "bis sie die Investitionen ihrer Banken in italienische Staatsanleihen wieder reingeholt haben. Dann werden sie uns fallen lassen wie eine heiße Kartoffel". Er sieht sich aber nicht als Anti-Europäer. "Europa muss keine Angst haben", sagte er weiter. Er fordert jedoch eine Umkehr und mehr Demokratie. Es brauche einen "Plan B".

Den scheidenden italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti bezeichnete Grillo als einen "Konkursverwalter im Namen der Banken". Seine Partei werde künftig von Gesetz zu Gesetz entscheiden, ob sie einen Vorschlag mitträgt. Zum Unterschied von "Fünf Sterne" zu anderen Parteien sagte er: "Wir sind ehrlich. Wir klauen nicht."

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
14.03.2013
07:31
"Italien ist de facto schon raus aus dem Euro"
von mansgruf | #1

Na entlich mal einer der Klartext redet...

Umfrage
S-Bahnen in NRW sollen bald wieder mit Außenwerbung auf den Zügen herumfahren. Was halten Sie davon?
 
Aus dem Ressort
S-Bahnen in NRW fahren bald wieder mit Außenwerbung
Bahn
Jahrelang gab es an den S-Bahnen in Deutschland keine Außenwerbung. Das dürfte sich schon bald ändern: Die Bahn hat ihre Zurückhaltung aufgegeben und das Unternehmen Ströer mit der Vermarktung beauftragt. Fast alle S-Bahnen in NRW sind jetzt für Werbung zu haben.
Duisburger VW-Autohaus ist insolvent – Rettung in Sicht
Autohandel
Zwei Jahre nach der Eröffnung ist das VW-Zentrum am Ruhrdeich in Duisburg zahlungsunfähig. Das Geschäft mit 130 Mitarbeitern an beiden Duisburger Standorten läuft aber weiter. Der Insolvenzverwalter führt bereits Gespräche mit namhaftem Übernahme-Interessenten.
Nicht mal einen Cent - So geizen Geldhäuser mit den Zinsen
Geldinstitute
Einer Analyse des Verbraucher-Portals Verivox zufolge zahlen mittlerweile 198 von 635 untersuchten Banken und Sparkassen nicht einmal mehr einen einzigen Cent Zinsen. Wer dort sein Geld anlegt, schenkt es dem Institut, dass das Geld in Form von Krediten mit hohen Gewinnen weiterreichen kann.
Deutsche Bahn fährt aus Talsohle - Busse bedrängen Fernzüge
Verkehr
Die Deutsche Bahn hat dank der guten Konjunktur ihre Schwächephase überwunden. Die wachsende Konkurrenz der Fernbusse hinterließ allerdings Spuren in der Bilanz des ersten Halbjahres. Während der Nahverkehr um 1,3 Prozent wuchs, ging der Fernverkehr um 2,8 Prozent zurück.
Mehr Milchkühe, weniger Höfe - auch die Tendenz im Sauerland
Landwirtschaft
Weniger Bauernhöfe, mehr Milchkühe, so sieht der Trend der Milchviehhaltung in NRW aus, den das Statistische Landesamt veröffentlicht hat. Im Hochsauerland ist dieser Strukturwandel weniger stark ausgeprägt, die Richtung ist aber vergleichbar. Ein Grund sind die ab 2015 wegfallenden EU-Milchquoten.