Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Altersvorsorge

Ist eine Betriebsrente die richtige Altervorsorge für mich?

10.06.2012 | 16:33 Uhr
Ist eine Betriebsrente die richtige Altervorsorge für mich?
Betriebsrenten sind ein Pfeiler der Altersvorsorge.

Berlin.   Betriebsrenten sind ein gutes Standbein für die Altersvorsorge. Arbeitnehmer haben seit den Riester-Reformen im Jahr 2002 einen Rechtsanspruch auf eine so genannte Entgeltumwandlung. Allerdings rechnen sie sich nicht für alle Arbeitnehmer. Experten warnen vor Fallstricken. Die steuerlichen Fragen sind entscheidend.

Die Betriebsrente ist eine wichtige Säule der privaten Altersvorsorge. Nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GdV) verfügten Ende 2011 bereits 13,8 Millionen Arbeitnehmer über eine betriebliche Altersvorsorge auf Basis eines Versicherungsvertrages.

Seit zehn Jahren werden Betriebsrenten vom Staat besser gefördert, um die wachsende Lücke bei der gesetzlichen Rente zu schließen. Arbeitnehmer haben seit den Riester-Reformen im Jahr 2002 einen Rechtsanspruch auf eine so genannte Entgeltumwandlung. Sie können einen Teil ihres Gehalts bis zu einer bestimmten Höhe steuer- und sozialabgabenfrei in eine betriebliche Altersvorsorge umwandeln. Derzeit sind das bis zu vier Prozent des Bruttoeinkommens oder maximal 2688 Euro im Jahr. Der Vorteil: Das steuerpflichtige Bruttogehalt wird geschmälert, Steuern auf die Auszahlungen werden erst im Ruhestand fällig, wenn der Steuersatz in der Regel kleiner ausfällt.

Besonders reizvoll wird die betriebliche Altersvorsorge, wenn der Chef Geld zuschießt. Das ist Verhandlungssache, oft regeln dies Tarifverträge oder Betriebsvereinbarungen. „Die meisten Arbeitgeber geben jedoch nichts dazu“, hat Liza Banzhaf von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg beobachtet.

Fünf Wege zur Betriebsrente

Grundsätzlich gibt es fünf Wege zur Betriebsrente. Der Arbeitgeber entscheidet, welche Variante er anbietet. Die Direktversicherung ist beliebt. Hierbei schließt der Arbeitgeber eine Renten- oder Lebensversicherung für seine Mitarbeiter ab. Ähnlich funktionieren Pensionskassen. Mit mehr Risiko und Renditechancen gehen Pensionsfonds ran, sie dürfen auch in Aktien investieren. Schließlich gibt es noch betriebliche Unterstützungskassen und Direktzusagen des Arbeitgebers.

Ob eine Betriebsrente sinnvoll ist, ist eine schwierige Frage. Das Thema ist komplex. Zuerst sollten Arbeitnehmer mit einem Steuerberater sprechen. Die steuerlichen Fragen sind entscheidend. Hat man dann eine konkrete Offerte im Auge, sind Verbraucherzentralen eine gute Anlaufstelle.

Probleme bei der Mitnahme

Liza Banzhaf empfiehlt, vor dem Abschluss einer Betriebsrente auch Nachteile zu bedenken. Erstens: Das Geld ist bis zum Renteneintritt „versenkt“. Eine frühere Auszahlung ist nicht möglich. Junge Menschen sollten ebenfalls zurückhaltend sein, so Banzhaf. Die Mitnahme der Betriebsrente bei einem Jobwechsel ist zwar seit 2005 möglich, „jedoch beobachten wir in der Praxis immer wieder Probleme“. Und schließlich werde oft übersehen, dass im Ruhestand auch Sozialabgaben fällig werden. Gesetzlich versicherte Rentner zahlen Krankenkassenbeiträge auf ihre Betriebsrente.

Peter Hahne



Kommentare
19.06.2012
14:33
Ist eine Betriebsrente die richtige Altervorsorge für mich?
von meinemeinungdazu | #3

Die beste Rente ist Wohnungseigentum. Es bleibt sicher. An den Renten und Betriebsrenten wird immer wieder rumgefummelt. Was ist da sicher nach vielen Jahren? Und welche Abgaben müssen dann gezahlt werden, außer dem vollen Krankenkassenbeitrag? Der Politik kann man nicht vertrauen. Also sind eigene Werte immer besser. Jedenfalls besser als der Nonsens Riesterrente, der nur den Versicherungen dient und dem Kunden Kosten aufbürdet.

18.06.2012
12:34
Ist eine Betriebsrente die richtige Altervorsorge für mich?
von fummel | #2

Die Direktversicherung ist beliebt.

Eine tolle Sache! (habe ich auch gedacht)

Als dann diese Versicherung zur Auszahlung kommen sollte,

wurde der Gesamtbetrag Krankenversicherungspflichtig.

Es ist für mich ein herbes Verlustgeschäft.

11.06.2012
13:39
Ist eine Betriebsrente die richtige Altervorsorge für mich?
von wilbec | #1

Wenn man bei Schlecker, Holzmann oder der Neuen heimat beschäftigt ist schon.

Aus dem Ressort
Bochumer Betriebsrat wirft Opel Fehler bei Abfindungen vor
Opel
Rund drei Monate vor dem Aus der Autoproduktion im Bochumer Opel-Werk ist ein Streit um die Abfindungen für rund 800 Beschäftigte entbrannt. Betriebsratschef Rainer Einenkel warf dem Unternehmen fehlerhafte Berechnungen vor. Auch bei Daimler in Düsseldorf gibt es Unruhe.
Siemens verkauft Haushaltsgeräte-Sparte komplett an Bosch
Siemens
Der Münchener Technologiekonzern überlässt Bosch seinen Anteil des Hausgeräteriesen BSH für drei Milliarden Euro. Dafür steigt der Technologiekonzern mit dem Kauf von Dresser-Rand in den US-Gasmarkt ein. Mit der Abgabe von BSH trennt sich Siemens von der letzten Schnittstelle mit Konsumenten.
So erkennen Sie die echten neuen Zehner
Geldschein
Der neue Zehn-Euro-Schein ist ab diesem Dienstag im Umlauf und an Geldautomaten und Bankschaltern zu bekommen. Durch Hologramm und Wasserzeichen mit der mythischen Figur Europa soll er fälschungssicherer sein. Ein Speziallack macht ihn zudem haltbarer. Für 2016 ist der neue Zwanziger angekündigt.
Wie Hövelmann sein Getränke-Imperium in Duisburg aufbaute
Getränke
Er gilt als „Duisburgs größter Durstlöscher“, hat hartnäckig nach Wasser gebohrt, sich mit der Sinalco-Übernahme einen Traum erfüllt und damit das Familienunternehmen zu einem der absatzstärksten Mineralbrunnenbetriebe in Deutschland ausgebaut: Hermann Hövelmann wird am Montag 80 Jahre alt.
Bosch übernimmt BSH von Siemens für drei Milliarden Euro
Konzernübernahme
Der Technologiekonzern Bosch kauft Siemens für drei Milliarden Euro 50 Prozent des gemeinsamen Hausgerätekonzerns BSH ab und übernimmt ihn damit komplett. Der Name Siemens darf weiterfür die Produkte verwendet werden. Das Kartellamt muss der Übernahme noch zustimmen.
Umfrage
Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?

Jeder dritte Deutsche fordert ein Verkaufsverbot für Weihnachtsgebäck im Spätsommer . Und Sie?