In NRW weniger Arbeitslose in 2010

Foto: Michael Gottschalk/ddp/dapd
Foto: Michael Gottschalk/ddp/dapd
Foto: dapd

Düsseldorf..  NRW erholt sich, was den Arbeitsmarkt angelangt, überraschend gut von der Wirtschaftskrise. Im Jahresverlauf waren 2,7 Prozent weniger ohne Arbeit gemeldet als noch vor einem Jahr.

Der Arbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen hat sich im zu Ende gehenden Jahr überraschend gut von der Wirtschaftskrise erholt und steht auch 2011 unter positiven Vorzeichen. Im Jahresverlauf 2010 waren im Durchschnitt 781.000 Menschen ohne Arbeit gemeldet. Das waren 21.400 oder rund 2,7 Prozent weniger als 2009, wie die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Düsseldorf bilanzierte.

Für das kommende Jahr rechnet die Behörde mit einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit in NRW. Erwartet wird eine durchschnittliche Arbeitslosenzahl zwischen 720.000 und 740.000. Das wäre der niedrigste Stand seit 1993. Bei anhaltend guter konjunktureller Entwicklung könnte die Arbeitslosigkeit Ende 2011 auch erstmals seit 1992 wieder unter 700.000 liegen, hieß es. Jedoch sei die Prognose unter anderem wegen der Probleme einiger Länder in der Euro-Zone zugleich „mit vielen Unsicherheiten“ behaftet.

Die überraschend zügige Stabilisierung des Arbeitsmarktes habe sich aus dem Zusammenspiel der schneller als erwartet aufgekommenen konjunkturellen Erholung mit einem „klugen“ Umgang der Betriebe mit der Krise ergeben. Die Kurzarbeit sei dabei das erfolgreichste arbeitsmarktpolitische Instrument gewesen. (dapd)