Das aktuelle Wetter NRW 10°C
IG Metall

IG Metall will fünf Prozent mehr Geld für Stahlarbeiter

19.02.2013 | 14:04 Uhr
IG Metall will fünf Prozent mehr Geld für Stahlarbeiter
Die IG Metall fordert fünf Prozent mehr Lohn für die 75.000 Beschäftigten in der Eisen- und Stahlindustrie.Foto: dpa

Sprockhövel.  Vor der ersten Verhandlungsrunde in der Eisen- und Stahlindustrie legt die Gewerkschaft IG Metall die Marschroute fest: Sie fordert fünf Prozent mehr Lohn für die 75.000 Beschäftigten. Für die Auszubildenden will die Gewerkschaft vermögenswirksame Leistungen zur Absicherung im Alter durchsetzen.

Mit der Forderung von fünf Prozent mehr Lohn geht die IG Metall in die Tarifverhandlungen für die nordwestdeutsche Stahlindustrie. Der Tarifvertrag für die 75. 000 Beschäftigten soll eine Laufzeit von zwölf Monaten haben, wie die Tarifkommission der Gewerkschaft am Dienstag in Sprockhövel beschloss. Außerdem sollen die auslaufenden Tarifverträge zu Altersteilzeit und Beschäftigungssicherung erneuert und der Übergang in Altersteilzeit erleichtert werden. Für die Auszubildenden will die Gewerkschaft vermögenswirksame Leistungen zur Absicherung im Alter durchsetzen.

Die erste Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Eisen- und Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen findet am Freitag in Düsseldorf statt. Die Laufzeit der bisher geltenden Tarifverträge endet laut IG Metall am 28. Februar, zeitgleich mit der Friedenspflicht. (afp)



Kommentare
20.02.2013
05:41
IG Metall will fünf Prozent mehr Geld für Stahlarbeiter
von DerRheinberger | #4

Komisch, dass Tarifverträge immer dann auslaufen, wenn die Grosskonzerne Massenentlassungen ankündigen!

1 Antwort
IG Metall will fünf Prozent mehr Geld für Stahlarbeiter
von zool | #4-1

Komisch, daß Großkonzerne immer Massenentlassungen ankündigen, kurz bevor neue Tarifverhandlungen stattfinden ;-)

19.02.2013
15:37
IG Metall will fünf Prozent mehr Geld für Stahlarbeiter
von nolkyimPott | #3

Man kann nur hoffen, daß Lohnerhöhungen überall durchgesetzt werden. Nur so können wir dem ständigen Außenhandelsüberschuss entgegen wirken und es bleibt mal etwas Wohlstand im Land (beim kleinen Mann). Bei zu niedrigen Löhnen im Land und einer totalen Exportabhängigkeit sägen wir an dem Ast auf dem wir sitzen, weil die Nachfrage im eigenen Land viel zu gering ist. Seit jahrzehnten erwirtschaften wir stolze Außenhandelsüberschüsse. Nur wo gehen die denn hin. Wo bleibt der Wohlstand dafür. Wo bleibt unser Lohn?
Als Gegenleistung wurden Tafeln und Hartz 4 eingeführt. Da stimmt doch was nicht?

19.02.2013
14:36
IG Metall will fünf Prozent mehr Geld für Stahlarbeiter
von TVtotal | #2

5%..na dann wird es wohl knappe 2% geben...jahrelange erfahrung mit Wunsch und Wirklichkeit!

19.02.2013
14:31
IG Metall will fünf Prozent mehr Geld für Stahlarbeiter
von fogfog | #1

5% nur. man sollte sich an den lohnsteigerungen der vorstände und evtl. ihrer boni orientieren. nur das bringt es!!!

Aus dem Ressort
Jeder dritte deutsche Weihnachtsbaum kommt aus dem Sauerland
Weihnachtsbäume
Die Christbaum-Erzeuger bauen in Nordrhein-Westfalen ordentlich an: 95 Prozent der Anbauflächen für Weihnachtsbäume liegen in Westfalen. Im Sauerland wachsen die meisten Tannen, jeder dritte aufgestellte Weihnachtsbaum kommt aus der Region. Dabei schwankt der Anbau in NRW gewaltig.
RWE lässt Zeitpunkt und Umfang von Strompreis-Senkung offen
Strompreis
Die Strompreise des Energieversorgers RWE sollen sinken. Doch das Unternehmen lässt noch offen, wie und wann die Preise verändert werden sollen. Eine „abschließende Bewertung“ sei noch nicht möglich. Anders als RWE haben sich viele Stromversorger aber bereits fest- und Zahlen auf den Tisch gelegt.
Opel baut in Bochum auf dem Gelände des Getriebswerks neu
Wirtschaft
Auf dem Gelände des Werks II errichtet die Adam Opel AG in Bochum bis 2016 den angekündigten 95 000 qm großen Erweiterungsbau seines Warenverteillagers. Das alte Lager wird modernisiert, alle Brachflächen werden der Stadt angeboten. 60 Millionen Euro werden in die gesamten Maßnahme investiert.
Verband plant wegen E-Zigaretten-Warnung Millionenklage
Klage
Weil das NRW-Gesundheitsministerium vor E-Zigaretten gewarnt hatte, will der Verband des E-Zigarettenhandels die Landesregierung auf 90 Millionen Euro Schadenersatz verklagen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass die Flüssigkeiten für E-Zigaretten weiter frei verkauft werden dürfen.
ADAC steht vor Strukturreform - Entscheidung im Dezember
ADAC
Nach dem Skandal um den Autopreis "Gelber Engel" stellt sich der ADAC völlig neu auf. Im Dezember soll die Strukturreform beschlossen werden. Im Kern will der ADAC aber ein Verein bleiben. Neben mehr Transparenz soll die Reform zwischen Vereins- und Wirtschaftsaktivitäten des ADAC trennen.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos