IG Metall fordert ein Recht auf Bildungsteilzeit

Die IG Metall fordert in der kommenden Tarifrunde 5,5 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten.
Die IG Metall fordert in der kommenden Tarifrunde 5,5 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Die Gewerkschaft will in der kommenden Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie einen Anspruch auf Qualifizierungs-Teilzeit mit Lohnausgleich durchsetzen, um Mitarbeiter besser fortzubilden. Für die kommende Tarifrunde wurde eine Lohnforderung zwischen 5 und 5,5 Prozent beschlossen.

Düsseldorf.. Die IG Metall in NRW will in der Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie 5,0 bis 5,5 Prozent mehr Geld fordern. Das letzte Wort über die Forderung fällt am 27. November der Gewerkschaftsvorstand in Frankfurt.

Die im Januar startenden Verhandlungen gelten als richtungsweisend für das kommende Tarifjahr. 3,7 Millionen Beschäftigte arbeiten in der Metall- und Elektroindustrie, allein in NRW rund 700.000.

Tarifpolitische Pflöcke sollen eingeschlagen werden

Einmal mehr will die IG Metall nicht nur über Lohn verhandeln, sondern neue tarifpolitische Pflöcke einschlagen. Nach Regelungen für Leiharbeiter, Werkverträge und die unbefristete Übernahme Auszubildender soll diesmal ein Recht auf Bildungsteilzeit durchgesetzt werden.

Beschäftigte sollen ihre Arbeitszeit befristet für Qualifizierungsmaßnahmen reduzieren können. Der dadurch sinkende Lohn soll ähnlich wie in der Altersteilzeit aufgestockt werden. Vor allem Un- und Angelernte will die IG Metall auf diese Weise fit machen für die immer anspruchsvoller werdenden Industrie-Arbeitsplätze.

Arbeitszeit IG Metall will neues Altersteilzeit-Modell aushandeln

„Die Arbeitgeber klagen immer über Fachkräftemangel und sagen, wie wichtig Qualifizierung sei. Sie müssten eigentlich begeistert sein von unserem Vorschlag, blocken aber bisher total ab“, sagte Knut Giesler, NRW-Chef der IG Metall, vor Journalisten in Düsseldorf. Dabei sei es auch für die Betriebe günstiger, eigene Leute fortzubilden als Fachkräfte anzuwerben.

Dazu will die IG Metall ein neues Altersteilzeit-Modell aushandeln, weil das alte ausläuft. Giesler betonte, es müsse zu allen drei Themen – Lohn, Qualifizierung und Altersteilzeit – eine Einigung geben.