Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Opel

IG Metall befürchtet weitere Hängepartie bei Opel

18.10.2012 | 19:15 Uhr
IG Metall befürchtet weitere Hängepartie bei Opel
Die Mitarbeiter im Opel-Werk in Bochum kämpfen um ihr Werk.

Düsseldorf.   Im Ringen um den Erhalt des Bochumer Opel-Werks geht die Gewerkschaft IG Metall von einer andauernden Hängepartie aus. Der neue NRW-Chef Knut Giesler glaubt nicht an ein Ergebnis bis zur Frist am 26. Oktober. Diese Frist hatten sich Opel-Führung und Arbeitnehmervertreter gesetzt.

Die IG Metall geht von einer weiteren Hängepartie für die Opel-Beschäftigten aus, auch in Bochum. Knut Giesler, der neue NRW-Chef der Gewerkschaft, glaubt nicht, dass es bis zum 26. Oktober zu einem Verhandlungsergebnis mit dem Opel-Management für die deutschen Werke geben wird, wie er der WAZ Mediengruppe sagte. Diese Frist hatten sich die Geschäftsführung und die Arbeitnehmervertreter gesetzt.

„Ich sehe – bis heute – kein fertiges Konzept, das die Tarifkommission am kommenden Freitag überzeugen könnte“, sagte Giesler, „und auch keine Signale dafür, dass zeitnah über die Zukunft des Bochumer Werks nach 2016 entschieden wird.“ In den Plänen von General Motors für seine deutsche Tochter nach 2017 spielte Bochum zuletzt keine Rolle mehr. Mit den Betriebsräten und der IG Metall laufen seit dem Sommer Verhandlungen über die Sanierung, an der sich die deutschen Arbeitnehmer erneut beteiligen sollen. Voraussetzung dafür ist für die IG Metall aber ein Wachstumskonzept.

"Management ohne überzeugende Strategie"

Knut Giesler, neuer Chef der IG Metall in NRW. Foto: Fremdbild

Das kann Giesler nicht im Ansatz erkennen: „Wir reden mit einem Management ohne überzeugende Strategie. Es fehlen auf der Gegenseite die produktiven Ideen, wie es mit Arbeitsplätzen und Standorten bei Opel weitergehen soll.“ Die Chance einer fehlenden Strategie sei aber, dass man noch Einfluss nehmen könne. GM habe noch nicht alle Gesprächsfäden abgeschnitten. Dazu gehöre auch der Fortbestand des Bochumer Werks mit neuen Modellen. „Bochum wird seit 2003 totgesagt. Doch so lange kein Schloss drauf ist, bleibt das Werk auf und lohnt es sich zu kämpfen. Wir nehmen mit den Kollegen in Bochum jeden Gesprächsfaden auf, um die Arbeitsplätze über 2016 hinaus zu erhalten“, so der neue Landeschef der IG Metall.

Giesler sieht in der GM-Kooperation mit dem französischen PSA-Konzern, die mehrere Werke in Europa bedroht, aber auch Chancen. Wenn der Absatz nach der Krise in Südeuropa wieder anziehe, müssten Opel und PSA dort präsent sein.

Stefan Schulte

Kommentare
19.10.2012
16:12
IG Metall befürchtet weitere Hängepartie bei Opel
von KeinKommentar | #1

Die sollen den Laden endlich dicht machen! Ich kann es nicht mehr hören!
Wer von den Beschäftigten noch daran glaubt, dass es in Bochum eine...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Vapiano soll Arbeitszeiterfassung manipuliert haben
Gastgewerbe
Betrugsvorwurf gegen Vapiano: Die Restaurantkette soll laut Medienberichten die Arbeitszeiterfassung manipuliert haben – zu Ungunsten der Mitarbeiter.
Air Berlin schrumpft sich gesund – Vueling als Vorbild
Luftverkehr
Air Berlin verschärft den Sparkurs: Die Flotte der Fluggesellschaft soll weiter verkleinert werden. Air Berlin fliegt seit Jahren Verluste ein.
Mineralwasser bleibt der Durstlöscher Nummer eins
Hitzewelle
Getränkehändler und Hersteller bleiben in der Hitzewelle gelassen: Engpässe beim Mineralwasser soll es nicht geben, Absatz steigt um 30 Prozent.
Genießer statt Sparfüchse: Deutsche wollen sich etwas gönnen
Verbraucher
Dank gestiegener Einkommen streifen immer mehr Deutsche ihren Ruf als Sparfüchse ab und wollen sich beim Einkaufen vor allem etwas gönnen.
Barzahlung begrenzen? Kriminalbeamte loben Walter-Borjans
Schwarzgeld
NRW-Finanzminister Walter-Borjans regt ein Limit fürs Bezahlen mit Bargeld an. Dafür bekommt er Lob aus Reihen der Polizei.
article
7207563
IG Metall befürchtet weitere Hängepartie bei Opel
IG Metall befürchtet weitere Hängepartie bei Opel
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/ig-metall-befuerchtet-weitere-haengepartie-bei-opel-id7207563.html
2012-10-18 19:15
Opel, Bochum, IG Metall, Knut Giesler, GM, General Motors,
Wirtschaft