Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Berlin

Hauptstadtflughafen "Willy Brandt" wird noch teurer als geplant

21.05.2012 | 17:53 Uhr
Der neue Flughafen Berlin-Brandenburg wird noch teuer, als geplant.Foto: dapd

Potsdam/Berlin.   Nach der geplatzten Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens Berlin-Brandenburg, verkündete Brandenburgs Ministerpräsident Platzek am Montag eine neue Hiobsbotschaft: Die Kosten für den Terminal verdoppeln sich wahrscheinlich auf über 1,2 Milliarden Euro.

Der neue Berliner Hauptstadtflughafen "Willy Brandt" wird erheblich teurer als geplant. Der Airport könnte letztlich mehr als drei Milliarden Euro kosten, befürchtet die Opposition im Potsdamer Landtag. Die Gesamtkosten könne derzeit noch niemand beziffern, sagte Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD). Er bat am Montag in einer Regierungserklärung um Entschuldigung für die Verzögerungen beim Bau des Flughafens.

Platzeck räumte in einer Sondersitzung des Landtags in Potsdam ein, dass sich allein die Kosten für das Terminal verdoppeln werden. Mehr als 1,22 Milliarden Euro würden für das Gebäude benötigt. Ursprünglich waren für das Terminal 620 Millionen Euro veranschlagt worden. Mit Blick auf die Gesamtkosten sagte der Ministerpräsident, die verfügbaren Mittel seien ausgegeben oder vertraglich gebunden.

Gesellschafter sollen die Zusatzkosten tragen

Der Kreditrahmen für das Projekt liege bei 2,4 Milliarden Euro. Die Gesellschafter hätten zusätzlich 430 Millionen Euro freigegeben. Zudem habe die Flughafengesellschaft FBB Eigenmittel in Höhe von 530 Millionen Euro für Investitionen in Schönefeld und auf dem bisherigen Flughafen Tegel erwirtschaftet. Ob dieser Finanzrahmen ausreichen werde, wisse kurz nach der Verschiebung der Eröffnung um neun Monate auf März 2013 noch niemand, sagte Platzeck.

Aus Sicht von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) müssen die Mehrkosten infolge der Verzögerungen bei der Fertigstellung des Flughafens von den Gesellschaftern getragen werden. Ramsauer sagte im Deutschlandfunk, die Flughafengesellschaft gehöre drei Partnern: den Ländern Brandenburg und Berlin zu jeweils 37 Prozent sowie dem Bund zu 26 Prozent. "Und, wenn es Nachschusspflichten gibt, werden diese in diesen Quoten aufgeteilt."

Platzek beharrt auf Platz im Aufsichtsrat

Ein Sprecher Ramsauers bestätigte auf Anfrage, dass eine Sonderkommission eingerichtet worden sei. Aufgabe des Gremiums sei die Koordinierung der Flüge von den bisherigen Flughäfen Tegel und Schönefeld. Beteiligt seien die Deutsche Flugsicherung, die Zentralabteilung des Ministeriums und der Deutsche Wetterdienst.

Sowohl Platzeck als auch Ramsauer verteidigten die Arbeit des Aufsichtsrats. Platzeck räumte allerdings ein, hinterher sei man immer schlauer: "Daher ist es natürlich aus heutiger Sicht so, dass wir noch misstrauischer hätten sein sollen." Einen Rückzug aus dem Gremium lehnte Platzeck ab. Er wolle dafür arbeiten, dass der Flughafen trotz aller Schwierigkeiten ein Erfolg werde.

Video
Die für Anfang Juni geplante Inbetriebnahme des neuen Großflughafens Berlin Brandenburg in Schönefeld muss verschoben werden. Flughafenchef Rainer Schwarz begründete die Entscheidung mit Defiziten bei den Brandschutz-Anlagen. (Archiv)

FBB-Sprecher Ralf Kunkel teilte unterdessen mit, dass derzeit die Kosten für den Flughafen grundlegend überprüft würden. Ein Ergebnis werde zur Aufsichtsratssitzung am 22. Juni erwartet.

Die Flughafengesellschaft FBB hatte am 8. Mai bekanntgegeben, dass sie den zuletzt geplanten Eröffnungstermin am 3. Juni 2012 aufgrund von Problemen unter anderem mit der Brandschutzanlage nicht halten könne . Platzeck kritisierte deutlich, dass die FBB erst vier Wochen vor dem geplanten Eröffnungstermin die Reißleine gezogen habe. Dem Aufsichtsrat sei bis zum 7. Mai stets versichert worden, dass der Airport pünktlich in Betrieb gehen werde. Inzwischen wurde die Planung kräftig nach hinten geschoben: Neuer Eröffnungstermin des Hauptstadtflughafens soll der 17 März 2013 sein . (dapd)



Kommentare
22.05.2012
10:16
Hauptstadtflughafen
von Dieselpumpe | #13

Gibt es überhaupt ein öffentliches Projekt in unserer BananenRepublik wo die Istkosten nach Fertigstellung in etwa denen der Planungskosten entsprochen haben?
Ich behaupte mal nein!
Das Problem ist die politische „Selbstjustiz“. Wer Gesetze und Regeln selbst macht wird nie für vermeintliche Rechtsverstöße zur Rechenschaft zu ziehen sein. Was nicht passt wird passend gemacht.
Rücktritte von Politikern sind da nur wirkungslose Makulatur zur Verdummung des Volks.

22.05.2012
00:21
Hauptstadtflughafen
von fogfog | #12

Sollten noch nen paar Euro über sein macht Wowereit ne Party.
Alles nur Blindgänger - weg damit.

21.05.2012
22:44
Hauptstadtflughafen
von trickflyer | #11

beide vollhorste sollten ganz schnell den platz räumen.im konzert der grossen mitgeigen,aber null ahnung haben, geht gar nicht.wenn man sich um 3 eimer farbe verspekuliert geht ja noch ,aber in dieser grössenordnung,das geht mal gar nicht.aber die alte pattexgeschichte.ich kleb dann mal am job.in der freien wirtschaft wären die schon am segeln.

21.05.2012
21:33
Hauptstadtflughafen
von GregHouse | #10

Und wer hat jetzt die Taschen voll? Das interessiert mich viel mehr.

1 Antwort
Hauptstadtflughafen
von trickflyer | #10-1

mich auch.

21.05.2012
21:20
Hauptstadtflughafen
von Olli-B | #9

Berlins regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hat nun auch unter Beweis gestellt, dass er auch als Aufsichsrat nichts taugt. Wer soviel Mist hinter den Kulissen der Flughafengesellschaft nicht mitbekommt, disqualifiziert sich für diesen so wichtigen Job. Er sollte zurücktreten.
Wer sich jetzt die Zeit nimmt und gönnt, die Entwicklung Berlins in den vergangenen Jahren zu verfolgen, wird am Ende erneut zu dem Schluss kommen - Wowereit ist auch als Bürgermeister nicht tragbar. Für jemanden, der an andere sehr hohe Maßstäbe setzt und mit Kritik immer sehr schnell dabei ist, kann es umgekehrt also keinen Freifahrtschein geben. Rücktritt sollte das Ergebnis der Betrachtung sein.

21.05.2012
21:07
Hauptstadtflughafen
von xxyz | #8

Neben Griechenland das zweite Schwarze Loch.
Wer trägt die politische Verantwortung und tritt zurück?
Nur feiern und kassieren und den Rest der Republik zahlen lassen klappt nicht.

Wie sehr wurde das Volk hintergangen. Haben die Airlines wirklich nichts bemerkt?

21.05.2012
20:48
Hauptstadtflughafen
von meinemeinungdazu | #7

Mit einem Wowereit im Aufsichtsrat kann es nur schiefgehen. Oder? Wie kommen solche Versager in den Aufsichtsrat? Die können nichts und verantworten nichts, kassieren aber fürstlich ab. Das ist unsere heutige Gesellschaft. Armes Deutschland. Der größte Fehler war die Hauptstadtentscheidung pro Berlin. Das gehörte sich allein schon wegen der schlimmen Vergangenheit nicht. Leider wurde das Volk nicht gefragt.

2 Antworten
Hauptstadtflughafen
von randori20 | #7-1

Warum nur haben sie im Leben nicht wirklich etwas erreicht? Wie stufen sie sich dann ein?

Hauptstadtflughafen
von tomatenkiller_neo | #7-2

sie großgeschrieben oder Sie kleingeschrieben, entscheide Dich mal endlich
tandori :-)))

21.05.2012
20:44
Hauptstadtflughafen
von meinemeinungdazu | #6

Immer das gleiche Dilemma. Das Geld reicht bei solchen irrsinnigen Projekten nie. Was sind das für Planer, für Verantwortliche? Jeder Privatmann ginge bei einem Hausbau über die Wupper: da helfen keine Steuergelder! Alle Verantwortlichen sollten sich schämen.

21.05.2012
20:30
Hauptstadtflughafen
von tomatenkiller_neo | #5

Ist doch nichts neues in unserer Reichshauptstadt : seit über 20
Jahren werden Milliarden in diese Stadt gepumpt ohne Sinn und
Verstand, nur weil damals Willy Tränen in den Augen hatte und
der schwachsinnige Bundestag für Berlin gestimmt hat.
Bonn hat über 40 Jahre funktioniert, aber nein, es mußte ja diese
Stadt sein.
Ergänzen wir mal Wowis Satz um : Berlin ist doof und sauteuer :-))

21.05.2012
19:16
Hauptstadtflughafen
von moin-moin | #4

Das war doch das Ziel!
Skandal durch bewusste Verzögerung und weitere Millionenforderung!
Wowereit und Platzeck sind unfähig als Ministerpräsidenten denn sie lehnen die Verantwortung ab!
Verantwortung, wir doch nicht!

Aus dem Ressort
NRW-Betriebe rufen Rindfleisch wegen Milzbrand-Gefahr zurück
Rückruf
Mehrere fleischverarbeitende Betriebe in NRW haben Rindfleisch zurückgerufen, weil es unter Umständen mit Milzbrand-Erregern verseucht ist. Das Fleisch kam bereits Ende September in den Handel und ist wahrscheinlich längst verkauft - und auch verzehrt worden.
Lufthansa-Piloten bestreiken Dienstag auch die Langstrecken
Streik
Für Flug-Reisende kommt's noch dicker als erwartet: Die Lufthansa-Piloten haben am frühen Montagmorgen angekündigt, neben den Kurz- und Mittelstrecken auch die Langstrecken zu bestreiken. Der "Zusatz-Streik" soll aber nicht 35 Stunden dauern, sondern nur 18 Stunden.
GDL-Chef Weselsky zufrieden – Bahnstreik war "sehr wirksam"
Interview
Gewerkschafts-Boss Claus Weselsky zieht Bilanz des Streik-Wochenendes seiner Lokführer. Er sei zufrieden, sagt er im Interview – zumal neben den Lokführern auch das übrige Zugpersonal gestreikt habe. Den Ärger der Kunden könne er verstehen. Der fehlende Solidarität der dagegen nicht.
Reisende warten Stunden auf Gepäck am Flughafen Düsseldorf
Gepäck
Passagiere beklagen sich über lange Wartezeiten an der Gepäckausgabe des Düsseldorfer Flughafens. Mancher Reisende hätte zwei Stunden warten müssen. Dies könne mehrere Gründe haben, sagt Flughafensprecher Hinkel. Doch es ist nicht das erste Mal, dass es Probleme bei der Gepäckabfertigung gibt.
Flüchtlinge könnten den deutschen Arbeitsmarkt entlasten
Zuwanderung
Angesichts der wachsenden Zahl von Asylsuchenden fordern Experten von der Bundesregierung einen grundlegenden Wandel ihrer Flüchtlingspolitik. Statt Menschen zu einer lebensgefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer zu zwingen, fordern sie legale Wege, um Fachkräfte zu gewinnen.
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?