Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Unister

Gründer von Reise- und Vergleichsportal tritt nach Ermittlungen zurück

03.01.2013 | 16:53 Uhr
Gründer von Reise- und Vergleichsportal tritt nach Ermittlungen zurück
Internetfirma Unister wehrt sich gegen Betrugsvorwürfe (dapd)

Leipzig  Der bisherige Chef des Internet-Unternehmens Unister (geld.de, fluege.de) hat nach Ermittlungen wegen illegaler Geschäfte und Steuerhinterziehung den Chefposten niedergelegt. Thomas Wagner kündigte an, er wolle sich auf eine strategisch ausgerichtete Funktion zurückziehen.

Der Gründer des Leipziger Internet-Unternehmens Unister, Thomas Wagner, räumt inmitten von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft den Chefposten. Er werde in den kommenden Wochen von der Position des operativen Geschäftsführers in eine strategisch ausgerichtete Funktion wechseln, hieß es.

Gegen Unister ermittelt die sächsische Generalstaatsanwaltschaft wegen des Vorwurfs illegaler Geschäftemacherei und Steuerhinterziehung. Drei Führungskräfte waren nach Hausdurchsuchungen in Untersuchungshaft gekommen, sind inzwischen aber gegen Auflagen wieder frei. Medienberichten zufolge gehörte auch Wagner selbst dazu, weder Ermittler noch das Unternehmen haben dies aber bislang bestätigt.

Bereits zuvor Abzock-Vorwürfe von Verbraucherzentrale

Unister wurde 2002 von dem damaligen Studenten Thomas Wagner (34) gegründet. Er lenkte seither die Geschicke des Unternehmens, das unter dem Dach einer Holding Portale wie geld.de, preisvergleich.de oder fluege.de vereint. Nach eigenen Angaben beschäftigt Unister mehr als 1500 Mitarbeiter.

Im Sommer waren Abzock-Vorwürfe gegen Unister erhoben worden. Die Verbraucherzentrale Sachsen warnte öffentlich vor dem Portal fluege.de, wo bei der Buchung versteckte Gebühren aufgeschlagen würden. Unister-Chef Wagner wies die Vorwürfe zurück. Bei den aktuellen Ermittlungen geht es um den unerlaubten Vertrieb von Versicherungen sowie nicht abgeführte Versicherungssteuern. Auch in diesen Fällen wies das Unternehmen die Vorwürfe zurück. (mit dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Langenscheidt siegt im Markenstreit um die Farbe Gelb
Markenrecht
Erfolg für den Marktführer in letzter Instanz: Nur Langenscheidt-Wörterbücher dürfen gelb sein. Wegen "markenrechtlicher Verwechslungsgefahr" unterlag jetzt ein Konkurrent vor dem Bundesgerichtshof.
Mindestlohn gilt bei öffentlichen Aufträgen nur im Inland
EU-Gericht
Mindestlohn-Regeln bei öffentlichen Aufträge in Deutschland schützen nur Beschäftigte in der Bundesrepublik. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden – Arbeitnehmer in anderen Staaten können sich nicht darauf berufen.
Hiesinger kann bis 2020 Chef von Thyssen-Krupp bleiben
Thyssen-Krupp
Seit 2011 ist Heinrich Hiesinger Vorstandschef von Thyssen-Krupp. Eine Verlängerung seines Vertrages wird im November fällig. Das Unternehmen schweigt zu dem Thema, dabei ist ein neuerliches Bekenntnis zu dem Sanierer offenbar schon ausgemachte Sache - berichtet das Manager-Magazin.
Bayer spaltet Kunststoffsparte ab und plant Börsengang
Chemie
Nach jahrelangen Spekulationen und Forderungen ist es jetzt amtlich: Bayer spaltet seinen Bereich für hochwertige Kunststoffe ab. Der Konzern konzentriert sich auf Pharma, Gesundheit und Agrarchemie. Produkte der Sparte MaterialScience finden unter anderem Anwendung in der Bau- und Autoindustrie.
Pfleiderer zieht Bilanz - Werke wieder sehr profitabel
Pfleiderer
Das Unternehmen Pfleiderer hat seinen Schwerpunkt in der Herstellung von Holzwerkstoffen, speziell von Faserplatten für Möbel und Innenausbau. 1986 wurde Duropal in Arnsberg-Bruchhausen übernommen. Jetzt präsentierte Pfleiderer das Betriebsergebnis fürs erste Halbjahr 2014.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos