Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Unister

Gründer von Reise- und Vergleichsportal tritt nach Ermittlungen zurück

03.01.2013 | 16:53 Uhr
Gründer von Reise- und Vergleichsportal tritt nach Ermittlungen zurück
Internetfirma Unister wehrt sich gegen Betrugsvorwürfe (dapd)

Leipzig  Der bisherige Chef des Internet-Unternehmens Unister (geld.de, fluege.de) hat nach Ermittlungen wegen illegaler Geschäfte und Steuerhinterziehung den Chefposten niedergelegt. Thomas Wagner kündigte an, er wolle sich auf eine strategisch ausgerichtete Funktion zurückziehen.

Der Gründer des Leipziger Internet-Unternehmens Unister, Thomas Wagner, räumt inmitten von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft den Chefposten. Er werde in den kommenden Wochen von der Position des operativen Geschäftsführers in eine strategisch ausgerichtete Funktion wechseln, hieß es.

Gegen Unister ermittelt die sächsische Generalstaatsanwaltschaft wegen des Vorwurfs illegaler Geschäftemacherei und Steuerhinterziehung. Drei Führungskräfte waren nach Hausdurchsuchungen in Untersuchungshaft gekommen, sind inzwischen aber gegen Auflagen wieder frei. Medienberichten zufolge gehörte auch Wagner selbst dazu, weder Ermittler noch das Unternehmen haben dies aber bislang bestätigt.

Bereits zuvor Abzock-Vorwürfe von Verbraucherzentrale

Unister wurde 2002 von dem damaligen Studenten Thomas Wagner (34) gegründet. Er lenkte seither die Geschicke des Unternehmens, das unter dem Dach einer Holding Portale wie geld.de, preisvergleich.de oder fluege.de vereint. Nach eigenen Angaben beschäftigt Unister mehr als 1500 Mitarbeiter.

Im Sommer waren Abzock-Vorwürfe gegen Unister erhoben worden. Die Verbraucherzentrale Sachsen warnte öffentlich vor dem Portal fluege.de, wo bei der Buchung versteckte Gebühren aufgeschlagen würden. Unister-Chef Wagner wies die Vorwürfe zurück. Bei den aktuellen Ermittlungen geht es um den unerlaubten Vertrieb von Versicherungen sowie nicht abgeführte Versicherungssteuern. Auch in diesen Fällen wies das Unternehmen die Vorwürfe zurück. (mit dpa)

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Computeruhren und ein geknicktes Display von Samsung
Mobilfunk-Messe
Die wichtigste Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona ist das Schaulaufen der Marktführer. Samsung präsentiert das Galaxy S6.
Telekom will umprogrammierbare SIM-Karte etablieren
eSIM
Wer den Mobilfunk-Anbieter wechselt, braucht eine neue SIM-Karte. Die Deutsche Telekom etabliert jetzt eine eSim, die per Funk neuprogrammiert wird.
BMW will dieses Jahr 8000 neue Mitarbeiter einstellen
Auto
BMW heuert mehr neue Mitarbeiter an als je zuvor: Weltweit will der Münchner Konzern 8000 Menschen unbefristet einstellen – 5000 davon in Deutschland.
Leuchtenindustrie setzt sich für mobile Lichtschau ein
Leuchtenindustrie
Hochsauerländer Leuchten- und Lichtindustrie will Produkte aus Geschichte, Gegenwart und Zukunft wohl nicht stationär in einem Gebäude präsentieren.
Stahl-Präsident rechnet mit Stilllegung von Hochöfen
Stahl
Der Präsident des Weltstahlverbands, Wolfgang Eder, rechnet mit dem Aus für mehrere Hochöfen in Europa. „Sechs bis acht Werke“ seien bedroht.
article
7444115
Gründer von Reise- und Vergleichsportal tritt nach Ermittlungen zurück
Gründer von Reise- und Vergleichsportal tritt nach Ermittlungen zurück
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/gruender-von-reise-und-vergleichsportal-tritt-nach-ermittlungen-zurueck-id7444115.html
2013-01-03 16:53
Unister,Ermittlungen,Wagner,Gründer
Wirtschaft