Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Tablet-PC

Google will Apple und Amazon mit "Nexus 7" Konkurrenz machen

28.06.2012 | 09:46 Uhr
Mit dem Nexus 7 fordert Google die Konkurrenten Amazon und Apple heraus.Foto: afp

New York.  Mit einem eigenen Tablet-Computer fordert der Internetkonzern Google die Konkurrenten Apple und Amazon heraus. Auf der jährlichen Entwicklerkonferenz wurde am Mittwoch das "Nexus 7" vorgestellt. Das Sieben-Zoll-Gerät ähnelt dabei eher dem "Kindle Fire" als dem iPad.

Nach Apple und Microsoft stößt auch Google in den boomenden Markt der Tablet-Computer vor. Bei seiner jährlichen Entwicklerkonferenz stellte der Konzern am Mittwoch eine Reihe von Neuerungen für das mobile Betriebssystem Android, ein ausgebautes Unterhaltungsangebot und einen eigenen Tablet-Computer vor. Während Microsoft mit dem Tablet Surface direkt den übermächtigen Konkurrenten Apple angreift, zielt Google auch auf Nutzer eines anderen Tablet-Produktes, dem in den USA erfolgreichen Kindle Fire von Amazon.

Nexus 7 heißt das Gerät und es gleicht Amazons Tablet nicht nur vom Aussehen, sondern auch vom Nutzen. "Es ist gebaut für Google Play", sagte ein Google-Manager bei der Präsentation in San Francisco, und bezog sich damit auf Googles Unterhaltungsplattform. Wie Amazons Kindle Fire ist das Google-Gerät deutlich günstiger und kleiner als das iPad von Apple. Es verfügt über einen 7-Zoll-Bildschirm, ist mit 10,4 Millimetern einen Hauch dünner und mit 340 Gramm deutlich leichter - "etwa so schwer wie ein Buch". Auch im Preis gleichen sich die Geräte, beide sind für etwa 200 Dollar erhältlich. Vorerst jedoch nur in den USA, Australien, Großbritannien und Kanada. Andere Länder würden bald folgen, hieß es.

Google Play auch mit TV-Serien und Magazinen

Im Inhaltsangebot kann Google zwar weder mit Apple noch mit Amazon mithalten, doch es wurde deutlich ausgebaut. Neu können auch TV-Serien und Magazine in Google Play gekauft werden. Zu den Partnern gehören die TV-Sender ABC und NBC, und für Zeitschriften der Verlag Condé Nast, der unter anderem die Magazine "Wired" und "New Yorker" herausgibt. Analysten der Marktforscher Gartner und Informa nannten das Angebot "stark" und erklärten, Google habe einen überzeugenden Einstieg in den Tablet-Markt geliefert.

Video
Nach den Smartphones bläst Google nun auch auf dem Wachstumsmarkt der Tablet-Computer zum Angriff. Am Mittwoch präsentierte der US-Internetriese seinen "Nexus 7", einen Sieben-Zoll-Tablet-PC zum Kampfpreis von 199 Dollar.

"Google versucht Apple anzugreifen, indem sie Amazon kopieren", sagte Informa-Analyst Andy Analyst Castonguay. Zusammen mit Google Play schaffe Nexus ein Öko-System wie es von Apple bekannt sei. Das Tablet ebne aber auch den Weg für andere, günstigere Tablets, sagte Gartner-Analystin Carolina Milanesi: "Es ist ein Signal an andere Hersteller, um denen klar zu machen, dass mit teuren Tablets niemand eine Chance gegen Apple hat." Apple dominiert den Tablet-Markt mit einem Marktanteil von mehr als 60 Prozent.

Auch neueste Android-Version vorgestellt

Auf der Entwicklerkonferenz stellte Google außerdem die neuste Version des mobilen Betriebssystems Android vor. Es arbeitet schneller, verfügt über eine umgebungsbasierte Suche, ein verbessertes Benachrichtigungszentrum und semantische Web-Suche per Sprachbefehl - ähnlich dem Sprachassistenten Siri von Apple. Jelly Bean, so der Name, ist ab sofort für Google-Geräte und Motorolas Xoom-Tablet verfügbar.

Amazons Kindle-Fire

Der Schluss der Präsentation war actiongeladen: Google-Gründer Sergey Brin zeigte unter großem Applaus die als "Google Glass" bekannten Brillen mit Smartphone-Funktionen. Gefilmt von diesen Brillen konnten die Zuschauer in Echtzeit einen Sprung aus einem Flugzeug miterleben. Ausgewählte Entwickler konnten die Brillen vorbestellen, geliefert werden sie nächstes Jahr. (dapd)


Kommentare
Aus dem Ressort
Nicht mal einen Cent - So geizen Geldhäuser mit den Zinsen
Geldinstitute
Einer Analyse des Verbraucher-Portals Verivox zufolge zahlen mittlerweile 198 von 635 untersuchten Banken und Sparkassen nicht einmal mehr einen einzigen Cent Zinsen. Wer dort sein Geld anlegt, schenkt es dem Institut, dass das Geld in Form von Krediten mit hohen Gewinnen weiterreichen kann.
Duisburger VW-Autohaus ist insolvent – Rettung in Sicht
Autohandel
Zwei Jahre nach der Eröffnung ist das VW-Zentrum am Ruhrdeich in Duisburg zahlungsunfähig. Das Geschäft mit 130 Mitarbeitern an beiden Duisburger Standorten läuft aber weiter. Der Insolvenzverwalter führt bereits Gespräche mit namhaftem Übernahme-Interessenten.
Deutsche Bahn fährt aus Talsohle - Busse bedrängen Fernzüge
Verkehr
Die Deutsche Bahn hat dank der guten Konjunktur ihre Schwächephase überwunden. Die wachsende Konkurrenz der Fernbusse hinterließ allerdings Spuren in der Bilanz des ersten Halbjahres. Während der Nahverkehr um 1,3 Prozent wuchs, ging der Fernverkehr um 2,8 Prozent zurück.
Mehr Milchkühe, weniger Höfe - auch die Tendenz im Sauerland
Landwirtschaft
Weniger Bauernhöfe, mehr Milchkühe, so sieht der Trend der Milchviehhaltung in NRW aus, den das Statistische Landesamt veröffentlicht hat. Im Hochsauerland ist dieser Strukturwandel weniger stark ausgeprägt, die Richtung ist aber vergleichbar. Ein Grund sind die ab 2015 wegfallenden EU-Milchquoten.
Unbekannte stehlen Kontaktdaten von EZB-Internetseite
Hackerangriff
Datenraub bei der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt: Hacker nutzten ein Leck auf der Internetseite und stahlen E-Mail- sowie Kontaktdaten von Journalisten. Interne Datenbanken oder sensible Marktdaten blieben bei dem Spionageangriff unberührt.
Umfrage
Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?