Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Laptop

Google und Samsung stellen Billig-Laptop vor

19.10.2012 | 16:45 Uhr
Funktionen
Google und Samsung wollen ein Billig-Laptop auf den Markt bringen.Foto: ddp

San Francisco.  Google und Samsung wollen ein Billig-Laptop auf den Markt bringen. Der Laptop soll für nur 249 Dollar zu haben sein. Das sogenannte "Chromebook" hat keine Festplatte und ist auf eine Internetverbindung angewiesen. Der Laptop soll kommende Woche in den USA in die Läden kommen.

Gemeinsam gegen Microsoft: Internet-Gigant Google und Elektronikriese Samsung bringen einen Billig-Laptop für 249 Dollar (190 Euro) auf den Markt. Das am Donnerstag wenige Tage vor der Veröffentlichung von Windows 8 vorgestellte "Chromebook" ist mit einem Betriebssystem ausgestattet, das auf dem Google-Webbrowser Chrome basiert.

Es hat keine Festplatte und ist auf eine Internetverbindung angewiesen, um Informationen und Programme zu laden, die in Datenzentren von Google oder anderen Anbietern gespeichert sind. Der Laptop soll kommende Woche in den USA in die Läden kommen. (dapd)

Video
New York, 19.10.12: Der Internet-Konzern Google hat mit versehentlich zu früh veröffentlichten Bilanzzahlen und einem Gewinneinbruch von 20 Prozent viele Investoren verschreckt. Die Aktie stürzte am Donnerstag zeitweise um mehr als zehn Prozent ab.

Kommentare
19.10.2012
20:35
auch wenn Ihr mir wieder nicht glaubt...
von Berufshartzer | #1

wer da drauf reinfällt, ist richtig, richtig dumm. Dreimal darf man raten, was Google & Co mit diesem Konzept mal wieder vorhaben. Bitte nicht im nachhinein jammern.

Aus dem Ressort
Dortmund erhält Zuschlag für Sparkassen-Akademie NRW
Sparkassen-Akademie
Viele Städte haben um den neuen Sitz der Sparkassen-Akademie NRW geworben. Jetzt hat Dortmund mit einem Standort am Phoenixsee den Zuschlag erhalten.
Köpi wird ab der Saison 2015/16 neuer Bierpartner des HSV
Sponsoring
Der HSV und die Holsten Brauerei gehen am Ende der Saison nach 75 Jahren getrennte Wege. Neuer Bier-Partner des Bundesligisten wird König Pilsener.
Bankkunden können unzulässige Kreditgebühren zurückfordern
Bankgebühren
Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass Gebühren beim Abschluss von Krediten oft unzulässig sind. Wer betroffen ist, sollte schnell handeln.
Weitere Streikverlängerung bei Amazon nicht ausgeschlossen
Verdi
Eine Ausweitung der aktuellen Streikwelle bei Amazon ist im Gespräch. Die Gewerkschaft Verdi will den Versandriesen im Weihnachtsgeschäft treffen.
Kaum Zugeständnisse bei Jobabbau im Duisburger Huntsman-Werk
Arbeitskampf
Die Belegschaft im Duisburger Chemiewerk hatte auf Zugeständnisse der Eigner gehofft. Doch die gab es nicht. Deshalb wird Freitag wieder demonstriert.