Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Emanzipation

Frauen gegen die Quote

Zur Zoomansicht 13.01.2013 | 16:40 Uhr
Katharina Wagner (34), Leiterin der Bayreuther Festspiele: "Die Mädels meiner Generation haben eine Quote nicht nötig. Sie sind gut ausgebildet und tough im Job."
Katharina Wagner (34), Leiterin der Bayreuther Festspiele: "Die Mädels meiner Generation haben eine Quote nicht nötig. Sie sind gut ausgebildet und tough im Job."Foto: dapd

Prominente Frauen erzählen in einem Magazin, warum sie eine Frauenquote ablehnen

Wie bringt man mehr Frauen in die Chefetagen? Taugt eine gesetzlich vorgeschriebene Quote? Nein, finden die Frauen, die sich im "Focus" zu Wort melden.

Empfehlen
Fotostrecken aus dem Ressort
Hannelore Kraft zu Gast in Hagen
Bildgalerie
Werksbesuch
Leere Bahnhöfe beim GDL-Streik
Bildgalerie
Streik
Deutsche Autos beim TÜV vorn
Bildgalerie
TÜV-Report
Bahnstreik bremst Reisende
Bildgalerie
Streik
Bahnstreik trifft NRW
Bildgalerie
Streik
Populärste Fotostrecken
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Sie träumen vom "The Voice"-Sieg
Bildgalerie
Musikshow
Fahndung nach Schmuck-Räubern
Bildgalerie
Polizei
Fotos vom Hagener Weihnachtsmarkt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Stiftungsfest 2014
Bildgalerie
Bürgerstiftung
Neueste Fotostrecken
Fotos vom Roten Teppich
Bildgalerie
Kurzfilmfestival
Wanner Silhouette im Wandel
Bildgalerie
Shamrock-Abriss
Karikatur vom Tage
Bildgalerie
Politik
Star Wars im Hospital
Bildgalerie
Laser und Stoßwellen
Facebook
Kommentare
27.02.2013
17:02
Frauen gegen die Quote
von bloss-keine-Katsche | #3

Es gibt immer welche,
die von gestern sind.
Für mich klingt dieÜberschrift,
Wie Sportler gegen Dopingkontrollen,
Alkohliker gegen "Nullpromill-Regelung,
Banker gegen Kontrolle,
...

08.02.2013
15:27
Frauen gegen die Quote
von cortomaltese62 | #2

... und zu der Biologin:

CHRISTIANE NÜSSLEIN-VOLHARD-STIFTUNG
Die im Jahre 2004 gegründete Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung unterstützt begabte junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern, um ihnen die für eine wissenschaftliche Karriere erforderliche Freiheit und Mobilität zu verschaffen. Die Stiftung will helfen zu verhindern, daß hervorragende Talente der wissenschaftlichen Forschung verloren gehen. Sie richtet sich an Doktorandinnen in einem Fach der experimentellen Naturwissenschaften oder der Medizin.

Frauen sind, gemessen an ihrem wissenschaftlichen Potential, in führenden Positionen in Wissenschaft und Forschung zu wenig vertreten. ...

Na, wenn das mal keine Quotenförderung ist ...

1 Antwort
Frauen gegen die Quote
von cortomaltese62 | #2-1

ach ja, der hats zuerst bemerkt:

http://www.youtube.com/watch?v=2i0ZVHlCJK4

06.02.2013
14:14
Frauen gegen die Quote
von schRuessler | #1

Auch wenn ich kein unbedingter Freund der Quote bin, finde ich die meisten Aussagen hier nicht sehr überzeugend.

Frau Wagner hat ihren Posten nicht zuletzt ihres Namens wegen erhalten.

Frau Höfl-Riesch ist deshalb erfolgreiche sportlerin, weil es im Sport extra Frauenwettbewerbe gibt. da muss sie sich gar nicht wie im normalen Beruf gegen Männer durchsetzen.

Für Frau Thomalla gibt es quasi eine Quote, da mindestens die Hälfte der Film und Fernseh-Rolle mit Frauen besetzt werden. Ähnliches gilt für Frau Ruge.

Frau Cramer hat ihren Job vom Vater geerbt.

Die einzige, die sich wirklich mit Leistung behaupten musste, ist die Biologin.

Aber alle maßen sich an, etwas zu einem Problem zu sagen, mit dem sie nie in Berührung gekommen sind.

Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Aus dem Ressort
Datenschützer warnen vor Fitness-Apps von Versicherungen
Fitness-Apps
Gesünder leben und bei der Krankenversicherung davon profitieren: Per Telemonitoring will Generali künftig Kundendaten über Fitness und Lebensstil erfassen. Verbraucherschützer sind alarmiert und sehen enorme Überwachungsgefahr. Mit einer Einführung ist in den kommenden 12 bis 18 Monaten zu rechnen.
Yi-Ko darf die Marke "Burger King" vorerst nicht mehr nutzen
Fast-Food-Kette
Die Fast-Food-Kette Burger King hat ihrem Franchise-Partner Yi-Ko die Nutzung der Marke untersagt. Das Landgericht München hat auf Antrag des Unternehmens eine einstweilige Verfügung erlassen. Ohne Logos und Burger-King-Produkten dürften viele der 89 betroffenen Filialen damit vor dem Aus stehen.
Burger-King-Mitarbeiter wussten von YiKo-Kündigung nichts
Burger King
Nach der Kündigung des Franchise-Nehmers YiKo durch die Restaurant-Kette Burger-King-Filialen öffnen die Bochumer Filialen am Dückerweg und an der Dorstener Straße öffnen. Aber wie es nun weitergeht? Das wissen weder Betriebsräte noch der Gewerkschaftssekretär der Nahrung, Genuss und Gaststätten.
EVG und Bahn trennen sich nach einer Stunde ohne Ergebnis
Bahn
Getrennte Verhandlungen mit beiden Gewerkschaften sollen den festgefahrenen Tarifkonflikt bei der Bahn lösen. Nach einer Stunde vertagten Bahn und EVG ihre Verhandlungen bereits wieder. Positives Signal: Die EVG will vorerst nicht streiken. Am Nachmittag steht das Gespräch mit der GDL an.
Tarifgespräche zwischen BP und IGBCE: Problem Tankgutschein
Haustarifvertrag
In Osnabrück gehen an diesem Freitag die Tarifgespräche zwischen der Gewerkschaft IGBCE und dem Mineralölkonzern BP weiter. Im August hatte es nach Darstellung der Gewerkschaft bereits eine Einigung gegeben, von der BP dann aber wieder Abstand genommen habe.