Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Wirtschaft

Ford will Werk in Genk schließen

24.10.2012 | 08:42 Uhr
Foto: /AP/Ben Margot

Der amerikanische Automobilhersteller Ford will sein Werk im belgischen Genk wegen mangelnder Auslastung Ende 2014 schließen und Tausende Beschäftigte auf die Straße setzen. Betroffen seien direkt 4.500 Mitarbeiter am Standort sowie weitere 5.000 Stellen bei Zulieferern, sagten Gewerkschaftsvertreter der Nachrichtenagentur AP am Mittwoch.

Brüssel (dapd). Der amerikanische Automobilhersteller Ford will sein Werk im belgischen Genk wegen mangelnder Auslastung Ende 2014 schließen und Tausende Beschäftigte auf die Straße setzen. Betroffen seien direkt 4.500 Mitarbeiter am Standort sowie weitere 5.000 Stellen bei Zulieferern, sagten Gewerkschaftsvertreter der Nachrichtenagentur AP am Mittwoch. Zuvor waren die Arbeitnehmer von der Firmenleitung zu einem Krisengespräch nach Genk geladen worden, wo Ford die Modelle Mondeo und den Minivan S-Max produzieren lässt.

Ford leidet seit geraumer Zeit unter Absatzeinbrüchen und rechnet im Europageschäft für das laufende Jahr mit einem Verlust von mehr als einer Milliarde Dollar. Wurden 2007 noch 18 Millionen Fahrzeuge in Westeuropa verkauft, waren es im letzten Jahr lediglich 15,3 Millionen. In diesem Jahr werden nach Konzernangaben 14 Millionen Fahrzeuge erwartet. Dem US-Hersteller machen unter anderem die Markterfolge aufstrebender Hersteller wie Dacia und Hyundai zu schaffen. Schwere Verluste machen deswegen auch andere vom europäischen Markt abhängige Hersteller wie Opel, Fiat oder Peugeot.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Skurrile Geräte buhlen mit "Galaxy S6 Edge" um Messepublikum
Technikmesse
Beim "Mobile World Congress" geht's um weit mehr als nur um Smartphones: Auf der Messe in Barcelona stellen Technikfirmen auch skurrile Gadgets vor.
Warnstreik im öffentlichen Dienst startet an Uniklinik Essen
Warnstreiks
Die Gewerkschaft Verdi ruft Beschäftigte an der Uniklinik Essen am Montag zu Warnstreiks auf - Auftakt für eine Streikwoche im öffentlichen Dienst.
Wirtschafsminister Duin will NRW industrie-freundlich machen
Landesregierung
Garrelt Duin mahnt in der rot-grünen Landesplanung Kurskorrekturen an. Bei der Energiepolitik und dem Mindestlohn legt er sich mit der Bundes-SPD an.
Umweltbundesamt droht mit Zwangsabgabe auf Einwegflaschen
Umwelt
Droht eine Zwangsabgabe auf Einweg-Flaschen? Coca-Cola verabschiedet sich halb aus dem deutschen Mehrweg-System – jetzt reagiert das Umweltbundesamt.
Telekom will umprogrammierbare SIM-Karte etablieren
eSIM
Wer den Mobilfunk-Anbieter wechselt, braucht eine neue SIM-Karte. Die Deutsche Telekom etabliert jetzt eine eSim, die per Funk neuprogrammiert wird.
7223858
Ford will Werk in Genk schließen
Ford will Werk in Genk schließen
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/ford-will-werk-in-genk-schliessen-id7223858.html
2012-10-24 08:42
Belgien,USA,Unternehmen,Auto,Ford,
Wirtschaft