Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Ferienstart

Fliegen mit Lufthansa wird teurer

24.06.2009 | 18:03 Uhr
Fliegen mit Lufthansa wird teurer

Frankfurt/Main. Pünktlich zum Beginn der Sommerferien erhöht Lufthansa den Treibstoffzuschlag auf den meisten Strecken. Für Flüge innerhalb Deutschlands und Europa müssen Passagiere ab Juli drei Euro, für Langstreckenflüge bis zu zehn Euro mehr für das Kerosin bezahlen.

Bei der Lufthansa wird ein Großteil der Flüge in Folge steigender Ölpreise teurer. Deutschlands größte Fluggesellschaft erhöht den Treibstoffzuschlag für Flüge innerhalb Deutschlands und Europas um drei Euro auf 24 Euro, wie das Unternehmen in Frankfurt mitteilte. Bei Langstreckenflügen werden die Zusatzgebühren ebenfalls auf vielen Strecken erhöht, auf bestimmten Linien aber auch verringert.

Die Lufthansa hatte die Treibstoffzuschläge zuletzt im Dezember gesenkt. Foto: AP

Grundsätzlich gebe es auf Langstreckenverbindungen künftig drei verschiedene Aufschläge, teilte die Lufthansa mit. Bei Flügen nach Südamerika, Zentral-, West- und südliches Afrika sowie zu Zielen im Fernen Osten und Südost-Asien müssen Passagiere künftig 92 Euro extra statt bisher 82 Euro zahlen. Bei Zielen in Nordamerika und Indien fallen demnach wie bisher 82 Euro an, und auf Verbindungen nach Ostafrika und in den Mittleren Osten verlangt die Fluggesellschaft mit 77 Euro fünf Euro weniger.

Weitere Erhöhung nicht ausgeschlossen

Bei Flügen nach Nordafrika, Israel, in den Libanon und nach Jordanien werden den Angaben zufolge künftig nur noch Treibstoffzuschläge wie auf Verbindungen innerhalb Europas verlangt. Dadurch werden Flüge in diese Länder und Regionen deutlich billiger, da für sie bisher der Langstreckenzuschlag berechnet wurde.

Die Lufthansa hatte die Treibstoffzuschläge zuletzt im Dezember gesenkt. Auf den innerdeutschen und innereuropäischen Strecken ist diese Preissenkung durch die Erhöhung zum 2. Juli wieder aufgehoben. Gleiches gilt auf den Flügen nach Südamerika, Zentral-, West- und südliches Afrika, in den Fernen Osten und nach Südost-Asien. Die Lufthansa behalte sich eine weitere Erhöhung der Zuschläge vor, teilte der Branchenführer mit. Seit Jahresanfang sei der Ölpreis um 50 Prozent gestiegen und dadurch auch die Beschaffungskosten für das Unternehmen. (afp)

DerWesten



Kommentare
26.06.2009
11:54
Fliegen mit Lufthansa wird teurer
von supply | #3

Es wird Zeit das Flugbenzin genau so besteuert wird wie das Benzin an der Tanke......dann bleiben die Untertanen auch vermehrt im Land und verschleudern ihre Euronen nicht in Spanien oder der Türkei oder sonstwo

25.06.2009
20:50
Fliegen mit Lufthansa wird teurer
von uteschnutekasimir | #2

... Lufthansa ist nicht viel teurer als Ryanair ... und man muss fürs Klobenutzen, Gepäckaufgeben, Kreditkartenzahlung, etc. nicht extra zahlen und fliegt ab einem zentralen Flughafen los (und nicht in Frankfurt Hahn...

Selbst wenn LH etwas teurer ist, fliege ich lieber mit denen!!!

25.06.2009
17:36
Fliegen mit Lufthansa wird teurer
von wk050358 | #1

Was soll´s. wer mit Lufthansa fliegt dem ist die Preiserhöhung sowieso egal.

Aus dem Ressort
Bahn geht auf Lokführer zu - GDL berät dennoch über Streiks
Tarifverhandlungen
In den Tarifverhandlungen mit der Lokführergewerkschaft GDL ist die Bahn erstmals bereit, der GDL auch Verhandlungen für zusätzliche Mitarbeitergruppen zuzugestehen. Das erklärte Bahn-Personalvorstand Weber am Freitag. GDL-Chef Weselsky aber ist mit dem Stand der Gespräche unzufrieden.
Burger-King-Betreiber Yi-Ko bietet Lösungsvorschlag an
Meldungen
Dem umstrittenen Burger-King-Franchiser Yi-Ko läuft die Zeit davon: Alle Fililalen sind geschlossen, Löhne müssen dennoch gezahlt werden. Nach einem Gesellschafterwechsel hat Yi-Ko jetzt ein Lösungsangebot: Burger King habe keinen Grund, es abzulehnen, so der Anwalt des Franchisenehmers.
Fitness-Studio im Essener Opti-Park in der Insolvenz
Wirtschaft
Die 45 Mitarbeiter hatten es schon länger befürchtet, nun musste "City Fitness Essen" Insolvenz anmelden. Das im Opti-Gewerbepark neben dem Asylheim gelegene Studio bleibt aber vorerst geöffnet. Der Noteinrichtung will der Insolvenzverwalter keinesfalls die Verantwortung zuschieben.
Verbraucherzentrale fordert schnelle Preissenkung bei RWE
Stromtarif
Die Essener Verbraucherschützer fordern den Stromversorger RWE auf, die Preise im Grundversorgungstarif zügig zu senken und somit dem Beispiel vieler anderer Firmen zufolgen. Gleichzeitig mahnen sie Stromkunden an, die noch in diesem teureren Tarif sind, zu wechseln, um Geld zu sparen.
Viele Bahnsteige in Essen zu hoch für zukünftige S-Bahnen
Nahverkehr
Langfristig sollen alle S-Bahnhöfe auf den einheitlichen 76-Zentimeter-Standard ausgelegt werden. In Essen trifft das derzeit nur auf vier von 24 Haltepunkten zu. Der Umbau könnte sich mangels Geld über Jahrzehnte hinziehen. Viele kürzlich erst sanierte Bahnhöfe bekamen höhere Bahnsteige verpasst.
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Fotos und Videos