Das aktuelle Wetter NRW 34°C
Wirtschaft

Fed-Chef Bernanke verteidigt US-Zinspolitik

14.10.2012 | 12:09 Uhr
Foto: /AP/Manuel Balce Ceneta

Der Präsident der US-Notenbank Federal Reserve (Fed), Ben Bernanke, hat zum Ende der Jahrestagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds die Zinspolitik seines Hauses verteidigt. Es sei keineswegs der Fall, dass ein konstant niedriger Leitzins in den USA zu höheren Inflationsraten in Schwellenländern führe, sagte Bernanke am Sonntag in Tokio.

Washington (dapd). Der Präsident der US-Notenbank Federal Reserve (Fed), Ben Bernanke, hat zum Ende der Jahrestagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds die Zinspolitik seines Hauses verteidigt. Es sei keineswegs der Fall, dass ein konstant niedriger Leitzins in den USA zu höheren Inflationsraten in Schwellenländern führe, sagte Bernanke am Sonntag in Tokio.

Der Ansatz der Fed helfe nicht nur, die Erholung der US-Wirtschaft zu stärken, sagte Bernanke. Höhere Ausgaben und Wachstum in den USA kämen der gesamten Weltwirtschaft zugute. Die Bemühungen der Fed und der Zentralbanken anderer Industriestaaten sorgten für Wirtschaftswachstum und größere Absatzmärkte für Güter aus Entwicklungsländern.

Aus dem Ausland war wiederholt Kritik an der Geldpolitik der Fed zu hören, da der niedrige Zinssatz zu einem schwachen Dollar führe, der den USA einseitige Handelsvorteile verschaffe. Ein schwacher Dollar verbillige US-Exporte. Entscheidungen der Zentralbanken der Industriestaaten diktierten nicht notwendiger Weise den Kapitalfluss, sagte Bernanke. Zudem hätten auch Entwicklungsländer Mittel und Wege, zu hohe Investitionsvolumen zu regulieren.

Noch im September hatte die Fed angekündigt, den Leitzins bis mindestens Mitte 2015 auf niedrigem Niveau zu halten - solange, bis sich der Arbeitsmarkt in den USA nachhaltig erholt habe. Am 23. und 24. Oktober kommt die Führungsriege der Fed erneut zusammen, um über ihre Politik zu beraten.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Zu diesen Uhrzeiten erhöhen Tankstellen ihre Preise
Spritpreise
Der Automobilclub ADAC untersuchte die Strategien der fünf großen Anbieter in Deutschland. Autofahrer können vor allem in den Abendstunden sparen.
NRW-Finanzminister will das Bezahlen mit Bargeld begrenzen
Schwarzgeld
Höchstgrenzen fürs Bezahlen mit Bargeld regt NRW-Finanzminister Walter-Borjans an. Vorbild seien andere EU-Länder. Bei uns müsse das Limit höher sein.
Post und Verdi hoffen bei Gesprächen auf Ende des Streiks
Post-Streik
Seit fast vier Wochen wird bei der Post gestreikt. Briefkästen bleiben leer, Pakete kommen nicht an. Jetzt wird in dem Tarifstreit wieder verhandelt.
Geldautomaten in Griechenland gehen kleine Banknoten aus
Griechenland
Seit Montag dürfen griechische Bürger nur 60 Euro pro Tag abheben. Viele Geldautomaten gaben am Freitag aber nur noch 50-Euro-Scheine aus.
Erfolgsmodelle mit Klimaproblem - Kritik an Geländewagen
Umweltschutz
Viele Kunden kaufen Autos mit hohem Verbrauch. Um den Schadstoff-Ausstoß zu drosseln, soll die Automobil-Industrie demnächst Maßnahmen ergreifen.
7191533
Fed-Chef Bernanke verteidigt US-Zinspolitik
Fed-Chef Bernanke verteidigt US-Zinspolitik
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/fed-chef-bernanke-verteidigt-us-zinspolitik-id7191533.html
2012-10-14 12:09
IWF,Weltbank,Jahrestagung,USA,Bernanke,ZUS,
Wirtschaft