Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Wirtschaft

Fed behält Geldpolitik bei

01.08.2012 | 20:44 Uhr
Foto: /PGR/Procuraduria General de la R

Die Fed hält angesichts der trüben US-Konjunktur länger als angekündigt an ihrer Politik des billigen Geldes fest. Das teilte die US-Notenbank nach ihrem zweitägigen Strategiesitzung am Mittwochabend mit. Gleichzeitig räumte die Fed ein, dass sich die wirtschaftliche Aktivität im ersten Halbjahr verlangsamt, die Arbeitslosigkeit weiterhin hoch sei und sich die Konsumausgaben abgeschwächt hätten.

Washington (dapd). Die Fed hält angesichts der trüben US-Konjunktur länger als bislang angekündigt an ihrer Politik des billigen Geldes fest. Das teilte die US-Notenbank nach ihrem zweitägigen Strategiesitzung am Mittwochabend mit. Gleichzeitig räumte die Fed ein, dass sich die wirtschaftliche Aktivität im ersten Halbjahr verlangsamt, die Arbeitslosigkeit weiterhin hoch sei und sich die Konsumausgaben abgeschwächt hätten. Daher werde man weitere Schritte unternehmen, falls sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt nicht nachhaltig verbessere.

Zunächst bekräftigten die Entscheidungsträger der Fed jedoch ihren Plan, die kurzfristigen Zinssätze bis mindestens 2014 auf dem historischen Tiefststand zu belassen.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

 
Aus dem Ressort
Geplanter Neovia-Verkauf beunruhigt Beschäftigte
Opel
Auf 700 Mitarbeiter soll das Warenverteilzentrum von Opel nächstes Jahr wachsen. Nun bahnt sich an, dass der Betreiber Neovia Logistics einen neuen Eigentümer erhält. Beschäftigte und Betriebsrat von Opel fürchten nun, dass könnte Konsequenzen für den Standort Bochum haben.
Gelsenkirchen ist Vorreiter beim Klimaschutz
Auszeichnung
Dafür wurden nun sechs Projekte von der KlimaExpo.NRW Gelsenkirchen gemeinsam ausgezeichnet.Wir stellen vor, was die einzelnen Projekte ausmacht. Oberbürgermeister Frank Baranowski nahm die Auszeichnung stellvertretend entgegen.
Duisburgs Call-Center bei Revierstädten gefragt
Bürgerservice
Fast eine Million Anrufe gehen im Jahr bei dem Duisburger Call-Center ein. Dort gibt’s Rat bei Passfragen, auch der Sperrmüll kann geordert werden. Aber auch für andere Revierstädte ist das Call-Center eine gute Adresse, schon im Einsatz ist es für Dinslaken, auch Bottrop und Bochum haben Interesse.
Online-Klamottenbörse "Kleiderkreisel" reagiert auf Kritik
Second-Hand
Die Verbraucherzentrale bezeichnet das Bewertungs- und Bezahlsystem von "Kleiderkreisel" als verlockend für Betrüger. Vor allem das Bewertungssystem steht in der Kritik. Nutzer können sich dort bewerten obwohl sie gar nicht miteinander gehandelt haben. Nun reagiert Kleiderkreisel auf die Kritik.
Drogeriekette dm will in Deutschland 174 neue Läden eröffnen
Investition
60 Prozent der klassischen Drogeriewaren würden nicht in Drogerien, sondern in Supermärkten verkauft, so dm-Firmenchef Erich Harsch. Das will die Kette ändern, und investiert 160 Millionen Euro, um Discountern und Lebensmittelhändlern das Geschäft mit Kosmetika und Co. abzujagen.