Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Online-Banking

Fast jeder zweite Deutsche erledigt Bankgeschäfte online

08.01.2013 | 16:23 Uhr
Fast jeder zweite Deutsche erledigt Bankgeschäfte online
In Deutschland nutzen fast 50 Prozent der Menschen zwischen 16 und 74 Jahren das Online-Banking, bei den europäischen Spitzenreitern Norwegen und Island sind es bereits je 86 Prozent.Foto: WAZ Foto Pool

Berlin.  Gut 28 Millionen Deutsche nutzen das Internet für ihre Bankgeschäfte – das ist laut dem Branchenverband Bitkom fast jeder zweite zwischen 16 und 74 Jahren. Deutschland liege damit im europäischen Vergleich im Mittelfeld. In Norwegen und irland nutzen 86 prozent das Onlinebanking.

Fast jeder zweite Deutsche im Alter zwischen 16 und 74 Jahren erledigt seine Bankgeschäfte über das Internet. Mehr als 28 Millionen Deutsche und damit mehr als 45 Prozent aller Bundesbürger nutzten das Online-Banken, teilte der Branchenverband Bitkom am Dienstag unter Berufung auf europäische Statistiken mit. Deutschland liege damit im europäischen Vergleich im Mittelfeld. In den 27 EU-Ländern erledigen demnach durchschnittlich 38 Prozent der Bevölkerung ihre Bankgeschäfte per Internet – das ist ein Prozentpunkt mehr als vor einem Jahr.

Spitzenreiter beim Online-Banking sind demnach Norwegen und Island mit je 86 Prozent der Bevölkerung, gefolgt von Finnland mit 82 und den Niederlanden mit 80 Prozent.

Meldung vom 24.4.2012
Bankkunden haften für ihre Fehler beim Online-Banking

Wer beim Online-Banking auf Betrüger hereinfällt, muss den Schaden selber tragen. Das hat der Bundesgerichtshof am Dienstag entschieden. Hintergrund ist die Klage eines Rentners aus dem Raum Düsseldorf. Er war 2009 einer Aufforderung im Computer gefolgt und hatte zehn Tan-Nummern weitergegeben.

"Offenbar beeinflussen hierzulande zwei Faktoren das Online-Banking: Deutschland hat im internationalen Vergleich eine sehr hohe Dichte von Bankfilialen, zudem sind die Sicherheitsbedenken bei uns besonders hoch", erklärte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Den Angaben zufolge verzichtet jeder vierte Internetnutzer aus Sicherheitsgründen auf Bankgeschäfte im Internet.

Verbraucherschützer mahnen zur Vorsicht beim Online-Banking

Bitkom rät Verbrauchern, beim Online-Banking immer die offizielle Internetadresse der Bank zu nutzen, die diese auch in ihren Unterlagen angibt, und nie von öffentlichen Computern aus oder in Internet-Cafés Überweisungen zu erledigen. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass die Internetverbindung verschlüsselt ist - erkennbar ist das an den Buchstaben https im Adressfeld des Browsers und einem Schloss-Symbol. Laut Bitkom ist es auch ratsam, ein mindestens acht Zeichen langes Passwort aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen zu wählen – und dieses alle drei Monate zu ändern. (afp)



Kommentare
08.01.2013
20:44
@ TVTotal
von cui.bono | #2

Dann klären Sie uns doch mal über die Risiken des Online-Bankings auf!

Vielleicht haben Sie da mehr Informationen!

1 Antwort
Fast jeder zweite Deutsche erledigt Bankgeschäfte online
von TVtotal | #2-1

Mal mit dem Chaos Computerclub gesprochen....?
Für diese Aufklärung sind eigentlich die Anbieter zuständig, aber wenn man wie Sie allen Anschein nach blind und taub durch die Welt ist das schon ne sichere Sache...LOL

08.01.2013
19:57
Fast jeder zweite Deutsche erledigt Bankgeschäfte online
von TVtotal | #1

Im Umkehrschluss heist das: Jeder 2. Deutsche ist sich der Gefahr nicht bewusst die Online-Banking in sich birgt!
Dazu ist es erstaunlich wenn ich sehe wie viel Personal die Banken noch beschäftigen und wie hoch die Kontogebühren noch sind!
Aber kommt Zeit kommt Entlassung...Banken sind der Bergbau der Zukunft was Mitarbeiter Ausstoß betrifft..alle in den Vorruhestand!

Aus dem Ressort
Wie ein langzeitarbeitsloser Libanese DB-Lokführer wurde
Arbeitsmarkt
Im Cockpit der S1 sitzt Nabil Chamdin. Bis er hier angelangt ist, hat es sieben Jahre gedauert. Sieben Jahre voller Fehlschläge, Zurückweisungen und Erfahrungen auf dem oftmals ungerechten Arbeitsmarkt. Wie er es dann doch geschafft hat: Hartnäckigkeit und ein bisschen Glück.
Kein voller Mütterrenten-Bonus für über 1,3 Millionen Witwen
Mütterrente
9,5 Millionen Rentnerinnen erhalten zum ersten Mal Geld durch die sogenannte Mütterrente - also die Anhebung der Rente rückwirkend ab Juli für jedes vor 1992 geborene Kind um rund 26 Euro pro Monat. Doch bei vielen der Begünstigten kommt der Zuschlag um bis zu 40 Prozent gekürzt an.
Logistik - wie das Revier mit einer Jobmaschine fremdelt
Gewerbeflächen
Die Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr und die RAG Montan Immobilien wollen mehr Logistik-Unternehmen ins Revier holen. Sie kritisieren, dass es in den Städten Vorbehalte gegen die Branche gebe. Sie sprechen sich zudem dafür aus, die regionale Wirtschaftsförderung mit mehr Kompetenzen auszustatten.
Thyssen-Krupp will CO2 aus Stahlwerk für Chemiefabrik nutzen
Umweltschutz
Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger blickt in die Zukunft: Der Essener Konzern plant ein Stahlwerk ohne Umweltverschmutzung durch klimaschädliches Kohlendioxid. Hüttengase aus dem Stahlwerk in Duisburg sollen als Rohstoff für die Chemieproduktion dienen. Doch bis es soweit ist, dürfte es noch...
Schulte-Ufer bietet Alleinstellungsmerkmal aus dem Sauerland
Unternehmen
Der Haus- und Küchengerätehersteller Schulte-Ufer ist auf Töpfe mit Kupferböden spezialisiert. Erst vor kurzem hat das Unternehmen, das in Sundern 50 Mitarbeiter beschäftigt, eine Umfrage unter 2200 Personen im Auftrag des Fernsehsenders ntv nach den beliebtesten Kochgeschirr-Marken gewonnen.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?