Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Wirtschaft

Fast 14 Millionen Passagiere auf Flughäfen in Nordrhein-Westfalen

28.12.2012 | 13:27 Uhr
Foto: /dapd

Von den sechs großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen sind in den ersten neun Monaten 2012 fast 14 Millionen Menschen abgeflogen. Das waren 0,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Etwa 10,8 Millionen Passagiere brachen ins Ausland auf, ein Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Düsseldorf (dapd-nrw). Von den sechs großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen sind in den ersten neun Monaten 2012 fast 14 Millionen Menschen abgeflogen. Das waren 0,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Etwa 10,8 Millionen Passagiere brachen ins Ausland auf, ein Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Berücksichtigt wurden Starts an den Flughäfen Düsseldorf, Köln/Bonn,0 Dortmund, Weeze, Münster/Osnabrück und Paderborn/Lippstadt. Während die Zahl der Passagiere in Düsseldorf (plus 3,4 Prozent) und Dortmund (plus 7,9 Prozent) zunahm, verzeichneten insbesondere die Flughäfen Münster/Osnabrück (minus 22,6 Prozent) und Weeze (minus 11,5 Prozent) deutliche Einbußen.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Verband sieht Bäckereie durch Mindestlohn gefährdet
Handel
Steigende Preise und Schließungen von Bäckereien: Der vom kommenden Jahr an geltende Mindestlohn von 8,50 Euro macht dem deutschen Bäckerhandwerk nach eigenen Angaben schwer zu schaffen.
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
Jeder dritte deutsche Weihnachtsbaum kommt aus dem Sauerland
Weihnachtsbäume
Die Christbaum-Erzeuger bauen in Nordrhein-Westfalen ordentlich an: 95 Prozent der Anbauflächen für Weihnachtsbäume liegen in Westfalen. Im Sauerland wachsen die meisten Tannen, jeder dritte aufgestellte Weihnachtsbaum kommt aus der Region. Dabei schwankt der Anbau in NRW gewaltig.
RWE lässt Zeitpunkt und Umfang von Strompreis-Senkung offen
Strompreis
Die Strompreise des Energieversorgers RWE sollen sinken. Doch das Unternehmen lässt noch offen, wie und wann die Preise verändert werden sollen. Eine „abschließende Bewertung“ sei noch nicht möglich. Anders als RWE haben sich viele Stromversorger aber bereits fest- und Zahlen auf den Tisch gelegt.
Opel baut in Bochum auf dem Gelände des Getriebswerks neu
Wirtschaft
Auf dem Gelände des Werks II errichtet die Adam Opel AG in Bochum bis 2016 den angekündigten 95 000 qm großen Erweiterungsbau seines Warenverteillagers. Das alte Lager wird modernisiert, alle Brachflächen werden der Stadt angeboten. 60 Millionen Euro werden in die gesamten Maßnahme investiert.