Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Middelhoff

Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Millionen zurückzahlen

09.09.2013 | 14:29 Uhr
Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Millionen zurückzahlen
Er bekam einen hohen Sonderbonus, dabei stand sein Abgang bei Arcandor schon fest: Thomas Middelhoff muss jetzt Millionen zurückzahlen.Foto: dpa

Essen.  Wegen zu Unrecht ausgezahlter Sonderboni und überhöhter Abfindungen soll Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff 3,4 Millionen Euro zurückzahlen. Das urteilte das Landgericht Essen am Montag nach der Klage des Arcandor-Insolvenzverwalters. Middelhoffs Anwalt kündigte an, gegen das Urteil vorzugehen.

Das Landgericht Essen hat den früheren Arcandor-Chef Thomas Middelhoff am Montag zur Rückzahlung von rund 3,4 Millionen Euro an den insolventen Essener Konzern verurteilt. Middelhoff hat aus Sicht des Gerichtes vor der Pleite zu Unrecht Sonderboni kassiert sowie Privatflüge und Sponsorengelder rechtswidrig dem Unternehmen berechnet.

Fast eineinhalb Jahre nach Prozessauftakt urteilte die 4. Kammer für Handelssachen im Grunde so, wie es ihr Vorsitzender Michael Dickmeis im Dezember 2011 bereits in einem Vergleichsvorschlag angekündigt hatte.

Der Insolvenzverwalter des Unternehmens hatte Middelhoff sowie sieben weitere Aufsichtsrats- und Vorstandsmitglieder auf Rückzahlung von insgesamt 24 Millionen Euro verklagt. Zahlen müssen sie jetzt zusammen acht Millionen Euro. Bei den anderen Geldern hatte die Zivilkammer noch dienstliche Anlässe gesehen, so dass die beklagten Konzernführer ein Recht darauf hatten.

"Eigenmächtige Pflichtverletzung"

Die Ausschüttung von 2,3 Millionen Euro als Sonderbonus für Middelhoff sei aber auf keinen Fall rechtmäßig gewesen, sagte Dickmeis, weil zum Zeitpunkt der Auszahlung schon festgestanden habe, dass der Chef den Konzern verlassen werde. Privatsache von Middelhoff seien auch Sponsorgelder in Höhe von 840 000 Euro, die er der Universität in Oxford habe zukommen lassen. Der Zuschuss sei von Arcandor nicht genehmigt worden . Dickmeis sprach von einer „eigenmächtigen Pflichtverletzung“ von Middelhoff.

Lesen Sie auch:
„Big T“ Thomas Middelhoff landet unsanft

Der frühere Chef des Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor Thomas Middelhoff soll nach einem Urteil des Essener Landgerichts dem Insolvenzverwalter des Pleitekonzerns rund 3,4 Millionen Euro zahlen. Middelhoffs Anwälte haben angekündigt, gegen das Urteil in Berufung zu gehen.

Auch die 153.000 Euro für eine Festschrift zum 70. Geburtstag von Mark Wössner, Middelhoffs Ziehvater bei Bertelsmann, sei rein privat veranlasst gewesen. Schließlich sahen die Handelsrichter noch 127.000 Euro für drei Flüge zu Unrecht dem Unternehmen berechnet.

Midelhoff drohen möglicherweise noch strafrechtliche Konsequenzen

Das Urteil des Landgerichtes Essen legt nahe, dass die Konzernspitze das in die Krise geratene Unternehmen in der Endphase nicht mehr zu dessen Vorteil geführt hat. Middelhoff sieht sich deshalb auch strafrechtlichen Vorwürfen wegen Untreue und Betruges ausgesetzt. Die Staatsanwaltschaft Bochum hat ihn deshalb beim Landgericht Essen vor der XV. Strafkammer angeklagt. Über die Zulassung ist allerdings noch nicht entschieden. Im Kern geht es um die Fälle, über die die Handelskammer jetzt zivilrechtlich entschieden hat.

Ein Sprecher des Insolvenzverwalters begrüßte die Entscheidung des Zivilgerichtes. Die Gelder werden in die Insolvenzmasse fließen und den Gläubigern zukommen. Rechtskraft hat das Urteil allerdings noch nicht. Middelhoff-Anwalt Winfried Holtermüller denkt daran, nach Prüfung des schriftlichen Urteils Rechtsmittel einzulegen.

Stefan Wette



Kommentare
10.09.2013
10:48
Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Millionen zurückzahlen
von tom009 | #8

auxilus#6

nun dann würde ich mal einen wählervereinigung bzw partei gründen und versuchen solche gesetze zu ändern.

aber nur maulen hilft nicht.
da muss man schon selber mal den hintern hochkriegen und die iniciative ergreifen.

und komisch
sie nennen cdu fpd als lobbyisten-parteien....

was bitte sind denn rot-grün ??????
haben diese es denn nicht auch ermöglicht das solche dinge passieren?????
nein natürlich nicht.
rot grün sind ja soooooooooo arbeitnehmer freundlich..........
ich hau mich weg

nehmen sie mal ihre scheuklappen ab.

09.09.2013
23:38
Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Millionen zurückzahlen
von astor97 | #7

tja.. und wer leidet unter solchen sogenannten Managern?... die kleine Verkäuferin.... super....schönen Tag noch

09.09.2013
17:46
Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Millionen zurückzahlen
von auxilus | #6

1,35 an Pfand Entlassung

Millionen im Sand gesetzt-Millionen als Abfindung bekommen..

Lobbyisten-Parteien wie c/du und fdeppen unterstützen das tatkräftig

09.09.2013
16:45
Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Millionen zurückzahlen
von Spatenklopper | #5

"Die Gelder werden in die Insolvenzmasse fließen und den Gläubigern zukommen."

Wer das glaubt, hatt noch nie mit Insolvenzverwaltern zu tun...
Falls es die 8 Mio. tatsächlich auf Konto des Insolvenzverwalters schaffen, wird das Insolvenzverfahren einfach noch ein paar Monate/Jahre hinausgezogen, bis nichts mehr über ist.

Denn der Einzige, der bei einer Insolvenz IMMER sein Geld bekommt, ist der Insolvenzverwalter.

09.09.2013
16:04
Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Millionen zurückzahlen
von DerMerkerNRW7 | #4

Diese Niete in Nadelstreifen ist einfach nur ein Schmierl.pp!

09.09.2013
15:59
Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Millionen zurückzahlen
von mr_sanchez | #3

#3 Wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich einen Kommentar vielleicht sparen.
Es ging hier lediglich um die zivilrechtliche Haftung. Ob und wie das ganze strafrechtliche Konsequenzen nach sich zieht, steht - wie auch in dem Artikel beschrieben - auf einem ganz anderen Blatt Papier und wird ggf. Gegenstand eines anderen, von diesem völlig unabhängigen Gerichtsverfahren sein.

1 Antwort
Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Millionen zurückzahlen
von dantonrobespierre | #3-1

Immer diese Selbstgespräche :-)

09.09.2013
15:42
Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Millionen zurückzahlen
von dantonrobespierre | #2

Das ist kein hartes Urteil. Erstens hat Middelhoff mit seiner aufreizenden Selbstbedienungsmentalität seinen Arbeitgeber ausgenommen und zweitens hat er unzählige Menschen in die Arbeitslosigkeit getrieben.
Das Urteil ist zudem nicht rechtskräftig. Der Herr wird in Berufung gehen.
Und sollte diese Berufung abgewiesen werden, zahlt Middelhoff die Strafe aus der Urlaubskasse. Einer langjährige Freiheitsstrafe wäre angemessener.

09.09.2013
15:07
Ex-Arcandor-Chef Middelhoff muss Millionen zurückzahlen
von Ergonomy | #1

Knallhart, nur 16 statt 24 Mio.:-)

Aus dem Ressort
Stromkonzerne werden Kohlekraftwerke schließen müssen
Energie
Im Streit um die Klimapolitik stand Wirtschaftsminister Gabriel als Kohlefreund am Pranger. Nun will er die Stromkonzerne zu einer etwas geringeren Kohleverbrennung zwingen: 22 Millionen Tonnen CO-2 weniger. Die Konzerne bekommen ziemlich freie Hand, werden aber Kraftwerke schließen müssen.
Grünen-Fraktionschef: "Flughafen BER wird nie fertig"
Luftverkehr
Seit acht Jahren befindet sich der internationale Flughafen "Willy Brandt" in Berlin mittlerweile im Bau. Eigentlich sollte das Milliardenprojekt bereits 2012 fertiggestellt werden. Der Fraktionschef der Grünen, Anton Hofreiter, befürchtet jetzt, dass der Flughafen "nie wirklich fertig wird."
Troika-Gespräche mit Griechen sollen fortgesetzt werden
Finanzen
Nach den letzten Unstimmigkeiten zwischen Griechenland und der Troika aus IWF, EU und Eropäischer Zentralbank sollen die Gespräche jetzt fortgesetzt werden. Bis Ende des Jahres werden die Griechen auf jeden Fall noch finanziell unterstützt. Wie es danach weitergeht, ist aber bisher unklar.
Verdi will zehn Prozent mehr Lohn für soziale Berufe
Streiks
Verdi fordert mehr Geld für Erzieher und Sozialarbeiter. Die Rede ist von einem Gehaltsplus von zehn Prozent. Droht jetzt ein neuer Arbeitskampf – fünf Jahre nach dem Groß-Streik, der Eltern vor massive Probleme stellte?
Energiekonzern Eon umwirbt türkische Kunden in Deutschland
Eon
Einen neuen Kundenstamm erhofft sich der Düsseldorfer Energiekonzern Eon offenbar in der türkischstämmigen Bevölkerung. Mit "Enerji Almanya" bietet das Unternehmen eine neue Marke, die ihren Service auch auf türkisch anbietet. 150.000 Haushalte sollen in den nächsten Jahren an Eon gebunden werden.
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

 
Fotos und Videos