Das aktuelle Wetter NRW 2°C
ESM-Rettungsschirm

Europarechtler sieht für ESM ohne Deutschland keine Chance

09.09.2012 | 18:35 Uhr
Der zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts entscheidet am Mittwoch über den Rettungsschirm ESM. Europarechtler Franz Mayer glaubt, dass das Vorgehen der Bundesregierung verfassungsgemäß war.Foto: Thomas Wieck/dapd

Berlin.   Interview mit dem Europarechtler Franz Mayer über die möglichen Folgen des anstehenden Bundesverfassungsgerichtsurteils zum Euro-Rettungsschirm. Mayer glaubt, dass die Karlsruher Richter den ESM im Einklang mit dem Grundgesetz sehen.

Am Mittwoch entscheidet das Bundesverfassungsgericht über mehrere Klagen gegen den europäischen Fiskalpakt und den Rettungsschirm ESM. Über mögliche Folgen des Urteils sprach Hannes Koch mit Franz Mayer (44), der als Professor für Europa- und Verfassungsrecht an der Universität Bielefeld lehrt und den Bundestag bei EU-Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht vertreten hat.

Die Kläger gegen Fiskalpakt und ESM meinen, künftig könne der Bundestag sein verfassungsgemäßes Budgetrecht nur noch eingeschränkt ausüben. Was würde passieren, wenn sie Recht bekämen?

Franz Mayer: Der Fiskalpakt könnte juristisch zwar auch ohne Deutschland in Kraft treten. Und die Bundesregierung hätte die Möglichkeit, die jährliche Neuverschuldung trotzdem auf 0,5 Prozent der Wirtschaftsleistung zu verringern – entsprechend dem Vertrag, aber freiwillig. Jedoch würde vom Fiskalvertrag ohne den entscheidenden Akteur kein kraftvolles politisches Signal gegen die Krise ausgehen.

Video
Karlsruhe, 11.07.12: Das Verfassungsgericht wird wohl erst in zwei bis drei Monaten ein Urteil zu den Eilanträgen gegen den Euro-Rettungsschirm ESM und den EU-Fiskalpakt verkünden. Dennoch gab sich Finanzminister Schäuble am Dienstag zuversichtlich.

Das Vertrauen der Investoren in die Eurozone nähme weiter ab, die Zinsen für Spanien und Italien stiegen, Europa bräuchte noch mehr Rettungskapital. Dieses aber würde fehlen, wenn das Verfassungsgericht auch den ESM scheitern ließe.

Mayer: Ohne die Mitwirkung Deutschlands kann der ESM das notwendige Kapital nicht einsammeln. Er wäre nicht arbeitsfähig. Schon eine zeitliche Verzögerung durch weitere Prüfungen des Verfassungsgerichtes würde zu massiven Problemen führen. Die Euro-Zone hat dann ziemlich bald zu wenig Geld, um weitere Hilfen zu leisten. Die Krise könnte sich enorm verschärfen. Professionelle Investoren würden ihre europäischen Staatsanleihen abstoßen und die Privatleute ihre Konten bei den Banken räumen. Es käme zu Panikreaktionen, auch bei uns.

Das Verfassungsgericht legt großen Wert darauf, dass der Bundestag sein Budgetrecht ausüben kann. Wird dieses durch den europäischen Fiskalvertrag nicht über Gebühr eingeschränkt?

Video
Karlsruhe, 10.07.12: Das Bundesverfassungsgericht will in dem am Dienstag begonnenen Verfahren über die Eilanträge gegen den Euro-Rettungsschirm ESM und den EU-Fiskalpakt wegen der engen zeitlichen Vorgaben noch keine endgültige Entscheidung treffen.

Mayer: Ich vermute, die Richter werden diese Ansicht der Kläger zurückweisen. Denn der Bundestag hat sein Budgetrecht ja schon längst selbst eingeschränkt, indem er die Schuldenbremse im Grundgesetz verankerte. Diese funktioniert ganz ähnlich wie der Fiskalpakt. Das Entscheidende ist, dass der angebliche Haushaltssouverän dies ohne den Bundesrat, das Organ der Länderexekutiven, nicht mehr ändern kann. Das Königsrecht des Bundestages ist an diesem Punkt also schon weg.

Und wie sieht es mit dem ESM aus?

Mayer: Auch dabei wird das Verfassungsgericht wohl keinen Konflikt zum Haushaltsrecht des Bundestages erkennen. Über einen ähnlichen Rettungsschirm, den EFSF, haben die Richter ja 2011 geurteilt, dass er mit dem Grundgesetz vereinbar sei. Davon unterscheidet sich der ESM nicht grundsätzlich.

Könnte der Bundestag denn verhindern, dass der ESM beispielsweise Spanien Kredite gibt?

Mayer: Natürlich. Bevor Finanzminister Schäuble oder sein Vertreter im Gouverneursrat des ESM finanzieller Unterstützung für ein Land zustimmt, muss er den Bundestag informieren und fragen. Wenn das Parlament „Nein“ sagt, gibt es kein Geld. Die Haushaltsautonomie und auch die Rechte der Bundesbürger sind damit gewahrt. Ob eine solche Weigerung politisch und ökonomisch durchzuhalten wäre, ist aber eine andere Frage.

Sie meinen, die Verfassungsrichter werden die Klagen zurückweisen?

Mayer: Vermutlich werden die Richter grundsätzlich bestätigen, dass Fiskalpakt und ESM verfassungskonform sind, aber noch ein paar zusätzliche Sicherheiten fordern. Bei wichtigen Änderungen des ESM-Vertrages, etwa der Erhöhung des Finanzvolumens, könnten sie ein Zustimmungsgesetz nach Artikel 23 des Grundgesetzes und eine Zweidrittel-Mehrheit in Bundestag und Bundesrat verlangen. Die Zustimmung des Bundestagsplenums würde dann nicht mehr ausreichen.

Hannes Koch

Kommentare
11.09.2012
09:00
Europarechtler sieht für ESM ohne Deutschland keine Chance
von sak1 | #12

der esm wird zum selbstbedienungsladen für banken. der iwf will für irlands banken schon geld aus dem esm! und Karlsruhe hat noch nicht entschieden,...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Oberverwaltungsgericht kassiert Duisburger Müll-Gebühren
Entsorgung
Vor allem die Kosten für die Müllverbrennung in Oberhausen sind nach Einschätzung des Oberverwaltungsgerichts Münster zu hoch kalkuliert.
Energiekonzern Eon zieht von Düsseldorf nach Essen
Eon
Das Unternehmen Eon konzentriert seine Geschäfte künftig auf den Standort Essen. Die neue Tochtergesellschaft Uniper wird in Düsseldorf angesiedelt.
Abercrombie & Fitch schafft Oben-ohne-Models ab
Modekette
Sie waren ein Markenzeichen, das aus der Zeit gefallen ist. Die Modekette Abercrombie & Fitch will künftig auf seine Oben-ohne-Models verzichten.
Griechenland: Tsipras steht zu Finanzminister Varoufakis
Griechenland
Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras hat Finanzminister Varoufakis das Vertrauen ausgesprochen. Dafür muss ein Varoufakis-Vertrauter gehen.
Postbank sichert Beschäftigten Kündigungsschutz bis 2017 zu
Postbank
Der Tarifstreit zwischen Angestellten und Postbank ist vorerst beendet: Das Geldinstitut sichert den Mitarbeitern Kündigungsschutz bis 2017 zu.
article
7077356
Europarechtler sieht für ESM ohne Deutschland keine Chance
Europarechtler sieht für ESM ohne Deutschland keine Chance
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/europarechtler-sieht-fuer-esm-ohne-deutschland-keine-chance-id7077356.html
2012-09-09 18:35
Wirtschaft