Europäische Union bleibt trotz Rettungsplan im Visier der Ratingagenturen

Die Ratingagentur Fitch will die EU im Auge behalten - trotz Rettungsplans für den Euro.
Die Ratingagentur Fitch will die EU im Auge behalten - trotz Rettungsplans für den Euro.
Foto: dapd
Die Einigung auf einen gemeinsamen Rettungsplan zur Überwindung der Schuldenkrise hat die Finanzmärkte nicht vollständig überzeugt: Die Ratingagentur Fitch hat angekündigt, die Europäische Union auch weiterhin unter scharfer Beobachtung zu halten. Eine Entscheidung wolle man nächstes Jahr treffen.

Paris.. Die Ratingagentur Moody's behält die Kreditwürdigkeit der EU-Länder und der gesamten Europäischen Union unter verschärfter Beobachtung. Eine Entscheidung über eine mögliche Herabstufung der Bonität solle aber erst im ersten Quartal 2012 getroffen werden, teilte die Agentur am Montag mit. Zur Begründung erklärte Moody's, die Politik habe bislang keine "entscheidenden" Maßnahmen zur kurzfristigen Stabilisierung der Finanzmärkte getroffen. Daher drohten in der Euro-Zone und der gesamten EU weitere "Schocks", und auch der Zusammenhalt der Euro-Zone bleibe gefährdet.

Kurz vor dem EU-Gipfel in der vergangenen Woche hatte die Ratingagentur Standard and Poor's damit gedroht, die Kreditwürdigkeit von 15 der 17 Euroländer herabzustufen. Damit droht Deutschland und den fünf weiteren Eurostaaten mit der Topbewertung AAA der Verlust dieser Einstufung. Die Ratingagentur warnte überdies, dass sie auch dem Euro-Rettungsfonds EFSF die Topnote AAA entziehen könnte.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE