Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Ergo-Lustreisen

Ergo-Chef räumt Kommunikationsfehler in Sex-Affäre ein

30.09.2012 | 10:35 Uhr
Ergo-Chef räumt Kommunikationsfehler in Sex-Affäre ein
Ergo-Chef Torsten Oletzky räumt Fehler bei Aufarbeitung von Sex-Reisen einFoto: dapd

Berlin.  Die Affäre um vom Unternehmen gesponserte Lustreisen für Versicherungsvertreter hat Ergo einen enormen Imageschaden beschert. Nun hat Ergo-Chef Torsten Oletzky Fehler in der Kommunikation eingeräumt. "Wir haben keine gute Figur gemacht", sagte er in einem Interview - und versprach mehr Transparenz.

Der Vorstandsvorsitzende des Versicherungskonzerns Ergo hat Fehler bei der öffentlichen Aufarbeitung der Skandale um Sex-Ausflüge von Versicherungsvertretern nach Budapest und Jamaika eingeräumt. "In der Kommunikation haben wir nicht immer eine gute Figur gemacht", sagte Torsten Oletzky im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagzeitung" (F.A.S.) laut Vorabbericht. Dass die drei Reisen von Ergo-Vertretern in einen Swinger-Club nach Jamaika bei einer Pressekonferenz nicht erwähnt worden seien, sei "ein Fehler" gewesen, sagte Oletzky.

Der Ergo-Konzern schaltet an diesem Sonntag eine Website mit Informationen über die Skandalreisen frei. Oletzky räumte nach den neuerlichen Enthüllungen über weitere Sex-Reisen ein, die Aussage, die Ergo habe bei der Aufarbeitung der Skandale im Unternehmen "jeden Stein umgedreht", seinerzeit "zu früh" gewesen sei: "Wir haben unsere Lektion gelernt." Auf die Frage, ob die Ergo-Muttergesellschaft noch hinter Oletzky stehe, sagte dieser, er bekomme "alle Unterstützung aus München, die es braucht". Oletzky beteuerte: "Ich verspüre den Rückhalt zur Ego nach wie vor". (rtr)

Kommentare
30.09.2012
17:32
Was redet der Mann da?
von vantast | #5

Nicht die Tatsachen waren ein Problem, sondern die Öffentlichkeitsarbeit dazu? Diesr Mann hat kein Problembewußtsein, er sollte besser befördert...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Duisburger Azubis bei Thyssen-Krupp fordern Übernahme
Thyssen-Krupp Steel
Protest vor der Hauptverwaltung wird eventuell fortgesetzt. Thyssen-Krupp Steel will nur 100 Auszubildende übernehmen. IG Metall sieht höheren Bedarf.
„Von A nach Bo“ - Wirtschaftsförderung will Firmen helfen
Willkommenskultur
Die Wirtschaftsförderung Bochum bietet Unternehmen an, ihnen bei der Suche nach Arbeitskräften zu helfen. Sie bietet Service von Behördengängen bis...
Duisburger Hansa Group soll Bilanzen „frisiert“ haben
Bilanz-Manipulation
Zwischen 2007 und 2012 wurden Bilanzen des Waschmittel-Herstellers manipuliert. Staatsanwalt ermittelt, zwei ehemalige Geschäftsführer sind in U-Haft.
Ennepetal klagt wegen riskanter Zinswetten vor dem BGH
Prozess
Starker Euro, schwacher Franken – es war ein riskantes Geschäft. Die Stadt Ennepetal verlor und klagt wegen schlechter Beratung gegen die Ex-WestLB.
Starker iPhone-Absatz lässt Apple-Kasse klingeln
Apple
Das iPhone ist für Apple eine Geldmaschine – aber der iPad-Absatz schwächelt. Trotzdem macht das Unternehmen mehr als 13 Milliarden Dollar Gewinn.
article
7146357
Ergo-Chef räumt Kommunikationsfehler in Sex-Affäre ein
Ergo-Chef räumt Kommunikationsfehler in Sex-Affäre ein
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/ergo-chef-raeumt-kommunikationsfehler-in-sex-affaere-ein-id7146357.html
2012-09-30 10:35
Ergo,Sex,Sexaffäre,Lustreisen
Wirtschaft