Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Ergo-Lustreisen

Ergo-Chef räumt Kommunikationsfehler in Sex-Affäre ein

30.09.2012 | 10:35 Uhr
Ergo-Chef räumt Kommunikationsfehler in Sex-Affäre ein
Ergo-Chef Torsten Oletzky räumt Fehler bei Aufarbeitung von Sex-Reisen einFoto: dapd

Berlin.  Die Affäre um vom Unternehmen gesponserte Lustreisen für Versicherungsvertreter hat Ergo einen enormen Imageschaden beschert. Nun hat Ergo-Chef Torsten Oletzky Fehler in der Kommunikation eingeräumt. "Wir haben keine gute Figur gemacht", sagte er in einem Interview - und versprach mehr Transparenz.

Der Vorstandsvorsitzende des Versicherungskonzerns Ergo hat Fehler bei der öffentlichen Aufarbeitung der Skandale um Sex-Ausflüge von Versicherungsvertretern nach Budapest und Jamaika eingeräumt. "In der Kommunikation haben wir nicht immer eine gute Figur gemacht", sagte Torsten Oletzky im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagzeitung" (F.A.S.) laut Vorabbericht. Dass die drei Reisen von Ergo-Vertretern in einen Swinger-Club nach Jamaika bei einer Pressekonferenz nicht erwähnt worden seien, sei "ein Fehler" gewesen, sagte Oletzky.

Der Ergo-Konzern schaltet an diesem Sonntag eine Website mit Informationen über die Skandalreisen frei. Oletzky räumte nach den neuerlichen Enthüllungen über weitere Sex-Reisen ein, die Aussage, die Ergo habe bei der Aufarbeitung der Skandale im Unternehmen "jeden Stein umgedreht", seinerzeit "zu früh" gewesen sei: "Wir haben unsere Lektion gelernt." Auf die Frage, ob die Ergo-Muttergesellschaft noch hinter Oletzky stehe, sagte dieser, er bekomme "alle Unterstützung aus München, die es braucht". Oletzky beteuerte: "Ich verspüre den Rückhalt zur Ego nach wie vor". (rtr)

Kommentare
30.09.2012
17:32
Was redet der Mann da?
von vantast | #5

Nicht die Tatsachen waren ein Problem, sondern die Öffentlichkeitsarbeit dazu? Diesr Mann hat kein Problembewußtsein, er sollte besser befördert...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Post kann Dienstag wegen Betriebsversammlungen ausfallen
Post
Wegen Betriebsversammlungen kann es am Dienstag zu Ausfällen bei der Postzustellung kommen. Betroffene können am Mittwoch mit ihrer Post rechnen.
IG BCE-Chef Vassiliadis erwägt Rückzug aus Evonik-Gremium
Evonik
IG BCE-Chef Michael Vassiliadis hat einen Sitz im Aufsichtsrat von BASF und Evonik. Womöglich zieht er sich bei einem der beiden Konzerne zurück.
Abwrackprämie für Heizungen soll beim Klimaschutz helfen
Klima
Im Streit um die Abgabe für alte Kraftwerke präsentiert die IG BCE eigene Vorschläge zum Klimaschutz: Eine Abwrackprämie für Heizungen gehört dazu.
Amazon versteuert Milliarden-Gewinne jetzt in Deutschland
Amazon
Jahrelang stand Amazon wegen seiner Versteuerungspraxis in der Kritik – jetzt lenkt der Onlinehändler offenbar ein: Er zahlt Steuern in Deutschland.
Thyssen-Krupp baut Technikum für Zukunftstechnologien
Stahlindustrie
Im Mittelpunkt des neuen "Technikums" steht die Nutzung von Kohlendioxid als Rohstoff. Investiert wird ein höherer zweistelliger Millionenbetrag.
article
7146357
Ergo-Chef räumt Kommunikationsfehler in Sex-Affäre ein
Ergo-Chef räumt Kommunikationsfehler in Sex-Affäre ein
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/ergo-chef-raeumt-kommunikationsfehler-in-sex-affaere-ein-id7146357.html
2012-09-30 10:35
Ergo,Sex,Sexaffäre,Lustreisen
Wirtschaft