Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Handelsstreit

Dumping-Streit mit China - Deutschland betont freien Handel

25.05.2013 | 14:46 Uhr
Dumping-Streit mit China - Deutschland betont freien Handel
Im Streit um den Import von billigen Solarpaneelen aus China hat Deutschland nun das Interesse am freien Handel betont.Foto: dpa

Peking.  Mitten im Streit um EU-Strafzölle auf Solarmodule aus China sprach sich der deutsche Botschafter Michael Schaefer gegen Protektionismus und für den freien Handel aus. Die EU will Solar-Billigimporten aus China einen Riegel vorschieben, indem sie die Einfuhr von Solarpaneelen mit einem durchschnittlichen Zollsatz von 47 Prozent belegt.

Vor dem Besuch von Chinas Ministerpräsidenten Li Keqiang in Berlin hat Deutschland auf das besondere Interesse am freien Handel hingewiesen. Inmitten des Streits um EU-Strafzölle auf Solarmodule aus China sprach sich der deutsche Botschafter Michael Schaefer in einem Interview mit der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua gegen Protektionismus aus.

Als große Exportnationen hätten Deutschland und China ein gemeinsames Interesse daran, den globalen Freihandel zu sichern, Protektionismus zu bekämpfen und faire Handelsregeln zu entwickeln.

EU will Solar-Billigimporten aus China Riegel vorschieben

Vertrauen sei die Basis der Partnerschaft beider Länder, zitierte Xinhua den Botschafter weiter. Die EU will den Solar-Billigimporten aus China einen Riegel vorschieben und die Einfuhr von Solarpaneelen dem Vernehmen nach mit einem durchschnittlichen Zollsatz von 47 Prozent belegen. China hatte seinerseits kürzlich eine Anti-Dumping-Untersuchung zu Importen von Stahlrohren aus Europa eröffnet.

Hintergrund:
Preiskampf in Solarindustrie

Verbilligte Kredite, Bürgschaften und Steuerbefreiung - die EU listet im Amtsblatt detailliert Subventionen für Chinas Solarglasindustrie auf. Chinas...

Li befindet sich auf seiner ersten Auslandsreise nach der Amtsübernahme im März. Er besucht Deutschland als einziges EU-Land. Zuvor war er in Indien, Pakistan und der Schweiz. (dpa)
 

Kommentare
27.05.2013
01:17
Dumping-Streit mit China - Deutschland betont freien Handel
von buerger99 | #3

Bei Unterhaltungselektronik, Kleidung und Handys gibt es keine Strafzölle?
Ist die Blase Sonnenstrom geplatzt ? Durch EEG Umlage den Verbraucher...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Deutsche Bahn will Züge in China kaufen
Bahn
Keine guten Nachrichten für ICE-Bauer Siemens: Ersatzteile und Züge könnte die Deutsche Bahn schon bald von einem chinesischen Megakonzern beziehen.
Germanwings an der Spitze - Neuer Rekord bei Billig-Flügen
Studie
Billigflieger weiter auf dem Vormarsch: Anfang 2015 wurden 518 Strecken in und ab Deutschland geflogen. Die bisherige Höchstmarke lag 2011 bei 507.
EVG will Einigung bis Mittwoch und droht mit Streik
Bahnstreik
Die Bahngewerkschaft EVG fordert von der Deutschen Bahn einen Tarifabschluss bis Mittwoch. Sonst bliebe nur noch eine Lösung: Streik.
Warnstreik bei der Post nach ergebnislosen Verhandlungen
Streik
Verdi erhöht den Druck auf die Post: Nach der Vertagung der Verhandlungen legten am Dienstag wieder tausende Postbeschäftigte die Arbeit nieder.
Cafe Corba bietet in Bochum vegane und laktosefrei Speisen
Gastronomie
Das Cafe Corba hat an der Huestraße seine Türen geöffnet. Angeboten werden vegane und laktosefrei Speisen. Auch Fleischesser sind willkommen.
article
7991654
Dumping-Streit mit China - Deutschland betont freien Handel
Dumping-Streit mit China - Deutschland betont freien Handel
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/dumping-streit-mit-china-deutschland-betont-freien-handel-id7991654.html
2013-05-25 14:46
Solarpaneelen, China, Dumping, Handel, Zoll, EU, Billigimporte, Import, Export, international
Wirtschaft