Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Internetkonzerne

Yahoo wirbt seinem Konkurrenten Google einen Top-Manager ab

16.10.2012 | 13:23 Uhr
Funktionen
Yahoo wirbt seinem Konkurrenten Google einen Top-Manager ab
Yahoo jagt dem Konkurrenten Google Topmanager ab (Foto vom 23.01.09).Foto: dapd

New York.  Henrique de Castro soll ab dem kommenden Jahr für den Internetkonzern Yahoo arbeiten. Er soll dort ein jährliches Gehalt von 600.000 Dollar bekommen, eine Wechselprämie in Höhe von einer Million Dollar in bar sowie Aktien und Aktienoptionen im Wert von bis zu 56 Millionen Dollar.

Mit einer fürstlichen Summe von bis zu knapp 58 Millionen Dollar (knapp 45 Millionen Euro) hat der schwächelnde Internetkonzern Yahoo seinem großen Rivalen Google einen weiteren Spitzenmanager abgeworben. Henrique de Castro, Spezialist für Werbung im Netz, soll künftig das Tagesgeschäft leiten, wie das Unternehmen mitteilte. Auch Yahoo-Chefin Marissa Mayer kommt von Google . Sie leitet den Konzern seit Juli und soll Yahoo wieder auf Kurs bringen.

Marissa Mayer erklärte, Henrique de Castro sei ein "unglaublich fähiger und entscheidungsstarker Manager". Seine Erfahrung im Bereich der Internetwerbung und sein nachweisbarer Erfolg, große Organisationen zu strukturieren, machten ihn zum idealen Mann für Yahoo.

De Castro war führender Manager der Google -Abteilung Partner Business Solutions, die für die Unternehmen zuständig ist, die bei Google werben. Er arbeitete auch schon beim Computerhersteller Dell und bei der Unternehmensberatung McKinsey.

Jährliches Gehalt von 600.000 Dollar

De Castro wird laut Mitteilung an die Börsenaufsicht SEC ein jährliches Gehalt von 600.000 Dollar bekommen, eine Wechselprämie in Höhe von einer Million Dollar in bar sowie Aktien und Aktienoptionen im Wert von bis zu 56 Millionen Dollar. Er werde spätestens am 23. Januar bei Yahoo anfangen, teilte das Unternehmen mit. Vorher braucht er noch eine Arbeitserlaubnis für die USA. Vorerst werde der laut Branchendienst All Things Digital gebürtige Portugiese in London eingesetzt.

Yahoo ist ein früher Star des Internets . Nach dem ersten Internetboom um die Jahrtausendwende ging es mit dem Unternehmen allerdings bergab. Vor allem die Konkurrenz von Google macht Yahoo seitdem schwer zu schaffen. Der Konzern beherrscht mit seiner Suchmaschine und seinem Online-Werbesystem heute weite Teile des Marktes. (afp)

Kommentare
Aus dem Ressort
Fake-Profile - Stars verlieren Millionen Instagram-Follower
Anti-Spam-Aktion
Nachdem Instagram sein Netzwerk von Fake-Profilen bereinigt hat, stehen Stars wie Kim Kardashian und Rihanna mit Millionen von "Fans" weniger da.
Erdogan fahndet nach dem geheimnisvollen Twitterer
Türkei
Ein Insider veröffentlicht brisante Informationen über den türkischen Präsidenten. Steckt sein Erzfeind Gülen dahinter?
Sicherheitslücke in Mobilfunknetz entdeckt
UMTS-Netz
Eine gravierende Sicherheitslücke im deutschen Mobilfunknetz haben IT-Experten aufgespürt. Auch mehrere Millionen DSL- und Kabelrouter sind gefährdet.
So sehen Sie, welche Ihrer Facebook-Freunde Pegida-Fans sind
Facebook
Wer wissen will, welche seiner Freunde bei Pegida auf "Gefällt mir" klicken, kann das einfach herausfinden. Doch was das bedeutet, ist umstritten.
Heiratsantrag auf Facebook sahen 1,5 Millionen Menschen
Facebook
Vedat Memis machte seiner Tülay in der Hagener City Heiratsantrag. Was bei Facebook mit dem Handy-Video passierte, sprengt bislang alle Klick-Rekorde.
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin