Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Urheberrechte

Wirbel um Abmahnung für Vorschaubilder zu Links auf Facebook

08.01.2013 | 07:36 Uhr
Wer Links bei Facebook teilt, sollte auch auf die kleinen, automatisch hinzugefügten Vorschaubilder achten. Auch durch sie können Urheberrechte verletzt werden.Foto: dapd

Essen.  Großer Wirbel um kleine Fotos: Vorschaubilder zu Links, die bei Facebook geteilt werden, können für Nutzer rechtlich problematisch sein. Erstmals hat es jetzt eine Abmahnung wegen eines solchen "Thumbnails" gegeben. Was Facebook-Nutzer wissen müssen - und warum sie unsere Links ruhig weiter teilen können.

Wer bei Facebook aktiv ist, dem dürfte die folgende Szenerie bekannt vorkommen: Man liest einen interessanten Text im Internet, will ihn seinen Freunden empfehlen, schnappt sich also den Link und kopiert ihn ins Statusfeld seines Profils. Facebook rechnet einen Augenblick, spuckt dann die Überschrift und, wenn vorhanden, einen kleinen Vorspann aus - und ein passendes Vorschaubild.

Genau diese Vorschaubilder sorgen jetzt für Verunsicherung unter Nutzern Sozialer Netzwerke. Zum Jahresanfang macht die Nachricht die Runde, dass es eine erste Abmahnung wegen eines solchen Vorschaubildes gegeben hat. Eine Fotografin sah durch das "Thumbnail" im Bild ihre Urheberrechte verletzt, forderte 1800 Euro Schadenersatz und Anwaltskosten.

Auch Vorschaubilder sind urheberrechtlich geschützt

So öffnet sich also ein neues Kapitel im Buch "Rechtliche Fallstricke im Web 2.0". Dass man fremde Fotos nicht einfach bei Facebook hochladen darf, hat sich bereits weitgehend herumgesprochen; dass Online-Lästereien über den Chef im Ernstfall den Job kosten können, ebenfalls. Bei Facebook geteilte Links galten urheberrechtlich bislang jedoch als eher unproblematisch.

Facebook
Fotos, Links, Youtube - zehn große Facebook-Irrtümer

Immer häufiger müssen sich Gerichte mit dem Thema Facebook beschäftigen. Denn viele Nutzer wissen nicht, was in dem sozialen Netzwerk erlaubt ist und was nicht. Darf man selbst geknipste Fotos einstellen? Und ist es egal, was andere einem an die Pinnwand posten? Hier gibt's die Antworten.

Der auf Medienrecht spezialisierte Rechtsanwalt Christian Solmecke aus Köln hatte bereits im Juni 2012 im Interview mit der WAZ Mediengruppe zu Bedenken gegeben: Auch Vorschaubilder seien urheberrechtlich geschützt. Schon damals warnte er, dass es streng genommen auch für Thumbnails Abmahnungen geben könnte.

Solmeckes Prophezeihung wurde wahr. Am Freitag vergangener Woche berichtete er auf der Website seiner Kanzlei über die erste Abmahnung, seitdem wird in Juristen-Blogs und Foren heiß diskutiert. Manch einer sagt bereits die nächste "Abmahnwelle" voraus. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick:

  1. Seite 1: Wirbel um Abmahnung für Vorschaubilder zu Links auf Facebook
    Seite 2: Worum geht's bei der Abmahnung wegen eines Facebook-Vorschaubildes?

1 | 2



Kommentare
08.01.2013
18:12
Wirbel um Abmahnung für Vorschaubilder zu Links auf Facebook
von mklueter | #9

Vorab herzlichen Dank für die eindeutige Erklärung des Geschäftsführeres der WAZ New Medien.

Aber eine Frage stellt sich mir da sofort: Die WAZ verwendet auch Fotos, deren Nutzungsrecht sie von Dritten, zum Beispiel dpa, erworben hat. Enthält der WAZ-Vertrag mit dpa wirklich das Recht, auch Facebooknutzern die Weiterverbreitung dieser Vorschaubilder zu gestatten? Oder bleibe ich als Endnutzer dem Risiko der Abmahnung durch einen Fotoreporter weiterhin ausgesetzt?

08.01.2013
17:44
Wirbel um Abmahnung für Vorschaubilder zu Links auf Facebook
von drmccoy | #8

Ist diese Fotografin wirklich so dumm oder tut sie nur so? Da wird ja Werbung auch für ihre Fotografie gemacht und Sie klagt dagegen. Armes Deutschland kann ich dazu nur noch sagen. Demnächst Darf man noch nicht mal mehr Nike oder Godzilla schreiben um verklagt zu werden.

08.01.2013
11:49
Wirbel um Abmahnung für Vorschaubilder zu Links auf Facebook
von Muellmarie | #7

Die Sache ist doch ganz einfach. Empfehle ich eine Seite und die will mir anschließend wegen Urheberrechtsverletzung ans Leder. Dann a) veröffentliche ich dieses noch eifriger als meine Empfehlung und b) wird diese Seite garantiert nicht mehr empfohlen.
Dann sollen sich doch die Urheber dieser Seiten darum kümmern, dass nur Bilder ect verwandt werden, die geteilt werden dürfen.

3 Antworten
Kleiner Tipp:
von MisterStringer | #7-1

Die Sache ist sogar noch einfacher. Bevor ich irgendetwas veröffentliche, das nicht meiner eigenen Kreativität entsprungen ist, frage ich den jeweiligen Rechteinhaber, ob ich das machen darf. Wo ist das Problem?

Wirbel um Abmahnung für Vorschaubilder zu Links auf Facebook
von Faehrtensucher | #7-2

Lächerlicher Mist. bei dem es ohnehin nur um Kohle machen geht. Ob nun GEMA oder solch ein Gedöhns. Man muß nur schauen, wer Profiteur ist, und schon wird vieles klar.
Wer sich ausgeliefert und mißbraucht sieht, sollte in diesen Zeiten dann halt lieber im heimischen Badezimmer sich im Spiegel anschauen, oder seine Liedchen trällern.
Diese geldgeilen Pfeifen bedenken eines nicht, Wie hoch wirksam die Werbemöglichkeiten sind, und wieviele Menschen schon auf solche reagieren, und so auch den "Betroffenen" Vorteile verschaffen.
Gruß

Ach, so ist das
von MisterStringer | #7-3

"Lächerlicher Mist."
Meinen Sie Ihren eigenen Kommentar damit? Das könnte ich verstehen.
Wenn man etwas weitergibt, was einem nicht gehört, dann fragt man vorher - Internet hin oder her. Etwas einfach zu nehmen und dann zu argumentieren "Der-/Diejenige soll uns dankbar sein, daß wir dafür Werbung machen." ist mehr als scheinheilig bzw. sarkastisch. Versuchen Sie doch mal bitte, mit demselben Argument im nächsten Supermarkt eine Dose Katzenfutter ohne Bezahlung mitzunehmen. Der Hersteller der Dose wird wohl schwer beeindruckt sein.
Auch digital verfügbare Werke haben einen Hersteller. Dieser kann entscheiden, ob sein Werk für alle frei verfügbar ist oder nicht. Bevor ich das Werk verwende frage ich den Hersteller/Urheber. Was ist so schwer daran?
Und solange Sie diese Grundlektion des sozialen Umgangs nicht beherrschen, sollten Sie sich mit Bezeichnungen wie "geldgeile Pfeifen" vielleicht etwas zurückhalten.

08.01.2013
11:33
Wirbel um Abmahnung für Vorschaubilder zu Links auf Facebook
von lolotto99 | #6

....... würd ich Freundlich (oder auch weniger) der Abzock-Kanzlei schreiben,das sie die Abmahnung gefälligst an Facebook gelten machen müssen,da nicht ICH-sondern FACEBOOK diese Vorschau generiert !

So einfach ist das? Erstmal hast Du den Hassel an der Backe, denn von FB kriegen sie erstmal nothing.

08.01.2013
10:10
Wirbel um Abmahnung für Vorschaubilder zu Links auf Facebook
von Dr.Seltsam | #5

Dass das Thema Vorschaubilder problematisch sein kann, ist schon seit Wochen bekannt.
Natürlich ist es Abzocke, aber dennoch muss man sich doch auch ein wenig informieren.
Die Vorschaubilder lassen sich bei jedem Link abschalten.
So lange man nicht in öffentlichen Gruppen postet, schützen auch vernünftige Privatsphäre-Einstellungen.
Wer seine Pinnwand nur Freunden sichtbar macht, sollte vor solchen "Anwälten" weitgehend geschützt sein.

08.01.2013
09:34
Wirbel um Abmahnung für Vorschaubilder zu Links auf Facebook
von Teferi | #4

Wenn bekannt ist, dass jemand solche Abmahnungen verschickt, fragt man halt per Fax (notfalls per Mail) an, ob man eine bestimmte Seite bei FB mitsamt Vorschaubild verlinken darf. Man darf das geplante Vorschaubild bei der Anfrage durchaus als Anhang (also beim Fax auf einer Extraseite) mitschicken.

Bekommt man keine Antwort, kann man auf gleichem Wege nachhaken (man kann die ursprüngliche Anfrage nochmal anhängen, vielleicht ist sie ja nicht angekommen). Die Antwort "grundsätzlich nicht erlaubt" bedeutet, dass es Ausnahmen geben kann, hiernach kann man dann auch fragen.


Das ist alles legal, man darf fragen, wenn die Erlaubnis nicht durch einen "teilen" Knopf automatisch gegeben wird. Nicht mehr unbedingt erlaubt ist es, wenn man sich mit anderen abspricht, um die Leute mit Anfragen zuzuspammen.

08.01.2013
08:27
Wirbel um Abmahnung für Vorschaubilder zu Links auf Facebook
von Okling | #3

Sehe ich das richtig: Da wird jemand abgemahnt, weil er auf die Seite der Fotografin verlinkt, und Google sich von dieser Seite ein Vorschaubild holt? Das wäre Abzocke.

Oder ist das ein Vorschaubild das von der Fotografin stammt, und für einen ähnlichen Link genutzt wird, der mit ihr nichts zu tun hat?

Insgesamt ist die ganze Sache aber sehr problematisch. Vom normalen Bürger, vom Jugendlichen, wird verlangt, dass er solch feine juristische Kenntnisse hat, um schadenersatzbewehrte Taten als Missbrauch zu erkennen, die jemand Offizielles für ihn tätigt.

Das ist schon hartet Tobak, dass im Land der Urheberhysterie Deutschland, ein Onlineangebot den Nutzer per Automatik zum Straftäter machen darf.

Ich bin der Meinung, dass vom Bürger im Alltag zuviel juristisches Wissen verlangt wird. Mittlerweile steht man eigentlich immer mit einem Bein im Gefängnis oder in der Abmahnfalle.

Problem: interantionale Onlineangebote treffen auf den speziell deutschen Urheberrechts-Irrsinn.

08.01.2013
08:14
Wirbel um Abmahnung für Vorschaubilder zu Links auf Facebook
von Applebeach4Ever | #2

Wenn ich bei Facebook etwas linken tu, Facebook ein Thumbnail mit Vorschau generiert und dann eine Abmahnung bekommen würde, würd ich Freundlich (oder auch weniger) der Abzock-Kanzlei schreiben,das sie die Abmahnung gefälligst an Facebook gelten machen müssen,da nicht ICH-sondern FACEBOOK diese Vorschau generiert !

Alternativ sollte man beim verlinken einer Webadresse diese so bearbeiten (Endung oder das Http://www) das nur noch die Adresse angezeigt wird,aber als nicht anklickbar sondern nur noch als Textzeile....

Wird Zeit das endlich mal ordentliche Grundsatzurteile gesprochen werden gegen solche Abzocker !

08.01.2013
08:06
Wirbel um Abmahnung für Vorschaubilder zu Links auf Facebook
von ExWalsumer | #1

Viele Personen und vor allem Firmen zahlen Geld dafür um bei Google verlinkt zu werden und Facebook will demnächst auch Geld um geteilte Inhalte besser sichtbar zu plazieren.

Wie blöd oder abgezockt muss man dann sein um jemanden abzu mahnen, der einem diese Werbung kostenlos bietet?

Wer keine Verlinkung seiner Seite haben will, keine Werbung an möglichst garnicht erst Besucher auf der Homepage, der soll das gefälligst deutlich darauf aufmerksam machen und nicht erst kostenpflichtig abmahnen.

Ich wprd mir anschauen, ob es auf der HP eine robots.txt gibt, die das indizieren der HP verbeitet, wenn nicht ist die Abmahnung auch hinfällig. Dann erscheinen nämlich die Bilder und Seiten auch in jeder Suchmaschine.

Aus dem Ressort
Verlage erteilen Google überraschend Recht zur Gratisnutzung
Leistungsschutz
Ab diesem Donnerstag sollten eigentlich Inhalte etlicher deutscher Verlage nur noch mit Überschriften auf Google erscheinen. Kurz vor Ablauf der Frist strecken die Pressehäuser ihre Waffen. Sie fühlen sich vom Internet-Riesen erpresst.
„Disslike“ – Promis rezitieren Hass-Kommentare aus dem Netz
Youtube
Der Youtube-Kanal „Disslike“ konfrontiert Promis mit bissigen Kommentaren aus dem Netz. Gregor Gysi und Jan Böhmermann amüsierten sich schon vor laufender Kamera. Andere Promis scheuen sich noch, vor allem Politiker. Dabei wäre ein möglicher Lieblingskandiat AfD-Chef Bernd Lucke.
Google kauft für 542 Millionen ein Startup - und eine Vision
Investitionen
Der Internet-Riese investiert eine Rekordsumme für ein Unternehmen, das bisher im wesentlichen eine Vision zu bieten hat. Magic Leap arbeitet an einer Brille, die dem Betrachter den Eindruck vermittelt, mitten drin im Gesehenen zu sein.
Apple gibt Sicherheitshinweis zu iCloud - Angriff aus China?
Phishing
Apple-Nutzer in China sind offenbar vermehrt Opfer einer Phishing-Masche geworden. Apple hat einen Sicherheitshinweis veröffentlicht, mit dem es vor gefälschten iCloud-Seiten warnt, die Nutzernamen und Passwörter abgreifen. Eine Anti-Zensurorganisation vermutet die chinesische Regierung dahinter.
Lebensmittel übers Netz kaufen - wie das in der Praxis läuft
Im Test
Obst, Kaffee, Müsli im Internet bestellen und nach Hause liefern lassen - die Supermarktketten experimentieren mit dem Online-Einkauf. Wir machten einen Test und schauten, wie es in der Praxis läuft.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin