Das aktuelle Wetter NRW 15°C
iPhone

Wie man die neue Schnüffel-Software am Apple-iPhone abstellt

22.10.2012 | 10:37 Uhr
Wie man die neue Schnüffel-Software am Apple-iPhone abstellt
Das iPhone 5 - birgt auch einen neuen Schnüffeldienst für die Werbe-Industrie

Hamburg.  Das Betriebssystem iOS 6 von Apple birgt die Werbekennung "IFA" - damit können Werbe-Unternehmen beispielsweise nachverfolgen, welche Apps ein Nutzer verwendet. Ziel ist es, maßgeschneidert Anzeigen auszuspielen. Die gute Nachricht: Man kann die "Identifikation für Werber" auch abstellen.

Das neue mobile Betriebssystem iOS 6 von Apple bringt nicht nur viele neue Funktionen, sondern mit der Werbekennung "IFA" auch einen neuen Schnüffel-Dienst mit. Darüber berichtet die Fachzeitschrift Computerbild in ihrer Online-Ausgabe. Dabei handele es sich um eine Tracking-Verfahren, das Werbe-Unternehmen mit vielen Daten über den mobilen Nutzer versorgt. Einen ähnlichen Dienst, den UDID, hatte Apple erst im Frühjahr 2012 von seinen Geräten verbannt.

Der neue Dienst mit dem Namen "IFA" (Identifier For Advertisers, Identifikation für Werber) versorge das iOS-Gerät mit einer anonymen dauerhaften Kennung, anhand derer der Nutzer und sein Gerät eindeutig zu identifizieren seien. Das entspricht etwa den Cookies beim Surfen, schreibt das Magazin. Der Dienst protokolliere, welche Apps verwendet und welche Seiten im Internet betrachtet werden.

Abstellen unter "Ad-Tracking beschränken"

Ziel von IFA sei es, Nutzer mit passenden Werbe-Einblendungen zu bestücken. So würden Werbekunden von Apple beispielsweise erfahren, ob ein iPhone-Nutzer Fußball-Apps einsetzt, sich aber auch für Diäten interessiert: Er bekäme dann entsprechende Anzeigen eingeblendet, etwa für den Ticket-Kauf oder für Sportartikel und Diät-Anbieter. Die App übermittele auch Onlineeinkäufe, sodass die Firmen genau wüssten, welche Werbung tatsächlich erfolgreich war.

Apple-Nutzer, die den IFA-Dienst ausschalten wollen, müssten im Hauptbildschirm das Einstellungsmenü wählen und den Reiter "Allgemein" wählen. Unter Punkt "Info" sei dann der Eintrag "Werbung" zu finden. Dieser müsse angewählt werden, um dann auf den Schalter "Ad-Tracking beschränken" tippen zu können. Wenn der Schalter blau leuchtet, sei der Schnüffel-Dienst ausgeschaltet. (dapd)



Kommentare
23.10.2012
17:02
Wie man die neue Schnüffel-Software am Apple-iPhone abstellt
von Throki | #1

Wahlweise spart man sich das ausstellen natürlich auch wenn man sich gar nicht erst ein iPhone kauft. Die Konkurrenz ist auch sehr gut. :-)

Aus dem Ressort
iPhone 6 und 6 Plus im Test - Auf die Größe kommt es doch an
Smartphones
Lange Zeit hat sich Apple gegen den Trend zu immer größeren Smartphones gestellt. Mit den beiden neuen iPhone-6-Modellen geben die Kalifornier diesen Widerstand auf. Eine gute Entscheidung, denn im Praxistest zeigen sich die Vorteile des XXL-Formats.
Acer, Lenovo, Toshiba - Netbooks für Studenten im Test
Netbooks
Zum Start des neuen Semesters hat die Redaktion vier Einsteiger-Laptops getestet. Fazit: Nie zuvor gab es für so wenig Geld so viel Computer. Allerdings sollte man auf feine Unterschiede achten. Das geht beim Gewicht los, reicht über die Speicherkapazität bis hin zur Benutzerfreundlichkeit.
Google ernennt Essen zur Digitalhauptstadt der Region
Google eTown Award
Der Internetkonzern Google und das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) haben Essen den Titel „Digitalhauptstadt“ der Region verliehen. Mit dem „Google eTown Award“ werden Städte ausgezeichnet, die in der Digitalisierung ihrer Wirtschaft den größten Fortschritt gemacht haben.
Sicherheitslücke bei Android-Browser mit dem Weltkugel-lcon
Smartphones
Eine Sicherheitslücke kann Nutzer von Smartphones und Tablets mit Android-Betriebssystem Schaden bringen. Experten empfehlen deshalb, auf einen anderen Browser umzusteigen. Es geht um den Android-eigenen "AOSP-Browser".
Apple erleichtert Löschen von geschenktem U2-Album
Smartphones
Es sollte ein Knaller sein bei der jüngsten Präsentation des neuen iPhones, doch der Schuss ging für Apple nach hinten los: 500 Millionen Apple-Kunden bekamen das neue Album der Rockband U2 geschenkt. Viele wollten es nicht und beschwerten sich. Nun reagiert Apple.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin
Handys im Wandel der Zeit
Bildgalerie
Technik