Das aktuelle Wetter NRW 21°C
In eigener Sache

Was das Leistungsschutzrecht für unsere Nutzer bedeutet

22.03.2013 | 18:02 Uhr
Was das Leistungsschutzrecht für unsere Nutzer bedeutet
Foto: WAZ

Essen.   Die Pläne für ein Leistungsschutzrecht haben am Freitag den Bundesrat passiert. Darum wollen wir als Redaktion kurz klarstellen, was das für die Nutzer unserer Seite bedeutet. Die wichtigsten Punkte dazu hier im Überblick.

Das Wichtigste zuerst: Unsere Nutzer können weiterhin unsere Artikel zitieren, und sie können weiterhin auf uns verlinken. Dazu ist kein Anfrage nötig, keine Freigabe und keine Zahlung.

Wer sich so mit unseren Inhalten auseinandersetzt, bekommt von uns keine Rechnung und keine Post von der Rechtsabteilung. Im Gegenteil: Wir freuen uns über die Auseinandersetzung mit unserer Arbeit.

Online-Chefredakteur Thomas Kloß

Auch eine weitere Sache hat sich durch das Leistungsschutzrecht nicht geändert: Es ist weiterhin nicht erlaubt, lange Passagen von unserer Seite auf andere zu übernehmen. Eine gute Faustregel für eine akzeptable Zitatlänge ist das, was auch die Kollegen von Heise nennen: Die Überschrift plus Vorspann - also der bei unseren Artikeln fett geschriebene Absatz am Textbeginn.

Diese Regeln gelten für Nutzer, die keine explizit werblichen Seiten betreiben. (Nur dadurch, dass dort Anzeigen eingebunden sind, wird eine Seite noch nicht zu einer Werbeseite). Wer hingegen Texte, Fotos oder andere Inhalte von uns zu werblichen Zwecken nutzen will, muss das immer per Anfrage klären. Das geht am leichtesten per Mail.

Thomas Kloß, Chefredakteur

Funktionen
Aus dem Ressort
Erbsen in Guacamole? Obama bringt sich in Rezept-Streit ein
Rezept-Streit
Die Veröffentlichung eines Zeitungs-Rezeptes zu Guacamole hat in den USA Streit ausgelöst - um Erbsen. Sogar US-Präsident Obama schaltete sich ein.
Holocaust-Überlebende kritisieren Google-Spiel
KZ-Gedenkstätten
Vertreter von Holocaust-Überlebenden haben gegen das virtuelle Google-Spiel "Ingress" protestiert. Gedenkstätten waren als Spielfeld benutzt worden.
Ausspähung bis ganz oben - Stand der Dinge in der NSA-Affäre
NSA
69 Telefonnummern der Bundesregierung finden sich angeblich auf einer neu bekannt gewordenen NSA-Spionageliste. Minister Gabriel bleibt gelassen.
Katholische Kirche in Gladbeck geht im Netz auf Sendung
Web-Radio
Neue Wege beschreiten. Das Radio-Projekt von St. Lamberti soll ab September laufen. Für den „Hör’Genuss“ werden Mitmacher gesucht.
Apple veröffentlicht Updates zu iOS, iTunes und Mac OS X
Apple Music
Neue Versionen von iOS Mac OS X und iTunes bringen den Streamingdienst Apple Music auf die Endgeräte. Zudem sollen Sicherheitslücken beseitigt werden.
Fotos und Videos
Mehr Auswahl bei Emojis
Bildgalerie
Kommunikation
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
article
7756603
Was das Leistungsschutzrecht für unsere Nutzer bedeutet
Was das Leistungsschutzrecht für unsere Nutzer bedeutet
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/digital/was-das-leistungsschutzrecht-fuer-unsere-nutzer-bedeutet-id7756603.html
2013-03-22 18:02
Leistungsschutzrecht
Digital