Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Bettina Wulff

Was Bettina Wulff mit Simon Beeck und seinem Auspuff zu tun hat

10.09.2012 | 18:13 Uhr
Was Bettina Wulff mit Simon Beeck und seinem Auspuff zu tun hat
Simon Beeck, auf diesem Bild ohne Auspuff. Der Moderator muss für ein Experiment in Sachen Bettina Wulff und Google herhalten.Foto: WDR/Annika Fußwinkel

Essen.  Simon Beeck ist die Bettina Wulff des Westdeutschen Rundfunks. So lässt sich verkürzt eine Aktion zusammenfassen, die 1LIVE am Montag gestartet hat. Gemeinsam mit den Hörern will die Jugendwelle des WDR das Verhalten der Suchmaschine Google beeinflussen.

Mit ihrem Vorgehen gegen die Suchmaschine Google hat Bettina Wulff für Aufsehen gesorgt. Wulff will verhindern, dass Google bestimmte Ergänzungen vorschlägt, wenn man ihren Namen dort in die Suche eingibt. Das sind vor allem solche Vorschläge die auf eine vermeintliche Rotlicht-Vergangenheit der früheren First Lady abzielen. Was das mit 1LIVE-Moderator Simon Beeck zu tun hat? Mehr, als man auf Anhieb denkt.

Denn während Wulff kurz vor Veröffentlichung ihres Buchs gegen Google vorgeht, verteidigt sich das Unternehmen: Wir zeigen hier nur, was andere bei uns abfragen, lautet zusammengefasst die Position von Google-Sprecher Kay Oberbeck .

"Simon Beeck Auspuff" soll Google auf die Probe stellen

Nutzer suchen, Google zeigt an, wie oft - so einfach ist das also? 1LIVE will es ausprobieren und macht seinen Moderator Simon Beeck zum Versuchsobjekt. Wer Beeck bei Google eingibt, bekommt als Ergänzungen derzeit - Stand 10. September - die Stichworte "Freundin", "Badehose", "Twitter" und "1LIVE" angeboten. heißt nach Google-Logik: In diesen Kombinationen wird besonders häufig nach Beeck gesucht.

"Was passiert, wenn Tausende von 1LIVE-Hörern "Simon Beeck Auspuff" in die Suchmaske eintippen?", fragt der Sender auf seiner Homepage und ruft zum Feldversuch auf. Zahlreiche Hörer machten am Montag mit und gaben die Kombination der drei Begriffe bei Google ein.

Bei einem Begriff wie "Simon Beeck" reichen ein paar hundert Suchanfragen

"Suggest Manipulation nennt man diese Art von Versuch, Googles Vorschläge zu beeinflussen", erklärt Sebastian Cario, freier Berater im Online Marketing. Die Erfolgschancen der Aktion schätzt er gut ein: "Bei einem wenig gefragten Suchbegriff wie "Simon Beeck' können schon ein paar hundert Anfragen etwas verändern." Dass sich die Vorschläge von Google zu einem Suchbegriff ändern, sei oft nur eine Frage von Tagen oder sogar Stunden.

Bei 1Live jedenfalls ist nach Start der Aktion nun Warten angesagt: "Wir sind gespannt, ob sich die Autocomplete-Funktion der Suchmaschine davon beeinflussen lässt und statt "Badehose" irgendwann "Auspuff" vorschlägt", heißt es dort. Vielleicht kann die Badehose schon bald einpacken.

Katrin Scheib



Kommentare
13.09.2012
10:58
Was Bettina Wulff mit Simon Beeck und seinem Auspuff zu tun hat
von Johnni22 | #4

Die Aktion scheint aber dennoch Wellen zu schlagen. Irgendjemand hatte wohl zu viel Zeit und daraus ein Spiel erstellt: Simon Beeck Auspuff - Das Spiel http://www.simonbeeckauspuff.de/

12.09.2012
21:46
Was Bettina Wulff mit Simon Beeck und seinem Auspuff zu tun hat
von Marcus_Ohle | #3

Der Schluß des Berichtes war göttlich, liebe Katrin Scheib!

12.09.2012
10:02
Was Bettina Wulff mit Simon Beeck und seinem Auspuff zu tun hat
von Sturmlanze | #2

Wenn das so ist dann braucht Frau Abzocker Wulff sich doch nur ein paar Hiwis zu suchen die den ganzen Tag Bett Ina Wulff gottesgleich oder Bett Ina Wulf Unschuldslamm oder so ähnlich bei Google eintippen und schon ist alles wieder schön. Vielleicht könnten ihr die Angestellten ihres Mannes dabei behilflich sein, die ausser Kaffee kochen und Intriegen schmieden vermutlich eh nichts zu Tun haben.

11.09.2012
08:05
Schrottsender
von industriee | #1

Was interessierts..........

Aus dem Ressort
Microsoft will den "MSN Messenger" jetzt komplett abschalten
Traditionssoftware
Es ist das Ende einer Ära: Microsoft will den "MSN Messenger" nun nach 15 Jahren komplett abschalten. Am 31. Oktober ist Schluss. Das Unternehmen kappt die Verbindungen in Asien. In Deutschland ist der Dienst bereits seit Mai 2013 nicht mehr verfügbar. Nutzer mussten zu "Skype" wechseln.
Auch Google entwickelt Drohnen für Waren-Zustellungen
Drohnen
Als Amazon den Prototypen seiner Zustell-Drohnen vorstellte, hielten das viele für einen Werbe-Gag. Aber auch Google arbeitet ernsthaft an fliegenden Paket-Boten. Das ambitionierte Ziel: Warenlieferung in ein bis zwei Minuten.
Apple bestätigt große Neuheiten-Schau am 9. September
Apple
Apple hat am Donnerstag Einladungen verschickt, in denen der Konzern eine Präsentation seiner Neuheiten am 9. September ankündigt. Details verrät der iPhone-Hersteller noch nicht. US-Medien vermuten, dass es sich um größere iPhone-Modelle handelt oder auch um die seit langem erwartete Computer-Uhr.
"How I met your mother"-Finale enttäuscht viele Fans
US-Sitcom
Im Netz trauern Fans um das Ende der US-Sitcom "How I met your mother", machen jedoch auch ihrem Ärger Luft. Denn so haben sich viele das Finale nicht vorgestellt. Positive Stimmen gibt es aber auch. Achtung, Spoiler! Wer die Folge noch nicht gesehen hat, sollte diesen Text nicht lesen.
"Nicht ausgereift" - Warentest kritisiert Fahrkarten-Apps
Fahrkarten-Apps
Keine Abos, keine Mehrfachkarten: Apps für den Ticketkauf für Bus und Bahn lassen momentan noch Wünsche offen. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest. Auch die Bahn-App wird kritisiert. Das größte Problem beim elektronischen Fahrkartenkauf bleibt aber der Akku.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Fotos und Videos
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin
Handys im Wandel der Zeit
Bildgalerie
Technik
Chaos Computer Club
Bildgalerie
30C3