Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Instagram

US-Sammelklage gegen neue Nutzungsbedingungen bei Instagram

25.12.2012 | 17:39 Uhr
US-Sammelklage gegen neue Nutzungsbedingungen bei Instagram
Gegen Instagram gibt es eine Sammelklage wegen neuer Nutzungsbedingungen.Foto: afp

San Francisco  In den USA ist eine Sammelklage gegen die neuen Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen von Instagram eingereicht worden. Die Facebook-Tochter wollte die Fotonutzung für Werbung freigeben. Instragram ruderte zwar zurück - aber laut Klage nur zu PR-Zwecken.

Gegen die neuen Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen des Online-Fotodienstes Instagram ist in den USA eine Sammelklage eingereicht worden. Wie die kalifornische Anwaltskanzlei Finkelstein und Krinsk mitteilte, reichte sie die Klage gegen die Facebook-Tochter bereits am Freitag bei einem Bundesgericht in San Francisco ein. "Instagram nimmt seinen Nutzern ihre Rechte, während es sich selbst von jeder Verantwortung abschirmt", heißt es in der Klageschrift.

Die neuen Nutzungsregeln sahen unter anderem vor, dass die von Instagram-Nutzern veröffentlichten Fotos weltweit und kostenfrei für Werbungen auf Instagram- und Facebook-Seiten genutzt werden dürfen. Nach einem Sturm der Entrüstung ruderte Instagram vor einer Woche allerdings zurück. "Um es deutlich zu sagen: Wir haben nicht die Absicht, Eure Fotos zu verkaufen", erklärte Mitbegründer Kevin Systrom. "Wir besitzen Eure Fotos nicht, das tut Ihr."

Instragram-Mutter Facebook will die Klage "energisch bekämpfen"

In der Klageschrift heißt es jedoch, Instagram habe seine Pläne nicht vollständig zurückgenommen, sondern die Regeln nur zu PR-Zwecken umformuliert. Außerdem solle sichergestellt werden, dass Instagram-Nutzer, die sich von dem Onlinedienst abwendeten, weiterhin alle Rechte über ihre dort veröffentlichten Bilder behielten. Die Anwaltskanzlei hob außerdem hervor, dass sich zehntausende Instagram-Nutzer im Bundesstaat Kalifornien der Sammelklage anschließen könnten.

Der Instagram-Mutterkonzern Facebook erklärte am Montagabend (Ortszeit) gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, die Klage sei "wertlos". "Wir werden sie energisch bekämpfen." (afp)



Kommentare
26.12.2012
09:22
Wieso sind eigentlich allo so jeck darauf ihre Fotos bei irgendwelchen Amis zu speichern.
von meigustu | #1

Eine Festplatte die den gleichen Zweck am heimischen DSL-Anschluss erfüllt, kostet kaum mehr als eine normale Medienserver - wenn überhaupt.

Aus dem Ressort
Wie das iPhone zur digitalen Geldbörse werden könnte
iPhone
Über das digitale Portemonnaie im Smartphone wird schon seit Jahren gesprochen. Kreditkarten-Firmen, Mobilfunk-Anbieter und der Internet-Riese Google schafften es bisher aber nicht, die Verbraucher zu begeistern. Die Hoffnungen liegen nun - wieder einmal - auf Apple.
Wie das iPhone zur digitalen Geldbörse werden könnte
iPhone
Über das digitale Portemonnaie im Smartphone wird schon seit Jahren gesprochen. Kreditkarten-Firmen, Mobilfunk-Anbieter und der Internet-Riese Google schafften es bisher aber nicht, die Verbraucher zu begeistern. Die Hoffnungen liegen nun - wieder einmal - auf Apple.
Hacker stellen Nacktfotos von Jennifer Lawrence ins Netz
Hacker-Angriff
Wieder ein Hacker-Angriff auf mehrere US-Promis: Unbekannte haben Nacktfotos ins Netz gestellt; unter anderem sollten sie angeblich "Tribute von Panem"-Star Jennifer Lawrence zeigen. "Das ist ein abscheulicher Eingriff in die Privatsphäre", sagte deren Sprecher und kündigte rechtliche Schritte an.
WhatsApp und Internet machen dem Fernsehen Konkurrenz
Studie
Die Glotze läuft und läuft...: Fernsehen ist noch immer die Lieblings-Freizeitbeschäftigung der Deutschen. Aber das Internet und Messenger-Dienste wie Viber und WhatsApp holen auf. Mit 259 Minuten täglich ist Fernsehen aber noch immer nicht zu schlagen.
Stadt Oberhausen lehnt Mängel-Melder-App ab
Bürgerservice
Jüngst hat die Stadt Gladbeck eine Handy-Applikation eingeführt, über die Bürger direkt vom Smartphone aus dem Rathaus Mängel melden können. Die Stadt Oberhausen ist gegen eine solche App und bleibt bei dem bewährten E-Mail-System. Auch weil es im Gegensatz zur App nicht für weitere Kosten sorgt.
Umfrage
Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

Die Lokführer der Deutschen Bahn streiken. Es geht um Lohnerhöhung und kürzere Arbeitszeit. Haben Sie Verständnis?

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin
Handys im Wandel der Zeit
Bildgalerie
Technik
Chaos Computer Club
Bildgalerie
30C3