Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Instagram

US-Sammelklage gegen neue Nutzungsbedingungen bei Instagram

25.12.2012 | 17:39 Uhr
Funktionen
US-Sammelklage gegen neue Nutzungsbedingungen bei Instagram
Gegen Instagram gibt es eine Sammelklage wegen neuer Nutzungsbedingungen.Foto: afp

San Francisco  In den USA ist eine Sammelklage gegen die neuen Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen von Instagram eingereicht worden. Die Facebook-Tochter wollte die Fotonutzung für Werbung freigeben. Instragram ruderte zwar zurück - aber laut Klage nur zu PR-Zwecken.

Gegen die neuen Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen des Online-Fotodienstes Instagram ist in den USA eine Sammelklage eingereicht worden. Wie die kalifornische Anwaltskanzlei Finkelstein und Krinsk mitteilte, reichte sie die Klage gegen die Facebook-Tochter bereits am Freitag bei einem Bundesgericht in San Francisco ein. "Instagram nimmt seinen Nutzern ihre Rechte, während es sich selbst von jeder Verantwortung abschirmt", heißt es in der Klageschrift.

Die neuen Nutzungsregeln sahen unter anderem vor, dass die von Instagram-Nutzern veröffentlichten Fotos weltweit und kostenfrei für Werbungen auf Instagram- und Facebook-Seiten genutzt werden dürfen. Nach einem Sturm der Entrüstung ruderte Instagram vor einer Woche allerdings zurück. "Um es deutlich zu sagen: Wir haben nicht die Absicht, Eure Fotos zu verkaufen", erklärte Mitbegründer Kevin Systrom. "Wir besitzen Eure Fotos nicht, das tut Ihr."

Instragram-Mutter Facebook will die Klage "energisch bekämpfen"

In der Klageschrift heißt es jedoch, Instagram habe seine Pläne nicht vollständig zurückgenommen, sondern die Regeln nur zu PR-Zwecken umformuliert. Außerdem solle sichergestellt werden, dass Instagram-Nutzer, die sich von dem Onlinedienst abwendeten, weiterhin alle Rechte über ihre dort veröffentlichten Bilder behielten. Die Anwaltskanzlei hob außerdem hervor, dass sich zehntausende Instagram-Nutzer im Bundesstaat Kalifornien der Sammelklage anschließen könnten.

Der Instagram-Mutterkonzern Facebook erklärte am Montagabend (Ortszeit) gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, die Klage sei "wertlos". "Wir werden sie energisch bekämpfen." (afp)

Kommentare
26.12.2012
09:22
Wieso sind eigentlich allo so jeck darauf ihre Fotos bei irgendwelchen Amis zu speichern.
von meigustu | #1

Eine Festplatte die den gleichen Zweck am heimischen DSL-Anschluss erfüllt, kostet kaum mehr als eine normale Medienserver - wenn überhaupt.

Aus dem Ressort
Google will Sicherheitslücke bei Android nicht schließen
Smartphones
Google wird eine Sicherheitslücke im Smartphone-Betriebssystem Android nicht schließen. Ungefähr hundert Millionen Geräte sind so unsicher.
Rechte veröffentlichen geklaute Kundendaten von Punk-Store
Hackerangriff
Einem rechten Netzwerk ist es offenbar gelungen, Kundendaten des Punk-Onlineversenders "Impact" aus Duisburg zu stehlen und zu veröffentlichen.
Microsoft begeistert mit HoloLens bei Windows-10-Vorstellung
Microsoft-Neuheiten
Eine neuartige Hologramm-Brille stahl Windows 10 die Show beim Microsoft-Präsentationsevent. Das Betriebssystem will universaler werden.
Whatsapp sperrt User von Chat-Alternativen wie Whatsapp Plus
Whatsapp
Die Tage von Apps wie Whatsapp Plus und Disa könnten gezählt sein. Das Original greift hart durch und sperrt User von unautorisierten Alternativen.
Whatsapp ermöglicht Chatten im Browser - aber nicht für iOS
Whatsapp
Ab sofort ist Whatsappen auch am Computer möglich. Doch nicht auf allen Plattformen wird die neue Funktion bisher angeboten.
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin
article
7423138
US-Sammelklage gegen neue Nutzungsbedingungen bei Instagram
US-Sammelklage gegen neue Nutzungsbedingungen bei Instagram
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/digital/us-sammelklage-gegen-neue-nutzungsbedingungen-bei-instagram-id7423138.html
2012-12-25 17:39
Digital