Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Twitter

Twitter-Programm "Twivo" soll Fernseh-Infos ausblenden

10.05.2013 | 15:15 Uhr
Twitter-Programm "Twivo" soll Fernseh-Infos ausblenden
Die Schülerin Jennie Lamere aus dem US-Bundesstaat New Hampshire hat ein Programm geschrieben, das ungewollte Nachrichten im Kurznachrichtendienst Twitter ausblendet. Foto: thinkstock

Los Angeles.  Die Schülerin Jennie Lamere aus dem US-Bundesstaat New Hampshire hat ein Programm geschrieben, das ungewollte Nachrichten im Kurznachrichtendienst Twitter ausblendet. Die 17-Jährige war genervt von Enthüllungen über das Ende von Fernsehserien. Das Modul namens Twivo soll bald verfügbar sein.

Alle TV-Fans, die von Enthüllungen über den Fortgang ihrer Lieblingsserien genervt sind, können hoffen: Die 17-jährige Jennie Lamere aus dem US-Bundesstaat New Hampshire hat ein Zusatzprogramm für Internet-Browser geschrieben, das entsprechende ungewollte Nachrichten im Kurzbotschaftendienst Twitter wegfiltert. Das Modul namens Twivo soll in einigen Wochen verfügbar sein.

Lamere möchte später für Google arbeiten

"Es ging mir einfach auf die Nerven, dass ich dienstags, wenn viele meiner Lieblingsserien laufen, Twitter nicht benutzen konnte, weil da Details über die Handlung verraten wurden", sagte Lamere der Tageszeitung "Los Angeles Times". Sie selbst schaue ihre Favoriten nicht im Fernsehen, sondern lieber zeitversetzt mit Hilfe von Internet-Diensten. Das macht aber deutlich weniger Spaß, wenn das Ende der Handlung bereits bekannt ist. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, griff die 17-Jährige zum Rechner und bastelte sich eine Lösung.

Lameres Mini-Programm durchsucht Twitter-Nachrichten nach bestimmten Begriffen wie den Titeln von Serien oder Namen von wichtigen Figuren. Wird Twivo fündig, werden diese Tweets ausgeblendet.

Die Software brachte der Schülerin im vergangenen Monat einen Preis beim Programmierwettbewerb TVnext Hackathon in Boston ein. Dort war Lamere, die später für den Internetgiganten Google arbeiten möchte, die einzige Teilnehmerin unter lauter Männern. (afp)



Kommentare
10.05.2013
17:12
Twitter-Programm
von IIDottore | #1

Jetzt braucht es nur noch eine Software ,die Nachrichten mit jeglichem Twitter - und Facebook-Bezug ausblendet .Allerdings sind die Newsseiten dann wohl leer ...

Aus dem Ressort
Apple gibt Sicherheitshinweis zu iCloud - Angriff aus China?
Phishing
Apple-Nutzer in China sind offenbar vermehrt Opfer einer Phishing-Masche geworden. Apple hat einen Sicherheitshinweis veröffentlicht, mit dem es vor gefälschten iCloud-Seiten warnt, die Nutzernamen und Passwörter abgreifen. Eine Anti-Zensurorganisation vermutet die chinesische Regierung dahinter.
Lebensmittel übers Netz kaufen - wie das in der Praxis läuft
Im Test
Obst, Kaffee, Müsli im Internet bestellen und nach Hause liefern lassen - die Supermarktketten experimentieren mit dem Online-Einkauf. Wir machten einen Test und schauten, wie es in der Praxis läuft.
iPhone 6 und iPhone 6 Plus – Das können Apples Großhandys
iPhone 6
Größer, flacher, runder: Das neue iPhone 6 und sein riesiger Bruder iPhone 6 Plus folgen dem Trend zu Smartphones mit großzügigen Bildschirmen. Doch lohnt sich der Umstieg? Eins steht nach dem Test unserer Redaktion fest: Die Zeit, in der ein iPhone unverwechselbar war, ist vorbei.
Neues Apple-Update auf iOS 8.1 bügelt viele Schwächen aus
Apple
Apple hat eine neue Version seines Betriebssystems für iPhones und iPads bereitgestellt. Das Update auf iOS 8.1 stopft Sicherheitslücken und bringt verbesserte sowie neue Funktionen. Außerdem gibt es auch ein neues Tool zum Versenden von Kurznachrichten.
Hinter Schock-Videos im Netz stecken oft Betrüger
Betrug
Insbesondere Kinder fallen oft auf sogenannte "Schock-Videos" im Internet rein. Die Initiative "Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht" klärt Eltern darüber auf, wie die vermeintlichen Schock-Videos Nutzer ködern – sogar mit falscher Tatsachen wie dem Tod eines Prominenten.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin