Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Technik

Samsung bringt gebogenen OLED-Fernseher auf den Markt

27.06.2013 | 13:42 Uhr
Samsung bringt gebogenen OLED-Fernseher auf den Markt
Foto: dpa

Seoul.   Dünn und gebogen: Der Elektronikkonzern Samsung bringt jetzt einen gebogenen Flachbildschirm auf den Markt. Vorerst sollen die Geräte nur auf dem heimischen Markt zu haben sein. Der Preis macht deutlich, dass diese Technik noch am Anfang steht. Nur Konkurrent LG hat so ein Gerät schon im Programm.

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung tut es seinem heimischen Rivalen LG nach und bringt einen Fernseher mit der zukunftsträchtigen OLED-Technik und gekrümmtem Bildschirm heraus. Der erste gebogene Flachbildfernseher von Samsung mit organischen Leuchtdioden sei zunächst nur in Südkorea erhältlich, teilte der weltweit größte TV-Gerätehersteller am Donnerstag mit. Die Einführung auf "großen Märkten wird bald stufenweise erfolgen", sagte ein Sprecher. Einen detaillierten Plan gebe es noch nicht.

TV
LED, HDTV oder Smart - mehr Durchblick beim Fernseher-Kauf

Wer sich ein neues TV-Gerät zulegen will, muss sich durch jede Menge Fachchinesisch kämpfen. Da ist von LED die Rede, von HDTV und von Smart. Wir erklären, was Sie vor dem Gang in den Elektromarkt wissen sollten - und wie sie sich für den richtigen Fernseher entscheiden.

Das 55 Zoll (knapp 140 Zentimeter) große Gerät mit dem hauchdünnen Schirm hat seinen Preis: Wie das LG-Modell soll es für 15.000 Won (etwa 10.000 Euro) angeboten werden. Da ihr erstes OLED-TV-Gerät erst gerade eingeführt worden sei, müsse Samsung die Reaktion noch abwarten, bevor die allgemeine Marktnachfrage eingeschätzt werden könne, sagte der Vizepräsident für die TV-Sparte, Kim Hyun Suk, vor Journalisten in Seoul.

Im Vergleich zu normalen LCD-Displays mit Flüssigkristallen sind OLED selbstleuchtend. Die Bildwiedergabe soll kontrastreicher und schneller sein. Bisher wurden solche Displays wegen des hohen Preises eher in kleineren Geräten wie Handys eingesetzt. Der gekrümmte Schirm soll einen verbesserten Blickwinkel bieten. (dpa)



Kommentare
01.07.2013
06:25
Samsung bringt gebogenen OLED-Fernseher auf den Markt?
von Frankdories | #3

SCHÖN ALSO ICH BLEIBE LIEBER BEI MEINEM PHILIPS TV ! HABE UND WERDE MIR NIE EIN JAPANER ODER ÄHLICHES GRERÄT KAUFEN WEIL DIESE MIR VOM DESINGN NICHT GEFALLEN UND ZU ÜBERTEUERT SIND! AUSSERDEM SIND ERSATZTEILE SEHR SCHWER ZU BEKOMMEN!JEDER HERSTELLER HAT WAS ANDERES ZU BIETEN BEI PHILIPS IST ES EBEN DAS AMBILIGHT WAS FÜR MICH AUCH NOCH SINN MACHT WEIL MAN DADURCH VIEL ENSPANTER FERNSEHEN SCHAUEN KANN! KÖNNT IHR BEHALTEN !!!

28.06.2013
07:06
Samsung bringt gebogenen OLED-Fernseher auf den Markt
von Fakeman | #2

Sie bleiben also bei Ihrem alten Röhrenfernseher obwohl sie selbstverständlich gar kein Fernsehen schauen und nur Literatur konsumieren. Aber 2-3 Leute dürften das kaufen, wenns erschwinglich wird, also mal nicht so negativ, Kumpel!

27.06.2013
15:43
Samsung bringt gebogenen OLED-Fernseher auf den Markt
von buntspecht2 | #1

Wer braucht so was ?

Aus dem Ressort
Netflix und Co. treiben die Preise im Pay-TV-Markt
Pay-TV
Der Pay-TV-Markt in Deutschland, der lange in der Nische war, hat Konkurrenz bekommen. Vor allem die Kanäle von Sky Deutschland spüren den Druck, den die neuen Videoplattformen wie Netflix verursachen. Die Preise für Rechte im Film - und Serienbereich steigen rasant.
Gefälschte Whatsapp-Werbung führt Android-Nutzer in Abofalle
Whatsapp
Zuerst denken, dann klicken – das gilt nicht nur für Spam im E-Mail-Postfach, sondern auch für Whatsapp-Werbung. Pop-Ups weisen Nutzer darauf hin, dass ihr Abo angeblich bald auslaufe. Dabei können Kunden sehr leicht selbst herausfinden, wie lange ihr Abo tatsächlich noch läuft.
Microsoft kann Quartalsumsatz um ein Viertel steigern
Microsoft
Microsoft macht Fortschritte dabei, seine Geschäftsbasis breiter aufzustellen. Das Cloud-Angebot und die Konsumentensparte legen kräftig zu, auch weil das Geschäft mit der Spielekonsole Xbox und Mobiltelefonen anzieht. Durch die Kosten des massiven Stellenabbaus bleibt jedoch weniger Gewinn übrig.
Apple legt Streit mit Lieferant von Saphir-Glas bei
Apple
Saphir-Glas gilt als extrem kratzfest. Deshalb hatte Apple gemeinsam mit der US-Firma GT Advanced Technologies in die Technologie investiert. Doch der Fertigungsprozess ist nicht ausgereift, der Saphir-Lieferant inzwischen pleite. Die Firma muss nun ihre Schmelzöfen verkaufen um Apple auszuzahlen.
Anleger nervös - Amazon schockiert Börse mit hohem Verlust
Internethandel
Online-Händler Amazon investiert in Wachstum. Offenbar um jeden Preis. Konzern-Chef Jeff Bezos will überall mitmischen. Doch seine Investitionen gehen ins Geld und die Verluste machen Anleger zunehmend nervös. Die Aktie ist aktuell um mehr als zehn Prozent eingebrochen.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin