Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Facebook

Neue Suchfunktion "Graph Search"- so schützen Sie Ihr Facebook-Konto

09.07.2013 | 17:34 Uhr
Neue Suchfunktion "Graph Search"- so schützen Sie Ihr Facebook-Konto
Facebook führt eine neue Suchfunktion ein. Nutzer sollten ihre Profile überprüfen.Foto: dpa

Essen.  Auch in Deutschland hat Facebook seine neue Suchfunktion "Graph Search" freigeschaltet - aber zunächst nur auf Englisch. Das Unternehmen veröffentlichte nun Tipps zur Privatsphäre für die Suche. Auch Datenschützer empfehlen deutschen Nutzern eine Überprüfung ihrer Profile in dem sozialen Netzwerk.

Facebook schaltet seine erweiterte Suchfunktion auch für Nutzer in Deutschland frei - allerdings zunächst nur auf Englisch. Dafür hat das Unternehmen aber nun "drei Tipps zur Privatsphäre für die Suche in Social Graph" in deutscher Sprache veröffentlicht. Nutzern werden diese Infos bei der Anmeldung eingeblendet oder sie finden sie unter dem Button "Privatsphäre-Verknüpfungen".

Die neue Suche heißt im Englischen "Graph Search". Auf der deutschen Seite, die die Funktion erklärt, wird sie als "Social Graph" bezeichnet. Sie soll es Nutzern einfacher machen, gemeinsame Interessen zu entdecken.

Mitglieder des sozialen Netzwerks sollten die Informationen in ihrem Profil überprüfen, raten die Datenschützer der Electronic Frontier Foundation (EFF).

Die neue Suche findet alles, was in den Profileinstellungen "öffentlich" ist

Die neue Suche von Facebook macht es Nutzern leichter, Gleichgesinnte zu finden, etwa mit Suchanfragen wie "Leute aus Berlin, denen Borussia Dortmund gefällt". Auf der Trefferliste tauchen aber nicht nur eigene Freunde, sondern auch unbekannte Facebook-Nutzer auf.

Die Suche von Facebook findet alles, was in den Profileinstellungen als "Öffentlich" markiert ist, symbolisiert durch einen kleinen Globus. Um bestimmte Einträge aus der Suche zu nehmen, können Nutzer die Einstellung durch einen Klick auf das Zeichen in "Nur ich" oder "Freunde" ändern.

Auch Fotos können mit der neuen Facebook-Suche gefunden werden

Überprüfen lässt sich das Ergebnis mit einem Klick auf "Anzeigen aus der Sicht von...", die Option verbirgt sich hinter dem Zahnrad unten rechts im Titelbild. So können Nutzer sehen, wie ihr Profil für jemanden aussieht, mit dem sie nicht befreundet sind.

Auch ein Blick auf die Fotos in dem sozialen Netzwerk kann sich lohnen: Die können mit der neuen Suchanfrage ebenfalls durchsucht werden. Wer ein potenziell peinliches Bild von sich entdeckt, sollte es den Angaben nach aber nicht nur aus der Chronik entfernen, sondern im Ordner "Fotos" komplett löschen - sonst kann es in der Suche weiter gefunden werden.

Bilder anderer Nutzer, auf denen man selbst markiert wurde, kann man nicht direkt entfernen. Unter "Bearbeiten" lässt sich aber zumindest die Markierung löschen. (mit dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Netflix und Co. treiben die Preise im Pay-TV-Markt
Pay-TV
Der Pay-TV-Markt in Deutschland, der lange in der Nische war, hat Konkurrenz bekommen. Vor allem die Kanäle von Sky Deutschland spüren den Druck, den die neuen Videoplattformen wie Netflix verursachen. Die Preise für Rechte im Film - und Serienbereich steigen rasant.
Gefälschte Whatsapp-Werbung führt Android-Nutzer in Abofalle
Whatsapp
Zuerst denken, dann klicken – das gilt nicht nur für Spam im E-Mail-Postfach, sondern auch für Whatsapp-Werbung. Pop-Ups weisen Nutzer darauf hin, dass ihr Abo angeblich bald auslaufe. Dabei können Kunden sehr leicht selbst herausfinden, wie lange ihr Abo tatsächlich noch läuft.
Microsoft kann Quartalsumsatz um ein Viertel steigern
Microsoft
Microsoft macht Fortschritte dabei, seine Geschäftsbasis breiter aufzustellen. Das Cloud-Angebot und die Konsumentensparte legen kräftig zu, auch weil das Geschäft mit der Spielekonsole Xbox und Mobiltelefonen anzieht. Durch die Kosten des massiven Stellenabbaus bleibt jedoch weniger Gewinn übrig.
Apple legt Streit mit Lieferant von Saphir-Glas bei
Apple
Saphir-Glas gilt als extrem kratzfest. Deshalb hatte Apple gemeinsam mit der US-Firma GT Advanced Technologies in die Technologie investiert. Doch der Fertigungsprozess ist nicht ausgereift, der Saphir-Lieferant inzwischen pleite. Die Firma muss nun ihre Schmelzöfen verkaufen um Apple auszuzahlen.
Anleger nervös - Amazon schockiert Börse mit hohem Verlust
Internethandel
Online-Händler Amazon investiert in Wachstum. Offenbar um jeden Preis. Konzern-Chef Jeff Bezos will überall mitmischen. Doch seine Investitionen gehen ins Geld und die Verluste machen Anleger zunehmend nervös. Die Aktie ist aktuell um mehr als zehn Prozent eingebrochen.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin