Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Soziale Netzwerke

Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr

12.03.2013 | 16:26 Uhr
Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr
Der Like- oder Gefällt mir-Button bei Facebook verrät eine Menge über die Persönlichkeit.Foto: dapd

Washington.  Wissenschaftler der Universität Cambridge und des US-Konzerns Microsoft haben untersucht, was Facebook-Likes über Nutzer aussagen. So können sie zum Beispiel mit hoher Wahrscheinlichkeit vorhersagen, wer homosexuell ist. Die Forscher warnen: Die Daten können auch zur Gefahr werden.

Zeig mir deine Likes und ich sag dir, wer du bist: Eine neue Facebook -Studie hat genau das gemacht. Forscher der Universität Cambridge und des US-Softwarekonzerns Microsoft haben die Facebook-Likes, Gefällt mir-Angaben, von über 58.000 Freiwilligen ausgewertet. Das Ergebnis: Die Wissenschaftler konnten zum Beispiel mit 95-prozentiger Wahrscheinlichkeit vorhersagen, ob eine Person Afroamerikaner oder Weißer ist.

Mit 93-prozentiger Wahrscheinlichkeit konnten die Forscher auf das Geschlecht des Teilnehmers schließen. Bei 88 Prozent lag die Sicherheit, dass ein Mann homosexuell ist. Sogar von ihren Likes auf die Intelligenz der jeweiligen Person konnten die Wissenschaftler schließen.

Die Ergebnisse ihrer Untersuchung veröffentlichten Michal Kosinskia, David Stillella und Thore Graepelb nun in einem Aufsatz in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sience of the United States of America (PNAS). Manche Menschen würden sich entscheiden, bestimmte Aspekte über sich, wie beispielsweise ihre sexuelle Orientierung, nicht im Internet preiszugeben, schreiben die Forscher. Doch diese Informationen könnten trotzdem von anderen vorhergesagt werden.

Die Wissenschaftler beschreiben und warnen zugleich, dass so zielgerichtet Werbung platziert werden kann. Die Vorhersage persönlicher Informationen um Werbung für Produkte oder Dienstleitungen zu verbessern, kann "zu einer gefährlichen Invasion in die Privatsphäre" führen.

Demokrat oder Republikaner, Christ oder Moslem - die Likes verraten es

Neben Ethnie, Geschlecht und sexueller Orientierung analysierten die Wissenschaftler noch weitere Faktoren. So konnten sie mit 85-prozentiger Wahrscheinlichkeit vorhersagen, ob eine Person Anhänger der Demokraten oder der Republikaner, mit 82-prozentiger Wahrscheinlichkeit, ob die Testperson Christ oder Muslim ist. Die Wissenschaftler konnten sogar mit 60-prozentiger Sicherheit prognostizieren, ob sich die Eltern eine Testperson gerade scheiden lassen haben.

Auch über das Konsumverhalten machten die Forscher Aussagen. So konnten sie mit 73-prozentiger Sicherheit sagen, ob jemand raucht, mit 70-prozentiger Wahrscheinlichkeit, ob jemand trinkt und zu 65 Prozent, ob die Person Drogen nimmt.

  1. Seite 1: Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr
    Seite 2: Intelligente mögen "Der Pate", die anderen Harley Davidson

1 | 2



Kommentare
13.03.2013
23:43
Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr
von Herby52 | #9

Wenn ich meinen Browserverlauf und Cookies nicht laufend lösche, bekomme ich auch grundsätzlich Werbung angezeigt, von Artikel nach ich kürzlich gesucht habe.
Daten werden immer gesammelt.
Es sollte jedem bewusst sein, dass Google und Co. auch alles sammeln. Dafür wurden auch selbstverständlich die auf dem eigenen Rechner gespeicherten Daten gelesen.

1 Antwort
Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr
von MeinLieberScholli | #9-1

Ein Adblocker plus Social Media Filter wirkt da Wunder. Dann noch den Browser so einstellen, das alle Cookies nach einer Sitzung gelöscht werden. Ich hab eh noch nie einen sinnvollen Nutzen durch diese Cookies erfahren dürfen.
Und Dinge die ich nicht nutze, fliegen raus, ist doch klar.

Übrigends nennt sich sowas "Intelligente Werbung".
Was daran Intelligent ist, wenn ich mir einen Kühlschrank KAUFE und anschließend hunderte Anzeigen von Kühlschränken bekomme, ist in meinen Augen doch alles andere als "intelligent". Immerhin hab ich ja jetzt einen hier stehen und bräuchte demnach für mindestens zwei Jahre keinen WEITEREN Kühlschrank.
(Beispiel ist nicht von mir, kann mich aber nicht mehr an die Quelle erinnern)

13.03.2013
22:52
Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr
von MeinLieberScholli | #8

"Die Wissenschaftler beschreiben und warnen zugleich, dass so zielgerichtet Werbung platziert werden kann."

Ähh, liebe "Wissenschaftler", ist das nicht der Grundgedanke hinter dieser Plattform? Sämtliche spielerischen "Funktionen" die diese Plattform anbietet sind doch nur Werkzeuge, um an mehr Daten zu kommen.
Die Serverfarmen bezahlen sich ja nicht mit Luft und Liebe.

Zeig mir Deinen Browserverlauf (wahlweise auch Deine Bücher) und ich kann auch locker bestimmen, wer Du bist. Mit dem Unterschied, das ich größtenteils selber bestimmen kann, wer an meinen Rechner (bzw. an mein Bücherregal) geht und wer nicht.
Ein Profil auf mehreren Servern dagegen kann ich so leicht nicht kontrollieren und wieder löschen.

1 Antwort
Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr
von MeinLieberScholli | #8-1

"Ich schätze automatisierte Buchempfehlungen oder die Auswahl der wichtigsten Nachrichten in meinem Newsfeed."

Viel spass in ihrer "Informationsblase", Michal Kosinskia. Die Menschen in Nordkorea schätzen das sicherlich auch sehr, vorgefilterte Informationen zu bekommen.

13.03.2013
09:29
Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr
von alias-king | #7

Ich brauch mich nur auf die Strasse zu stellen und rufen:i like Facebook und eine Studie wird ergeben,daß ich blöd bin.

13.03.2013
07:34
Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr
von Wurzelputz | #6

@DoNo-74 | #5
Forscher und auch Umweltverbände verdienen ihr Geld ja nicht mit handwerklichen Fähigkeiten und müssen Studien betreiben und Interessenten finden, die dafür bezahlen und wenn wir diese Erkenntnisse schon alle selbst kennen, muss man sie interessant gestalten, z.B. wie hier die Überschrift des Artikels: "Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr".
Und schon wird die Sache unglaublich interessant, um neugierig herauszubekommen welche sexuellen Neigungen jemand hat und noch spannender, dann flüsternd in der Kantine und beim Kaffeeklatsch die Köpfe zusammenzustecken.
Diese Studie ist so sinnlos wie ein Kropf, denn jeder Nutzer nimmt wissend billigend in Kauf, wie z.B. die STASI dieses Wissen genutzt hätte. Und wer das kennt und nicht weiß, welcher Wirrkopf uns mal regiert, geht sehr vorsichtig mit Angaben in sozialen Netzwerken um, da bleibt nämlich nichts mehr übrig.

12.03.2013
19:49
Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr
von DoNo-74 | #5

Normalerweise gehen mir solche Leute wie z.B. Bronkhorst #1 gehörig auf den Keks. Jeden Artikel zu einer Studie oder einem Forschungsprojekt kommentieren damit, dass sie das ja alles schon wussten und diese Untersuchungen unnötig sind. Wissenschaftliche Beweise? Unnötig. Im Zweifel einfach den Kommentator fragen, der weiß es ja und hat es auch schon immer gewusst.

In diesem Falle muss ich dieser "Anti-Studien-Fraktion" aber wohl mal Recht geben.

Denn Facebook ist einzig und ausschließlich dazu erdacht, dass man dort etwas von sich preisgibt. Von daher bringt die Studie wohl nur marginal neue Erkenntnisse.

Allerdings: Vielleicht sensibilisiert sie den einen oder anderen.

12.03.2013
18:58
Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr
von bloss-keine-Katsche | #4

Hey Orwell,
ick hör see trapsen.

12.03.2013
17:10
Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr
von Herby52 | #3

#guntherginte
Ich glaube Sie brauchen keine Like geben.......

12.03.2013
17:08
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.03.2013
17:02
Likes bei Facebook verraten laut Studie Homosexualität und mehr
von Bronkhorst | #1

Na is ja ganz was neues. Klick bei einer beliebigen RTL Nachmittags Sendung auf Like und ich sag dir ob du dumm bist. Dafür brauchts nun wirklich keine Studie.
Das Beste ist immer noch, man hält weit Abstand von diesen Netzwerken.

Aus dem Ressort
Kinderpsychiater warnt - zu viel Handynutzung macht doof
Sucht
Dr. Andreas Richterich, Leiter der Kinder- und Jugendpsychiatrie am St. Josefs-Hospital in Bochum, schlägt Alarm. Der Kinderpsychiater setzt sich dafür ein, dass es auch an Schulen feste Regeln für die Handynutzung gibt. Richterich hat acht Hinweise für Eltern und Schüler.
Regierung legt "Digitale Agenda" für schnelles Internet vor
Versorgung
Auch abgelegene Regionen sollen bis spätestens 2018 schnelles Internet haben. Das ist ein Kernpunkt der "Digitalen Agenda" der Bundesregierung. Kritiker halten das Papier für unkonkret und substanzlos. Die zuständigen Ressortchefs fühlen sich missverstanden.
"Ohne Kokain nicht geschafft" - Reus-Werbeaktion gekapert
Puma-Kampagne
Autogrammkarten gratis und für jeden: Eine Werbekampagne von Puma auf Twitter ist schon binnen eines Tages in die Hose gegangen. Einige sabotierten den automatischen Versand mit geschmacklosen Nutzernamen. "Kokain, ohne dich hätte ich es nie geschafft" stand dann etwa neben BVB-Star Marco Reus.
So funktioniert die Dating-App Tinder - ein Selbstversuch
Dating-App
Große Liebe oder nur ein unverbindlicher One-Night-Stand? Immer mehr junge Menschen nutzen sogenannte Dating-Apps wie Tinder. Das schnelle Kennenlernen per Smartphone benötigt jedoch jede Menge persönliche Daten. Digitale Partnerbörsen bezweifeln außerdem ein Interesse an festen Partnerschaften.
Diese Apps machen Schülern das Leben leichter
Schule
Smartphone und Tablet können Schülern nützliche Dienste erweisen. Egal ob Mathe-Formeln, Übersetzungsprobleme oder dieses verflixte Periodensystem: Es gibt Hilfe. Mit diesen Empfehlungen sollen Jugendliche etwas leichter durch das Schuljahr kommen.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin
Handys im Wandel der Zeit
Bildgalerie
Technik
Chaos Computer Club
Bildgalerie
30C3