Das aktuelle Wetter NRW 19°C
SMS-Alternative

Kurznachrichtendienst WhatsApp wird kostenpflichtig

18.01.2013 | 12:37 Uhr
Kurznachrichtendienst WhatsApp wird kostenpflichtig
Der bislang kostenlose Kurznachrichtendienst WhatsApp wird künftig kostenpflichtig.Foto: Bernd Lauter

Berlin.  Der bislang kostenlose Kurznachrichtendienst WhatsApp wird künftig kostenpflichtig. Das Programm sei mit einer In-App-Bezahlfunktion ausgestattet. In den USA berechne WhatsApp 99 US-Cent pro Jahr. Einem teltarif-Test zufolge wären für ein Jahr 0,78 Euro in Rechnung gestellt worden.

Nutzer des kostenlosen Kurznachrichtendienstes WhatsApp müssen sich umstellen. Die Zeiten, in denen jeder gratis SMS-ähnliche Meldungen verschicken konnte, sind offenbar vorbei, berichtet das Onlineportal teltarif.de. Die neueste Android-Version von WhatsApp sei mit einer In-App-Bezahlfunktion ausgestattet. Besitzer älterer iPhone-Modelle könnten den Dienst zudem überhaupt nicht mehr nutzen.

WhatsApp mache damit "einen großen Schritt in Richtung Ende der Kostenlos-Ära". Mit Integration des Google Wallet, dem Standardbezahl-System von Android, würden fortan wohl alle Nutzer zur Kasse gebeten. Die Kosten seien jedoch überschaubar.

Kosten bei 78 Cent pro Jahr

Ende vergangenen Jahres seien bereits erste Nutzer zu Zahlungen über den Bezahldienst PayPal aufgefordert worden. Fortan bekämen WhatsApp-Kunden aber einen Link zu Google Wallet. Hier könnten sie dann über die hinterlegten Bezahlinformationen die Jahresgebühr bezahlen. Das bedeutet, dass der Nutzer entweder einen Mobilfunkanbieter nutzen muss, der die Bezahlung über die Mobilfunkrechnung unterstützt (beispielsweise Telekom oder o2) oder dass sie bei Google Wallet eine Kreditkarte hinterlegt haben müssen, betont teltarif.

Meldung vom 29.11.12
Offenbar erneute Sicherheitslücke bei Whatsapp

Der Messenger-Dienst Whatsapp hat offenbar immer noch gravierende Sicherheitslücken. Experten wollen herausgefunden haben, dass der Identitätsdiebstahl eines Whatsapp-Accounts weiter "mit geringem Aufwand" möglich sei. So könne man mit der Handy- und der Seriennummer Sicherheitsvorkehrungen knacken.

Allerdings seien die Kosten für den Dienst weiter konkurrenzlos niedrig. In den USA berechne WhatsApp 99 US-Cent pro Jahr für die Durchleitung sämtlicher Nachrichten, Bilder und Videos über die eigenen Server. Einem teltarif-Test zufolge wären der Redaktion des Onlineportals für ein Jahr 0,78 Euro in Rechnung gestellt worden. Das erste Jahr ist für Nutzer kostenlos. Hinzu kämen, wie bislang auch schon, die Kosten für die Datenverbindung. Bis wann das eigene Konto kostenlos ist, erfahren Nutzer dem Portal zufolge im Menü der App unter dem Punkt "Account" und dem Unterpunkt "Bezahlinformation". Dort finde sich unter "Netzwerkauslastung" auch die Anzahl der bislang versendeten und empfangenen Nachrichten. (dapd)



Kommentare
20.01.2013
14:58
@ speedy123 #2
von sellerieschubser | #4

Sich über 78 Cent/Jahr beklagen, aber "höchstwahrscheinlich" einen dicken Vertrag am Bein...

Die "Geiz-ist-geil"-Mentalität k*** mich sowas von an!

18.01.2013
19:03
Kurznachrichtendienst WhatsApp wird kostenpflichtig
von cvoertzen | #3

Ein sehr seriöses Geschäftsgebaren, finde ich, verglichen mit so manchem grossen Internet-Provider in Deutschland. Dort gibt es grundsätzlich alles für Null Euro. Wenn dann 3 Monate später die Rechnung über 30 Euro kommt, ist das völlig in Ordnung. Man hatte ja unten auf der Seite in 4-Punkt-Helvetica (hellgelb auf weiss) korrekt darauf hingewiesen.

18.01.2013
18:40
Kurznachrichtendienst WhatsApp wird kostenpflichtig
von speedy123 | #2

dann sollte man ChatOn benutzen das ist besser als whatsapp und vor allem kostenlos

18.01.2013
15:10
Kurznachrichtendienst WhatsApp wird kostenpflichtig
von bluppdidupp | #1

Nichts neues. Das whatsapp ab dem zweiten Jahr kostenpflichtig ist, stand schon seit Ewigkeiten direkt im appstore. "Neu" ist eigentlich nur dass sie das nun tatsächlich auch machen.
Der Preis ist eigentlich sogar sehr günstig

Aus dem Ressort
Facebook down? - Viele Nutzer erreichten Seite nicht
Facebook
Facebook kämpfte am Freitagabend offenbar mit Serverproblemen. Auf Twitter berichteten viele Nutzer, dass sie die Facebook-Startseite nicht aufrufen konnten. Stattdessen meldete ihnen Facebook: "Sorry, something went wrong." Die Störung betraf offenbar nicht nur deutsche Facebook-Nutzer.
Smileys sind in Ordnung, Schwafeln nicht - der E-Mail Knigge
E-Mail-Knigge
Am 2. August 1984, also vor 30 Jahren, wurde in Deutschland die erste E-Mail verschickt. Längst hat die elektronische Post die Büros des Landes erobert. Ohne sie geht im Beruf (fast) nichts. In unserem Knigge erfahren Sie, wie lang E-Mails sein dürfen und warum Sie auch mal Smileys benutzen können.
Aktivisten wollen Sammelklage gegen Facebook starten
Datenschutz
Feldzug gegen das weltweit größte Soziale Netzwerk: Mit einer Sammelklage wollen österreichische Datenschutz-Aktivisten gegen Facebook vorgehen. Sie halten die Bestimmungen zur Verwendung von Nutzerdaten für nicht rechtens und fordern deshalb 500 Euro Schadenersatz pro Person.
Fachleute finden schwere Sicherheitslücke in USB-Sticks
Datenspionage
USB-Sticks sind weit verbreitet und werden oft zum schnellen Austausch von Dateien genutzt. Nun warnen Sicherheitsexperten: Die praktischen Datenträger können für heimliche Angriffe genutzt werden.
Gewinneinbruch bei Smartphone-Marktführer Samsung
Samsung
Rund jedes dritte Smartphone der Welt wird in China verkauft. Weil dort günstige einheimische Hersteller und Apple mit seinem iPhone Samsung in die Zange nehmen, brach der Konzerngewinn des Smartphone-Marktführers ein. Ein Lichtblick ist allerdings das Geschäft mit UHD-Fernsehern.
Umfrage
Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin
Handys im Wandel der Zeit
Bildgalerie
Technik
Chaos Computer Club
Bildgalerie
30C3