Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Datenschutz

Hacker geben sich in Betrüger-Mail als Finanzamt aus

01.07.2012 | 15:00 Uhr
Hacker geben sich in Betrüger-Mail als Finanzamt aus
Hacker geben sich als Finanzbehörde aus - und ergaunern sich so die Daten von Internetnutzern.Foto: dapd

Essen.  Vorsicht bei elektronischer Post vom Finanzbehörden: Hacker tarnen sich als Finanzbeamte und verschicken gefälschte Steuerbescheide. Der Empfänger müsste bloß noch ein Formular ausfüllen - doch dabei greifen sich die Betrüger die persönlichen Daten.

Der Briefkopf sieht täuschend echt aus. Der Text sollte allerdings stutzig machen. Kriminelle Hacker haben sich eine neue Methode ausgedacht, um an die persönlichen Daten von Internetnutzern zu kommen: Sie verschicken Mails, die scheinbar vom Bundeszentralamt für Steuern kommen. Darin wird dem Empfänger berichtet, dass er eine Steuerrückzahlung bekommt. Um an sein Geld zu kommen, müsse er nur noch das angehängte Formular ausfüllen.

Doch an dieser Stelle wird es kriminell. Denn die Daten, die der Empfänger dort einträgt, landen nicht beim Finanzamt, sondern auf einem Server, der nach Recherchen des Bochumer IT-Unternehmens G Data in Belgien steht.

Der Text der Mail ist gespickt mit Grammatikfehlern, zudem mutet die kursive Schrift außergewöhnlich an. Doch die freudige Aussicht auf eine Steuerrückzahlung könnte viele Leser darüber hinwegschauen lassen.

Hacker ergaunern sich auch die Bankverbindung

Was die Hacker mit den Daten anfangen, ist unklar. Immerhin sind auch sensible Daten wie die Bankverbindung der Steuerzahler betroffen. Deshalb ist es laut G Data denkbar, dass die Hacker damit auf Online-Shopping-Tour gehen - auf Kosten der Opfer.

Auf jeden Fall sind die Daten für gewerbliche Adresshändler interessant: Schließlich handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um korrekte Daten - der Empfänger der Mail geht ja davon aus, mit den Finanzbehörden zu kommunizieren.

Die Experten von G Data raten dazu, die Mail auf jeden Fall zu löschen und nicht darauf zu antworten. Denn dadurch würden die Hacker erfahren, dass sie ihre Mail an eine aktive E-Mail-Adresse geschickt haben.

Gerrit Dorn



Kommentare
01.07.2012
15:39
Hacker geben sich in Betrüger-Mail als Finanzamt aus
von Pucky2 | #1

mindestens 95% der E-Mails, die ich so bekomme sind Spams. Sehr nervig, zwischen dem ganzen Müll, die richtigen und evtl. sogar wichtigen Mails auszusortieren. Selbst seriöse Firmen müllen ein mit "Angeboten und Neuheiten" zu.

Da sollte der Gesetzgeber oder mal die EU. endlich etwas machen. Internetdienste, wie Yahoo, GMX oder WEB usw. sollten da mal verpflichtet werden.

3 Antworten
Liebe Pucky2
von Karin_Ky | #1-1

Ein klein wenig Eigenverantwortung wäre vielleicht angebracht. Bekomme ich eine Mail, gerade, wenn sie von einer Behörde sein soll, die von Rechtschreibfehlern strotzt und dazu noch in einer unüblichen Schrift abgefaßt, frage ich doch est mal nach, bevor ich mit Dollarzeichen in den Augen gierig werde.
Soll uns der Staat auch in den kleinsten Lebsbereichen trockenlegen. Ist das nicht zu viel verlangt?

Hacker geben sich in Betrüger-Mail als Finanzamt aus
von Frankfurter | #1-2

Ich möchte aber nicht das web.de meine einkommenden Mails zensiert bzw. löscht.

Und was sol die EU denn machen. soll sie Verbote in Zb. die USA, Coconutinseln, oder Ukraine senden.

Hacker geben sich in Betrüger-Mail als Finanzamt aus
von mrlogo | #1-3

Ich kann mein Vorschreiber nur zustimmen!

Aus dem Ressort
Netflix und Co. treiben die Preise im Pay-TV-Markt
Pay-TV
Der Pay-TV-Markt in Deutschland, der lange in der Nische war, hat Konkurrenz bekommen. Vor allem die Kanäle von Sky Deutschland spüren den Druck, den die neuen Videoplattformen wie Netflix verursachen. Die Preise für Rechte im Film - und Serienbereich steigen rasant.
Gefälschte Whatsapp-Werbung führt Android-Nutzer in Abofalle
Whatsapp
Zuerst denken, dann klicken – das gilt nicht nur für Spam im E-Mail-Postfach, sondern auch für Whatsapp-Werbung. Pop-Ups weisen Nutzer darauf hin, dass ihr Abo angeblich bald auslaufe. Dabei können Kunden sehr leicht selbst herausfinden, wie lange ihr Abo tatsächlich noch läuft.
Microsoft kann Quartalsumsatz um ein Viertel steigern
Microsoft
Microsoft macht Fortschritte dabei, seine Geschäftsbasis breiter aufzustellen. Das Cloud-Angebot und die Konsumentensparte legen kräftig zu, auch weil das Geschäft mit der Spielekonsole Xbox und Mobiltelefonen anzieht. Durch die Kosten des massiven Stellenabbaus bleibt jedoch weniger Gewinn übrig.
Apple legt Streit mit Lieferant von Saphir-Glas bei
Apple
Saphir-Glas gilt als extrem kratzfest. Deshalb hatte Apple gemeinsam mit der US-Firma GT Advanced Technologies in die Technologie investiert. Doch der Fertigungsprozess ist nicht ausgereift, der Saphir-Lieferant inzwischen pleite. Die Firma muss nun ihre Schmelzöfen verkaufen um Apple auszuzahlen.
Anleger nervös - Amazon schockiert Börse mit hohem Verlust
Internethandel
Online-Händler Amazon investiert in Wachstum. Offenbar um jeden Preis. Konzern-Chef Jeff Bezos will überall mitmischen. Doch seine Investitionen gehen ins Geld und die Verluste machen Anleger zunehmend nervös. Die Aktie ist aktuell um mehr als zehn Prozent eingebrochen.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin