Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Youtube

Google startet Themen-Kanäle auf Youtube auch in Deutschland

08.10.2012 | 12:14 Uhr
Google weitet das Angebot der Themen-Kanäle auf seiner Videoplattform Youtube aus.

Essen/Hamburg.  Ein knappes Jahr nachdem Google eigene Themen-Kanäle auf seiner Videoplattform Youtube gestartet hat, will das US-Unternehmen diese nun international ausweiten. Bis Ende des Jahres sollen auch zwölf deutsche Sparten-Kanäle an den Start gehen, teilte der Konzern mit.

Onkel Berni ist witzig. Google jedenfalls hofft das offenbar, denn der Youtube-Kanal mit eben diesem Namen ist in der Rubrik "Comedy" einsortiert. Ende des Jahres können sich die Youtube-Nutzer davon überzeugen, wie lustig "Onkel Berni" tatsächlich ist. Zwölf neue "Original-Kanäle" gehen dann in Deutschland an den Start, hat Google am Montagvormittag angekündigt.

Die deutschen "Original Channels" sollen das Angebot von Googles Themen-Kanälen auf der Videoplattform ergänzen. Rund 100 dieser Original-Kanäle gibt es nach Angaben des Unternehmens bereits - bislang eben nur aus den USA. Jetzt werden sie "global", verkündete Google in seinem Unternehmens-Blog. Neben Deutschland sollen auch Frankreich und Großbritannien spezielle Youtube-Kanäle bekommen.

UFA und Endemol produzieren für deutsche Youtube-Kanäle

So sieht's bei Google aus

Viel mehr als ein paar Bilder und die Namen der zwölf deutschen Sparten-Kanäle sind auf der Übersichtsseite noch nicht zu sehen. Das größte Angebot wird es zunächst in den Rubriken Unterhaltung (sechs Kanäle) und Comedy (drei Kanäle) geben. In den Ressorts Auto, Gesundheit und Sport ist bislang jeweils ein Kanal angekündigt. Die Programme gingen "im November live", kündigte Google an.

Gestaltet würden die Inhalte "von genialen Produzenten, bekannten Persönlichkeiten und aufstrebenden Medienunternehmen", teilte Google-Manager Robert Kyncl mit. Tatsächlich finden sich bekannte Namen bei den Anbietern: UFA und Endemol etwa in Deutschland, die BBC in Großbritannien.

Die Kanäle bieten Videos zu unterschiedlichen Themen, vorgeschaltet ist jeweils eine Werbung. Diese kann der Nutzer jedoch - anders als viele andere Werbevideos im Netz - nach einigen Sekunden überspringen. Google sieht die Sparten-Angebote auf seiner Videoplattform Youtube ein knappes Jahr nach dem Start als Erfolg. Die 25 beliebtesten Channels hätten "mittlerweile durchschnittlich über eine Million Zuschauer pro Woche". Die Zahl der geschauten "Video-Stunden" sei seit Jahresanfang von drei Milliarden auf vier Milliarden gestiegen. (shu)


Kommentare
Aus dem Ressort
Grünen-Politikerin Höhn fordert Sperrsystem für Handys
Handys
Grünen-Politikerin Bärbel Höhn will Handy-Besitzer besser schützen. Sie spricht sich für ein Sperrsystem aus, dass in England und Australien längst normal ist. Dort kann bei Diebstahl anhand einer Identifikationsnummer das gesamte Gerät lahmgelegt werden. Dieses System müsse Pflicht werden.
NRW-Justizminister kämpft gegen Abzocke in Kinder-Apps
Verbraucher
Gratis-Apps für Kinder kommen Eltern oft teuer zu stehen, weil sie am Ende gar nicht gratis sind. In-App-Käufe reizen zum schnellen Kauf von Zusatzleistungen. NRW-Minister Kutschaty (SPD) fordert App-Schmieden jetzt auf, solche Kostenfallen zu schließen — ansonsten poche er auf ein Gesetz.
Kanadier wegen Datendiebstahls mit "Heartbleed" festgenommen
Sicherheit
Im Zusammenhang mit der "Heartbleed"-Sicherheitslücke im Internet ist es in Kanada zu einer Festnahme gekommen. In der Provinz Ontario wurde ein Student in Gewahrsam genommen, der die Sicherheitslücke in der Software OpenSSL ausgenutzt haben soll - um an Sozialversicherungsnummern zu kommen.
„Heartbleed“ gefährdet weiterhin zahlreiche Websites
Sicherheitslücke
Zahlreiche Websites sind noch immer von der gravierenden "Heartbleed"-Sicherheitslücke betroffen. Kleine Internetseiten, etwa von Online-Shops oder Vereinen, sind wegen der OpenSSL-Lücke offenbar stark gefährdet. Derweil wurden umfangreichere Suchen nach anfälligen Servern registriert.
Lebenszeichen von StudiVZ - Entwickler planen Neustart
StudiVZ
Gibt es StudiVZ eigentlich noch - diese Frage stellen Nutzer immer häufiger. Das ehemalige Millionen-Netzwerk meldete sich jetzt mit einer Rundmail zurück. Entwickler wollen der Plattform mit einem neuen Design und zusätzlichen Funktionen zu neuem Leben verhelfen.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos