Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Yahoo

Google-Managerin Marissa Mayer wird Yahoo-Chefin

17.07.2012 | 07:56 Uhr
Google-Managerin Marissa Mayer wird Yahoo-Chefin
Marissa Mayer verlässt Google und wird neue Chefin beim Konkurrenten Yahoo.Foto: rtr

Sunnyvale/USA.   Google büßt weiter Spitzenpersonal ein: Marisaa Mayer, langjährige Top-Managerin des Unternehmens, wechselt zu Yahoo. Dort soll sie dem kriselnden Unternehmen zu neuem Glanz verhelfen. Keine leichte Aufgabe: Zuvor hat Yahoo in fünf Jahren vier Vorstandsvorsitzende verschlissen.

Die langjährige Google-Spitzenmanagerin Marissa Mayer soll das Ruder beim angeschlagenen Internetkonzern Yahoo herumreißen. Die 37-Jährige werde am (heutigen) Dienstag als Vorstandsvorsitzende bei Yahoo anfangen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Mayer war eine der dienstältesten Mitarbeiter bei Google. Zuletzt war sie unter anderem für den Kartendienst des Suchmaschinenanbieters zuständig. Mayer ist die fünfte Person auf dem Yahoo-Chefsessel in ebenso vielen Jahren.

"Ich bin unglaublich begeistert, morgen meine neue Rolle bei Yahoo anzutreten", twitterte Mayer am Montagnachmittag (Ortszeit). Als Yahoo sie am 18. Juni wegen des CEO-Jobs erstmals kontaktiert habe, sei sie nicht daran interessiert gewesen, Google zu verlassen, sagte Mayer der Nachrichtenagentur AP. Doch die Herausforderung habe sie zunehmend gereizt. Vor der Ankündigung der Personalie galt Interimschef Ross Levinsohn als Favorit für den Posten. Der 48-Jährige hatte den Vorstandsvorsitz übernommen, nachdem Scott Thompson wegen falscher Angaben zu seinem Lebenslauf den Hut nehmen musste.

Page: "Wir werden ihre Talente vermissen"

Yahoo-Verwaltungsratsvorsitzender Fred Amoroso sagte, die beispiellose Erfolgsgeschichte Mayers bei Technologie, Design und Produktausführung habe das Gremium überzeugt. Mayer gilt als eine der besten Führungskräfte in der Branche. Sie ist ein Mathematik-Ass mit einem beeindruckenden Gedächtnis und einem guten Auge für Design. Mayer kam 1999 als 20. Mitarbeiter zu Google. Sie half den Google-Gründern Larry Page und Sergey Brin bei der Verbesserung ihrer Suchmaschinen-Technologie, um Yahoo den Rang abzulaufen. Mit Page war sie drei Jahre lang liiert. Beide sind jedoch mittlerweile anderweitig verheiratet.

"Wir werden ihre Talente vermissen", erklärte Google-CEO Page. Google-Verwaltungsratsvorsitzender Eric Schmidt lobte Mayer als "sehr innovativ und eine echte Perfektionistin, die immer nur das Beste für die Nutzer will". Yahoo habe eine ausgezeichnete Wahl getroffen. Mayer sagte, es sei ein bittersüßer Tag für sie. "Google ist wirklich meine Familie. Sie haben mein Leben geprägt."

Auch Sheryl Sandberg wechselte von Google zur Konkurrenz

Mayer ist schon die zweite Google-Topmanagerin, die zur Konkurrenz wechselt. Sheryl Sandberg, die bei Google die Online-Werbung auszubauen half, ging 2008 zu Facebook, um leitende Geschäftsführerin zu werden.

Analysten halten die Abwerbung Mayers für einen bei Yahoo selten gewordenen gelungenen Schachzug. "Sie bringt große Führungsstärke mit und ist sehr beliebt im Silicon Valley", sagte Gartner-Marktforscher Allen Weiner. Top-Priorität für sie müsse jetzt haben, Levinsohn zu halten, der bereits zum zweiten Mal übergangen wurde. "Wenn er geht, wird es einen Exodus geben", prognostizierte Weiner.

Yahoo legte am Dienstag Zahlen für das zweite Quartal vor. Die Aktie schloss am Montag bei 15,65 Dollar. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Netflix und Co. treiben die Preise im Pay-TV-Markt
Pay-TV
Der Pay-TV-Markt in Deutschland, der lange in der Nische war, hat Konkurrenz bekommen. Vor allem die Kanäle von Sky Deutschland spüren den Druck, den die neuen Videoplattformen wie Netflix verursachen. Die Preise für Rechte im Film - und Serienbereich steigen rasant.
Gefälschte Whatsapp-Werbung führt Android-Nutzer in Abofalle
Whatsapp
Zuerst denken, dann klicken – das gilt nicht nur für Spam im E-Mail-Postfach, sondern auch für Whatsapp-Werbung. Pop-Ups weisen Nutzer darauf hin, dass ihr Abo angeblich bald auslaufe. Dabei können Kunden sehr leicht selbst herausfinden, wie lange ihr Abo tatsächlich noch läuft.
Microsoft kann Quartalsumsatz um ein Viertel steigern
Microsoft
Microsoft macht Fortschritte dabei, seine Geschäftsbasis breiter aufzustellen. Das Cloud-Angebot und die Konsumentensparte legen kräftig zu, auch weil das Geschäft mit der Spielekonsole Xbox und Mobiltelefonen anzieht. Durch die Kosten des massiven Stellenabbaus bleibt jedoch weniger Gewinn übrig.
Apple legt Streit mit Lieferant von Saphir-Glas bei
Apple
Saphir-Glas gilt als extrem kratzfest. Deshalb hatte Apple gemeinsam mit der US-Firma GT Advanced Technologies in die Technologie investiert. Doch der Fertigungsprozess ist nicht ausgereift, der Saphir-Lieferant inzwischen pleite. Die Firma muss nun ihre Schmelzöfen verkaufen um Apple auszuzahlen.
Anleger nervös - Amazon schockiert Börse mit hohem Verlust
Internethandel
Online-Händler Amazon investiert in Wachstum. Offenbar um jeden Preis. Konzern-Chef Jeff Bezos will überall mitmischen. Doch seine Investitionen gehen ins Geld und die Verluste machen Anleger zunehmend nervös. Die Aktie ist aktuell um mehr als zehn Prozent eingebrochen.
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin