Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Internet

Google lässt Nutzer mit "Indoor Maps" in Gebäude blicken

04.12.2012 | 12:13 Uhr
Bald können Google-User noch genauer hinschauen und mit Google Indoor Maps in Gebäude schauen.Foto: dapd

Hamburg.  Nachdem Google seine User erst durch das Internet und dann über die Straßen führte, kann man mit Google Indoor Maps nun auch virtuell in Gebäude gehen. Den Anfang macht das Unternehmen mit prominenten Gebäuden, wie dem Signal-Iduna-Park in Dortmund oder dem KaDeWe in Berlin.

Der Internet-Konzern Google hat in Deutschland einen neuen Kartendienst gestartet, mit dem Nutzer das Innere von markanten Gebäuden wie etwa das Deutsche Museum in München oder das Fußballstadion von Borussia Dortmund virtuell besuchen können. Bei dem ab sofort online gestellten Angebot handelt es sich um eine Erweiterung des Dienstes Google Maps, teilte das Unternehmen am Dienstag in Hamburg mit.

So sieht's bei Google aus

Bei Google Indoor Maps können Nutzer anhand der Gebäudekarten von Google Maps zum Inneren der dort aufgeführten öffentlichen Gebäude kommen. Dazu zählen Flughäfen, Museen, Einkaufszentren und Kaufhäuser. Der Dienst funktioniere auch auf Smartphones.

Gebäudeeigentümer können Pläne selbst hochladen

Zum Start haben den Angaben zufolge die Flughäfen in München und Köln, überregional bekannte Kaufhäuser wie das Alsterhaus in Hamburg, das KaDeWe in Berlin oder das Pollinger in München, mehrere Arcaden-Einkaufzentren und Saturn-Elektronikmärkte Karten ihrer Gebäude zugänglich gemacht. Eigentümer von Gebäuden können die Pläne laut Google eigenständig hochladen und sich so an dem Dienst beteiligen.

Der Dienst funktioniert laut Google so, dass beim Heranzoomen an ein Gebäude die aktuelle Version von Google Maps automatisch eine Übersichtskarte der Innenräume einblendet. So könnten etwa Smartphone-Anwender auch innerhalb der Gebäude ihren aktuellen Standort jederzeit vor Augen bekommen und erkennen, in welche Richtung sie sich bewegen. Beim Wechseln des Stockwerks aktualisiere sich die Karte automatisch. (afp)

Kommentare
04.12.2012
19:53
Google lässt Nutzer mit
von 1980yann | #3

Sind hier einige Menschen paranoid oder haben sie es einfach nicht verstanden?
Es geht um größere öffentlich zugängliche Gebäude (Museen,...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Erbsen in Guacamole? Obama bringt sich in Rezept-Streit ein
Rezept-Streit
Die Veröffentlichung eines Zeitungs-Rezeptes zu Guacamole hat in den USA Streit ausgelöst - um Erbsen. Sogar US-Präsident Obama schaltete sich ein.
Holocaust-Überlebende kritisieren Google-Spiel
KZ-Gedenkstätten
Vertreter von Holocaust-Überlebenden haben gegen das virtuelle Google-Spiel "Ingress" protestiert. Gedenkstätten waren als Spielfeld benutzt worden.
Ausspähung bis ganz oben - Stand der Dinge in der NSA-Affäre
NSA
69 Telefonnummern der Bundesregierung finden sich angeblich auf einer neu bekannt gewordenen NSA-Spionageliste. Minister Gabriel bleibt gelassen.
Katholische Kirche in Gladbeck geht im Netz auf Sendung
Web-Radio
Neue Wege beschreiten. Das Radio-Projekt von St. Lamberti soll ab September laufen. Für den „Hör’Genuss“ werden Mitmacher gesucht.
Apple veröffentlicht Updates zu iOS, iTunes und Mac OS X
Apple Music
Neue Versionen von iOS Mac OS X und iTunes bringen den Streamingdienst Apple Music auf die Endgeräte. Zudem sollen Sicherheitslücken beseitigt werden.
Fotos und Videos
Mehr Auswahl bei Emojis
Bildgalerie
Kommunikation
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
article
7357676
Google lässt Nutzer mit "Indoor Maps" in Gebäude blicken
Google lässt Nutzer mit "Indoor Maps" in Gebäude blicken
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/digital/google-laesst-nutzer-mit-indoor-maps-in-gebaeude-blicken-id7357676.html
2012-12-04 12:13
Google,Internet,Google Maps,Borussia Dortmund,Deutsches Museum,Smartphone,Alsterhaus,Hamburg,KaDeWe,Berlin,Saturn
Digital