Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Web-Videos

Google einigt sich mit Patent-Gesellschaft zu Videostandard

08.03.2013 | 14:45 Uhr
Google einigt sich mit Patent-Gesellschaft zu Videostandard
Google geht einem Patentstreit mit dem US-Unternehmen MPEG LA um Videostandards aus dem Weg. Foto: dpa

Denver  Google lizenziert eine patentierte Technik, die für den Web-Videostandard VP8 erforderlich ist. Damit geht der Konzern einem möglichen Rechtsstreit aus dem Weg. Google habe deswegen eine Vereinbarung mit der MPEG LA getroffen, die als Gesellschaft die Patente der MPEG-Standards verwaltet.

Google geht einem potenziellen Patentstreit aus dem Weg und lizenziert eine patentierte Technik, die für den Web-Videostandard VP8 erforderlich ist. Der Internet-Konzern habe dafür eine Vereinbarung mit der MPEG LA getroffen, die als Gesellschaft die Patente der MPEG-Standards verwaltet.

Mit der Einigung sichert sich Google zugleich das Recht, die nötigen Techniken an andere Lizenznehmer kostenlos weiterzugeben. Ob Google dafür eine finanzielle Gegenleistung erbringt, wurde nicht genannt. Experten gehen aber davon aus, dass Google für die Nutzung der MPEG-Lizenzen zahlen wird.

In der MPEG LA sind unter anderem Apple, Sony und Microsoft vertreten

Die Vereinbarung soll auch für technische Nachfolger des Standards gelten. Im Gegenzug verzichtet die MPEG LA darauf, um den VP8-Standard einen Patent-Pool aus den elf Patent-Inhabern zu organisieren, um mögliche rechtliche Schritte gegen Google vorzubereiten. In der Gesellschaft sind zahlreiche große Technologieunternehmen wie Apple , Sony und Microsoft sowie Organisationen wie die deutsche Fraunhofer-Gesellschaft vertreten.

VP8 ist ähnlich wie das ebenfalls verbreitete H.264 ein Standardverfahren, mit dem Videodaten verlustfrei komprimiert und etwa für die Darstellung in Webbrowsern genutzt werden können. Google setzt für sein Verfahren WebM den Codec ein. Ob der Standard frei verwendet werden darf oder ihm doch patentierte Verfahren zugrunde liegen, war bislang vielfach strittig.

Google will sich vor Patentansprüchen durch Konkurrenten schützen

Google hatte zuvor immer betont, für VP8 seien keine Lizenzen anderer Firmen notwendig. Mit der getroffenen Vereinbarung schützt sich Google nun vor möglich auftauchenden Patentansprüchen durch Konkurrenten. (dpa)



Kommentare
08.03.2013
21:33
Google einigt sich mit Patent-Gesellschaft zu Videostandard
von 2013witten | #1

Wie kann man sich zu einem Standard einigen? Klingt fast so, als habe man sich entgegen den Duden verschworen ...

Aus dem Ressort
iPhone 6 und iPhone 6 Plus – Das können Apples Großhandys
iPhone 6
Größer, flacher, runder: Das neue iPhone 6 und sein riesiger Bruder iPhone 6 Plus folgen dem Trend zu Smartphones mit großzügigen Bildschirmen. Doch lohnt sich der Umstieg? Eins steht nach dem Test unserer Redaktion fest: Die Zeit, in der ein iPhone unverwechselbar war, ist vorbei.
Neues Apple-Update auf iOS 8.1 bügelt viele Schwächen aus
Apple
Apple hat eine neue Version seines Betriebssystems für iPhones und iPads bereitgestellt. Das Update auf iOS 8.1 stopft Sicherheitslücken und bringt verbesserte sowie neue Funktionen. Außerdem gibt es auch ein neues Tool zum Versenden von Kurznachrichten.
Hinter Schock-Videos im Netz stecken oft Betrüger
Betrug
Insbesondere Kinder fallen oft auf sogenannte "Schock-Videos" im Internet rein. Die Initiative "Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht" klärt Eltern darüber auf, wie die vermeintlichen Schock-Videos Nutzer ködern – sogar mit falscher Tatsachen wie dem Tod eines Prominenten.
iPhone 6 treibt Apple zum nächsten Milliardengewinn
Apple
Die neuen iPhone-Modelle verkaufen sich rasend schnell. Das brachte dem Konzern den nächsten Milliardengewinn ein. Aber auch die Mac-Computer erzielten im schwächelnden PC-Geschäft überraschend Rekordverkäufe. Für das Weihnachtsquartal rechnet der Konzern weiterhin mit einem starken Geschäft.
Was Sie beim App-Umtausch beachten sollten
Apps
Um eine App herunterzuladen, braucht es nur wenige Klicks. Doch was, wenn sich eine kostenpflichtige Anwendung als Fehlkauf herausstellt? Da das offizielle Widerrufsrecht nach dem Download erlischt, sind Kunden auf die Kulanz der Anbieter angewiesen. Und die fällt höchst unterschiedlich aus.
Umfrage
Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

 
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin