Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Patentstreit

Geschworene beraten im Patentstreit zwischen Apple und Samsung

22.08.2012 | 10:43 Uhr
Die Geschworenen beraten nun im Patentstreit zwischen Apple und Samsung.Foto: dapd

San Jose.  Der Patentstreit zwischen Apple und Samsung geht weiter: Die Geschworenen nehmen nun ihre Beratungen auf. Während der Apple-Anwalt in seinem Schlussplädoyer von Ideenklau sprach, bestritt der Samsung-Anwalt, dass es ein Monopol auf das Design gebe.

Im milliardenschweren Patentstreit zwischen Apple und Samsung dürften die Geschworenen am Mittwoch ihre Beratungen aufnehmen. Die Anwälte beider Seiten hielten am Dienstag ihre Schlussplädoyers und zeigten sich dabei unversöhnlich. Ein in allerletzter Minute anberaumtes weiteres Gespräch zwischen Apple-Chef Tim Cook und seinem Kollegen Kwon Oh Hyun brachte keine Einigung.

Apple warf dem Konkurrenten vor, nach der Markteinführung des iPhones eine "Design-Krise" gehabt und beim mittlerweile wertvollsten Unternehmen der Welt abgekupfert zu haben . Vor Beginn des Rechtsstreits im vergangenen Jahr hätten die Kalifornier die Südkoreaner mit den Vorwürfen konfrontiert, sagte Apple-Anwalt Harold McElhinny im Schlussplädoyer vor einem Gericht in San José. Anstatt aber "das Richtige zu tun", habe Samsung mit einer Gegenklage reagiert.

Video
San José, 31.07.12: Im Patentprozess zwischen Apple und Samsung hat am Montag die Auswahl der Geschworenen begonnen. Für die beiden größten Technologie-Konzerne der Welt stehen nicht nur Schadenersatzforderungen in Milliardenhöhe auf dem Spiel.

Samsungs Anwalt Charles Verhoeven erklärte indes, Apple habe kein Monopol auf das Design, das der Konzern nach eigenen Angaben entworfen haben will. Vielmehr bringe es der derzeitige Stand der Technologie mit sich, dass sich das Design bei vielen Herstellern ähnele. "Es ist in diesem Land nicht gegen das Gesetz, sich von seiner Konkurrenz inspirieren zu lassen", fügte Verhoeven hinzu.

Apple fordert rund zwei Milliarden Euro Schadensersatz

In dem Prozess fordert Apple von seinem Rivalen 2,5 Milliarden Dollar (rund zwei Milliarden Euro) Schadenersatz. Experten zufolge spielt das Unternehmen dabei volles Risiko angesichts seines Rufs, richtungsweisende Produkte auf den Markt zu bringen. Die Behauptung, Apple habe abgekupfert, sei allerdings schwerlich glaubhaft zu machen, sagte Jury-Beraterin Ellen Brickman. Schließlich habe Apple die Welt verändert, nicht nur was Computer, sondern auch Smartphones angehe.

Video
Apple ist der wertvollste Konzern aller Zeiten. Aktien des iPhone- und iPad-Herstellers aus Kalifornien wurden am Montag in New York bei 664,74 Dollar gehandelt, was eine Börsenkapitalisierung von 623,14 Milliarden Dollar ergibt.

Patentexperte Alexander Poltorak erklärte, die meisten Geschworenen würden vermutlich sagen, dass die Samsung-Produkte dem iPhone und iPad von Apple stark ähnelten. Ein Urteil zugunsten Apples werde Samsung zwar teuer zu stehen kommen, aber den Smartphone-Markt nicht dramatisch stören, sagte er. (dapd)


Kommentare
22.08.2012
22:01
Geschworene beraten im Patentstreit zwischen Apple und Samsung
von wenjuckts | #1

Steht zwar nix von im Bericht...
Die Richterin hat den Apple Anwalt gefragt, ob er Crack geraucht hat........

Aus dem Ressort
Smartphone-Werbung beschert Facebook satte Gewinne
Facebook
Die Nutzerzahlen bei Facebook steigen weiter und die Einnahmen aus Werbeanzeigen explodieren geradezu. Vor allem die mobilen Apps brachten Erfolg. Firmenchef Mark Zuckerberg macht klar, dass von seinem Online-Netzwerk noch mehr zu erwarten ist. In den USA wird bereits ein "Kaufen"-Button getestet.
Mülheimer sorgen mit Handyspiel "ToC" für Spaß in 32 Ländern
Spiel
Die beiden Mülheimer Christian Golle (30) und Jens Schmidt (22) haben vor einer Woche das Handyspiel „Tales of Ciaxia“ herausgebracht. Obwohl das Spiel bislang nur in sozialen Netzwerken sowie auf Youtube veröffentlicht wurden, wurde es mittlerweile von 1500 Spielern in 32 Ländern heruntergeladen.
Als Vergewaltiger verleumdet - jetzt spricht der Betroffene
Verleumdung
Der Vorwurf wog schwer: Kevin Silberkuhl wurde auf Facebook von einer unbekannten Person der Vergewaltigung bezichtigt. Die Polizei sagt, das ist ein Fake. Kevin Silberkuhl selbst sagt, da hasst mich einer so sehr, da will mich einer in Haft bringen.
So viele Urlaubsfotos - Hier gibt es Hilfe beim Archivieren
Urlaubsfotos
Besitzer einer Digitalkamera wissen: Nach dem Urlaub muss man unter zahlreichen Ferienfotos die schönsten Schnappschüsse heraussuchen. Keine leichte Aufgabe. Doch es gibt PC-Programme, die beim Archivieren und Sortieren helfen. Wir verschaffen einen Überblick und stellen die Vor- und Nachteile vor.
Facebook führt Speicherfunktion "Save" für Inhalte ein
Soziales Netzwerk
Im sozialen Netzwerk Facebook gibt es in wenigen Tagen eine neue Speicher-Funktion. Damit können Nutzer Beiträge, Links, Standortmittleingen und Videos von anderen speichern, zum Beispiel, um sie später noch mal anzuschauen. In den nächsten Tagen solle die "Save"-Funktion weltweit eingeführt werden.
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin
Handys im Wandel der Zeit
Bildgalerie
Technik
Chaos Computer Club
Bildgalerie
30C3