Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Facebook

Fahndung auf Facebook - was ist eigentlich erlaubt?

23.07.2014 | 09:20 Uhr
Fahndung auf Facebook - was ist eigentlich erlaubt?
Foto: Archiv/Büdenbender/WR

Essen.   Einen angeblichen Dieb melden, vor einem mutmaßlichen Vergewaltiger oder Pädophilen warnen: Facebook und Co. ermöglichen es jedem mit Internetzugang, sich selbst zur Polizei zu machen. Wie jüngst in einem Fall in Oberhausen. Doch das ist rasch strafbar – auch wenn man solche Posts bloß teilt.

"Wichtig, bitte teilen!" Wer würde einer solchen Aufforderung in seinem Facebook-Newsfeed nicht folgen? Und dann, wie jüngst in Oberhausen geschehen, auch ein Foto weiterverbreiten, das einen Jugendlichen zeigt, der angeblich ein Kind vergewaltigt haben soll. Wenn man dann noch liest, "dass die Polizei leider nicht sehr hilfreich ist, dieses Biest ins Gefängnis zu stecken" - wer würde da nicht die Hand zum Mausklick führen, der den Eintrag unter den eigenen Facebook-Freunden weiterverbreitet - auf dass die ihn auch teilen?

Gerechtigkeit gilt als eine Grundnorm unseres Zusammenlebens und eine Tugend, die uns bereits in früher Kindheit prägt. Aber Recht und Unrecht liegen in sozialen Netzwerken wie Facebook so dicht beieinander, dass dort das, was man für recht und billig hält, tatsächlich Unrecht sein kann.

"Facebook ist ein Spiel mit dem Feuer"

Der Düsseldorfer Rechtsanwalt und -Blogger Udo Vetter mahnt: "Facebook ist ein Spiel mit dem Feuer". Wer private Fahndungsaufrufe über soziale Medien wie Facebook oder Twitter verbreitet, kann sich strafbar machen. Das kann auch für die gelten, die solche Einträge retweeten oder teilen.

Verleumdung
Als Vergewaltiger verleumdet - jetzt spricht der Betroffene

Der Vorwurf wog schwer: Kevin Silberkuhl wurde auf Facebook von einer unbekannten Person der Vergewaltigung bezichtigt. Die Polizei sagt, das ist ein...

Dabei ist es egal, ob sich der geschilderte Sachverhalt als zutreffend erweist, sagt Vetter: Ein privater Fahndungsaufruf in Bezug auf eine angebliche Straftat ist Selbstjustiz - aber die Strafverfolgung ist in Deutschland - Notwehr ausgenommen - den Strafverfolgungsbehörden vorbehalten.

Kommentare
17.11.2014
13:29
Fahndung auf Facebook - was ist eigentlich erlaubt?
von gambler1 | #3

Ein sehr informativer und rechtlich abgesicherter Artikel zu dem Thema "" Fahndungsaufrufe bei Facebook ""...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Donald Trump will ins Weiße Haus
Bildgalerie
US-Wahlkampf
Hier verstecken sich Messenger-Nachrichten
Bildgalerie
Facebook
article
9622362
Fahndung auf Facebook - was ist eigentlich erlaubt?
Fahndung auf Facebook - was ist eigentlich erlaubt?
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/digital/fahndung-auf-facebook-was-ist-eigentlich-erlaubt-id9622362.html
2014-07-23 09:20
Digital