Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Datenschutz

Facebook will Ministerin Ilse Aigner zurück

25.10.2012 | 17:41 Uhr
Ilse Aigner wird von Facebook umworben.Foto: ap

München.  Sind eine Milliarde aktive Nutzer nicht genug? Facebook kämpft öffentlich um die Rückkehr abgewanderter Ex-Mitglieder. Im konkreten Fall geht es um das Profil von Verbraucherministerin Ilse Aigner. Die CSU-Politikerin hatte Facebook vor zwei Jahren die Freundschaft gekündigt - aus Datenschutz-Bedenken.

Facebook lädt Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) zum Dialog ein. Er würde es begrüßen, wenn Aigner ihr Konto reaktiviere, sagte Facebook-Lobbyist Gunnar Bender am Donnerstag auf den Medientagen München. Er glaube, "dass man nirgendwo sonst besser über Facebook aufklären könnte als innerhalb von Facebook selbst".

Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) sieht hingegen die großen Internetkonzerne wie Google und Facebook in der Verantwortung für den Schutz der Daten ihrer Kunden. Aus der Macht der Unternehmen ergebe sich auch eine Verpflichtung. Sie verlangte von ihnen mehr Offenheit und Transparenz. Jeder Nutzer müsse wissen, was mit seinen Daten geschehe - und zwar schon bevor er sich bei einem Onlinedienst anmelde.

Aigner löschte Facebook-Profil wegen Datenschutz-Bedenken

Aigner hatte vor zwei Jahren ihr Facebook-Profil gelöscht, um ein Zeichen gegen den aus ihrer Sicht unzureichenden Datenschutz zu setzen. Bender verantwortet seit Mitte April als Director Policy die politische Kommunikation von Facebook in Deutschland. Facebook bemühe sich um Transparenz und Aufklärung, sagte er. Es sei wichtig, dass jeder einzelne Nutzer über Medien- und Datenschutzkompetenz verfüge. Wer Nachrichten und Fotos in Facebook veröffentliche, könne Millionen Menschen erreichen. Daher müssten sich die Anwender der Konsequenzen bewusst sein.

In Dirndl und Lederhose

Dieses Wissen sei noch nicht ausreichend vorhanden, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Piratenpartei, Sebastian Nerz. "Unser Ziel muss es sein, mündige Bürger tatsächlich zu ermöglichen." Dazu müssten die Nutzer aber wissen, welche Daten gesammelt werden, was mit ihnen geschieht und wie sie weiterverarbeitet werden. "Dieses Wissen habe ich als Benutzer heute nicht", sagte Nerz. (dapd)  

Kommentare
26.10.2012
00:54
Facebook will Ministerin Ilse Aigner zurück
von MeinLieberScholli | #3

Gut so. Tapfer bleiben Frau Aigner!
Das ist ja wiederlich, wie die sich an Politiker anbiedern. Zudem höchst bedenklich, einem US Unternehmen völlige...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Amazon und Microsoft im Aufwind, Google unter Druck
Aktienkurse
Microsoft, Amazon und Google haben am Donnerstag ihre Quartalszahlen vorgelegt. Amazon veröffentlichte dabei erstmals Zahlen zu seinem Cloud-Service.
E-Plus und O2 fusionieren Netz - was das für Kunden bedeutet
Mobilfunk
Die Fusion von E-Plus und O2 hat einige Vorteile. Mutterkonzern Telefónica lässt Kunden mit National Roaming im jeweils schnelleren Netz surfen.
YouPorn beklagt Upload von FC-Bayern-Videos
Tor-Porno
Nicht nur sportlich sorgte Bayern Münchens 6:1-Gala über den FC Porto für Aufsehen. Auch eine Pornoseite meldete sich zu Wort.
Facebook-Umsatz schießt hoch - Ausgaben drücken Gewinn
Online-Netzwerk
Der Umsatz von Facebook wächst weiter rasant. Im vergangenen Quartal gab es einen Sprung von 40 Prozent. Konzernchef Zuckerberg investiert massiv.
WhatsApp Call für iOS: Neue Anruf-Funktion für Apples iPhone
Telefonie
WhatsApp aktiviert seine Telefonie-Funktion: Mit der neuen Version für Apples iPhones wird "WhatsApp Call" bald auch für iOS-Nutzer zugänglich.
Fotos und Videos
Mehr Auswahl bei Emojis
Bildgalerie
Kommunikation
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
article
7229350
Facebook will Ministerin Ilse Aigner zurück
Facebook will Ministerin Ilse Aigner zurück
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/digital/facebook-will-ministerin-aigner-zurueck-id7229350.html
2012-10-25 17:41
Facebook,Ilse Aigner,CSU,Verbraucherschutz,Social Network,Soziale Netzwerke
Digital