Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Devolo auf der CeBIT

Devolo: Satellitenfernsehen über die Steckdose

08.03.2013 | 06:22 Uhr

Mit dem neuen Sat-IP-Multituner von devolo lässt sich das lästige Verlegen von neuen Kabeln für den Satelliten-TV in entfernten Räumen vermeiden. Der Hersteller nutzt die Stromleitung zur Übertragung des Fernsehsignals und bindet per WLAN auch Tablets und Smartphones ein.

Devolos neuer TV-Sat-Multituner für das hauseigene dLAN ist mit zwei TV-Tunern für DVB-S/S2 ausgestattet und speist das TV-Signal per Powerline in das heimische Stromnetz ein. Auf Wunsch lassen sich zwei Multituner zusammenschalten um so vier unterschiedliche Sender gleichzeitig zu übertragen. Zur Übertragung in das Netzwerk nutzt devolo das Sat-IP-Protokoll - dieses kommt auch bei der WLAN-Verbindung zu Tablets und Smartphones zum Einsatz wenn ein WLAN-tauglicher Powerline-Adapter zusätzlich eingesetzt wird.

In den Räumen, in denen das TV-Signal empfangen werden soll, ist zusätzlich die Installation eines dLAN TV Sat Receivers nötig. Dieser empfängt das Signal aus dem Stromnetz und überträgt es per HDMI an einen angeschlossenen Fernseher.

Sowohl der Multituner als auch der Receiver benötigen nur jeweils eine Steckdose, da das sowieso benötigte Stromkabel die Daten via Powerline überträgt. Ein zusätzlicher dLAN-Adapter mit integriertem WLAN-Modul ist nötig wenn Tablets oder Smartphones mittels einer kostenlos erhältlichen App das Fernsehprogramm per WLAN empfangen sollen. Das Sat-IP-Protokoll ermöglicht auch das Übertragen von HD-Programmen auf mobile Endgeräte.

Erhältlich soll der TV-Sat-Multituner bereits ab Ende März diesen Jahres sein. Zur Preisgestaltung machte devolo allerdings noch keine Angaben.

http://www.macwelt.de/news/Devolo-Satellitenfernsehen-ueber-die-Steckdose-7647811.html

Dennis Ziesecke

Facebook
Kommentare
08.03.2013
23:24
Devolo: Satellitenfernsehen über die Steckdose
von Wickederin | #1

Nur ein Receiver kostet schon 300 €. Und wenn man die in zwei Zimmern haben möchte sind das schon 600 €. Dazu noch die Kosten für zwei Multituner. Mindestens 200 €.

Also mindesten 800 € um in zwei Zimmern Sat-TV zu sehen.

Umfrage
Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin
Handys im Wandel der Zeit
Bildgalerie
Technik
Chaos Computer Club
Bildgalerie
30C3
Aus dem Ressort
Unbekannte stehlen Kontaktdaten von EZB-Internetseite
Hackerangriff
Datenraub bei der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt. Hacker nutzten ein Leck auf der Internetseite und stahlen E-Mail- sowie Kontaktdaten von Journalisten. Interne Datenbanken oder sensible Marktdaten blieben bei dem Spionageangriff unberührt.
Mülheimer sorgen mit Handyspiel "ToC" für Spaß in 32 Ländern
Spiel
Die beiden Mülheimer Christian Golle (30) und Jens Schmidt (22) haben vor einer Woche das Handyspiel „Tales of Ciaxia“ herausgebracht. Obwohl das Spiel bislang nur in sozialen Netzwerken sowie auf Youtube veröffentlicht wurden, wurde es mittlerweile von 1500 Spielern in 32 Ländern heruntergeladen.
Als Vergewaltiger verleumdet - jetzt spricht der Betroffene
Verleumdung
Der Vorwurf wog schwer: Kevin Silberkuhl wurde auf Facebook von einer unbekannten Person der Vergewaltigung bezichtigt. Die Polizei sagt, das ist ein Fake. Kevin Silberkuhl selbst sagt, da hasst mich einer so sehr, da will mich einer in Haft bringen.
So viele Urlaubsfotos - Hier gibt es Hilfe beim Archivieren
Urlaubsfotos
Besitzer einer Digitalkamera wissen: Nach dem Urlaub muss man unter zahlreichen Ferienfotos die schönsten Schnappschüsse heraussuchen. Keine leichte Aufgabe. Doch es gibt PC-Programme, die beim Archivieren und Sortieren helfen. Wir verschaffen einen Überblick und stellen die Vor- und Nachteile vor.
Aufsteiger Xiaomi prescht mit neuem Smartphone vor
Elektronik
Chinas Smartphone-Hersteller Xiaomi geht in die Offensive. Mit einem neuen Smartphone und einem Fitness-Armband zu Kampfpreisen will Xiao-Chef Lei Jun Märkte erobern. Das Smartphone Mi4 hat einen Metallrahmen und ähnelt damit vom Aussehen her Apples iPhone. In China hat es bereits viele Fans.