Das aktuelle Wetter NRW 9°C
iPad mini

Apple stellt Ende Oktober angeblich neues iPad mini vor

13.10.2012 | 14:33 Uhr
Zuletzt hatten die Menschen wegen des neuen iPhone 5 die Apple-Läden gestürmt. Nun könnte ein neues iPad vor der Tür stehen.

New York.  Neue Spekulationen um Innovationen aus dem Hause Apple: Angeblich wird der Konzern Ende Oktober ein neues Produkt vorstellen. Insider wollen erfahren haben, dass es sich dabei um eine Miniatur-Ausgabe des iPads handeln soll. Damit würde Apple einen Markt betreten, den bislang Amazon beherrschte.

Apple wird einem Insider zufolge auf einer Großveranstaltung am 23. Oktober ein neues Produkt vorstellen. Worum es sich handeln wird, wurde am Freitag nicht bekannt. Allerdings wird seit Monaten spekuliert, dass der US-Konzern in diesem Monat eine kleinere Version seines äußerst erfolgreichen Tablet-Computers iPad präsentieren wird.

Experten rechnen mit einer Bildschirmgröße von sieben bis acht Zoll (etwa 18 bis 20 cm). Damit würde Apple in einen Markt aufschließen, der bislang von Geräten der Rivalen Google und Amazon beherrscht wird.

Verkaufsstart iPhone 5

Ein Apple-Sprecher lehnte einen Kommentar ab. Die Apple-Aktie lag im Verlauf leicht im Plus in einem schwächeren Marktumfeld. Das Technologie-Blog AllThingsD hatte ursprünglich von der Veranstaltung berichtet. (rtr)


Kommentare
16.10.2012
07:08
Apple stellt Ende Oktober angeblich neues iPad mini vor
von zool | #3

Sicherheitshalber jetzt schon ein Zelt vor dem Apple-Store beziehen um auf jeden Fall einer der ersten zu sein. Das ist gaaaanz wichtig um seinen Status in der Gesellschaft beizubehalten.
Viel Werbekosten hat Apple ja nicht, für die wird kostenlos in allen Medien, sogar in den öffentlich-rechtlichen geworben.
Einen Bericht über ein neues Samsung, HTC, LG, Nokia etc. hab ich in der Tagesschau noch nicht gesehen.

14.10.2012
09:19
Obst ist gesund!
von wohlzufrieden | #2

Gut, das die Welt sonst keine Probleme hat. Die neueste verAPPLEung kommt.

13.10.2012
16:37
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Kanadier wegen Datendiebstahls mit "Heartbleed" festgenommen
Sicherheit
Im Zusammenhang mit der "Heartbleed"-Sicherheitslücke im Internet ist es in Kanada zu einer Festnahme gekommen. In der Provinz Ontario wurde ein Student in Gewahrsam genommen, der die Sicherheitslücke in der Software OpenSSL ausgenutzt haben soll - um an Sozialversicherungsnummern zu kommen.
„Heartbleed“ gefährdet weiterhin zahlreiche Websites
Sicherheitslücke
Zahlreiche Websites sind noch immer von der gravierenden "Heartbleed"-Sicherheitslücke betroffen. Kleine Internetseiten, etwa von Online-Shops oder Vereinen, sind wegen der OpenSSL-Lücke offenbar stark gefährdet. Derweil wurden umfangreichere Suchen nach anfälligen Servern registriert.
Lebenszeichen von StudiVZ - Entwickler planen Neustart
StudiVZ
Gibt es StudiVZ eigentlich noch - diese Frage stellen Nutzer immer häufiger. Das ehemalige Millionen-Netzwerk meldete sich jetzt mit einer Rundmail zurück. Entwickler wollen der Plattform mit einem neuen Design und zusätzlichen Funktionen zu neuem Leben verhelfen.
Neue Autoplay-Funktion bei Facebook belastet Mobilguthaben
Facebook
Dass bei Facebook automatisch Videos abgespielt werden, dürfte vor allem Smartphone-Nutzer stören. Denn dadurch wird der mobile Datenverkehr erhöht und das monatliche Surfvolumen kann drastisch schrumpfen. Besonders ärgerlich: Die ungewünschte Funktion lässt sich nicht ganz abschalten.
Kostenlose Wlan-Hotspots sind im Ruhrgebiet noch Mangelware
Gratis-Internet
Die Städte im Revier bieten bisher kaum Service für kostenloses Online-Surfen. In vielen Rathäusern des Ruhrgebiets wird dies noch gar nicht diskutiert. Nur Gelsenkirchen plant bereits den großen Wurf - dort könnte noch in diesem Jahr etwas passieren.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos