Das aktuelle Wetter NRW 16°C
iPhone

Apple holt Google Maps zurück auf iPhones und iPads

13.12.2012 | 11:04 Uhr
Apple holt Google Maps zurück auf iPhones und iPads
Apple-Kunden können auf Ihren iPhones und iPads wieder den Kartendienst Google Maps nutzen.Foto: ap

San Francisco.  Nach dem der eigene Kartendienst geflopt ist, kehrt Apple zur Konkurrenz Google Maps zurück. Der Dienst steht nach Apple-Angaben seit Donnerstag als App kostenlos für iPhones oder iPads zur Verfügung. Voraussetzung ist laut Apple, dass die Geräte mit dem iOS Betriebssystem 5.1 oder höher laufen.

Google Maps ist wieder zurück auf dem iPhone. Durch eine neue App können Nutzer des Smartphones von Apple den Kartendienst wieder verwenden, auch wenn sie ihr iPhone auf das neueste Betriebssystem aktualisiert haben. Die Anwendung ist seit kurzem im App-Store verfügbar.

Apple hatte vor fast drei Monaten das vorinstallierte Google Maps durch seinen eigenen Kartendienst ersetzt. Doch Apple Maps kam bei den Nutzern wenig gut an. Die australische Polizei nannte den Kartendienst sogar "lebensbedrohlich" , weil er Autofahrer auf dem Weg in die Stadt Mildura weitab vom Weg in die Wüste führte.

iPhone-Nutzer verzichteten wegen Google Maps zum Teil auf neues Betriebssystem

Laut Google ist die neue App gegenüber der auf dem zuvor auf dem iPhone installierten Version von Google Maps noch verbessert worden. "Wir haben ganz von vorne angefangen", sagte der Leiter für mobile Anwendungen des Kartendienstes, Daniel Graf.

Google Maps war auf iPhones bis zum Betriebssystem iOS 5 bereits installiert. Beim im September vorgestellten iOS 6 war der Kartendienst aber nicht mehr enthalten. Einige Nutzer verzichteten sogar darauf, ihr Betriebssystem zu aktualisieren, nur um Google Maps nicht zu verlieren.

Google Maps als kostenlose App

Jetzt steht der Google -Dienst nach Apple-Angaben wieder als App kostenlos für iPhones oder iPads zur Verfügung Voraussetzung ist, dass die Geräte mit dem iOS Betriebssystem 5.1 oder höher ausgestattet sind, wie Apple in einem Blog erklärte. (dapd / reuters)


Kommentare
Aus dem Ressort
Kanadier wegen Datendiebstahls mit "Heartbleed" festgenommen
Sicherheit
Im Zusammenhang mit der "Heartbleed"-Sicherheitslücke im Internet ist es in Kanada zu einer Festnahme gekommen. In der Provinz Ontario wurde ein Student in Gewahrsam genommen, der die Sicherheitslücke in der Software OpenSSL ausgenutzt haben soll - um an Sozialversicherungsnummern zu kommen.
„Heartbleed“ gefährdet weiterhin zahlreiche Websites
Sicherheitslücke
Zahlreiche Websites sind noch immer von der gravierenden "Heartbleed"-Sicherheitslücke betroffen. Kleine Internetseiten, etwa von Online-Shops oder Vereinen, sind wegen der OpenSSL-Lücke offenbar stark gefährdet. Derweil wurden umfangreichere Suchen nach anfälligen Servern registriert.
Lebenszeichen von StudiVZ - Entwickler planen Neustart
StudiVZ
Gibt es StudiVZ eigentlich noch - diese Frage stellen Nutzer immer häufiger. Das ehemalige Millionen-Netzwerk meldete sich jetzt mit einer Rundmail zurück. Entwickler wollen der Plattform mit einem neuen Design und zusätzlichen Funktionen zu neuem Leben verhelfen.
Neue Autoplay-Funktion bei Facebook belastet Mobilguthaben
Facebook
Dass bei Facebook automatisch Videos abgespielt werden, dürfte vor allem Smartphone-Nutzer stören. Denn dadurch wird der mobile Datenverkehr erhöht und das monatliche Surfvolumen kann drastisch schrumpfen. Besonders ärgerlich: Die ungewünschte Funktion lässt sich nicht ganz abschalten.
Kostenlose Wlan-Hotspots sind im Ruhrgebiet noch Mangelware
Gratis-Internet
Die Städte im Revier bieten bisher kaum Service für kostenloses Online-Surfen. In vielen Rathäusern des Ruhrgebiets wird dies noch gar nicht diskutiert. Nur Gelsenkirchen plant bereits den großen Wurf - dort könnte noch in diesem Jahr etwas passieren.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos