Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Tablets

Amazon will mit neuem Kindle-Tablet Apple Marktanteile abjagen

06.09.2012 | 22:20 Uhr
Amazon hat am Donnerstag seine neuen Versionen des Kindle vorgestellt.Foto: afp

Santa Monica.   Das Internet-Versandhaus Amazon stellt seine neuen Tablet-PCs vor. Die Eckdaten des Spitzenmodells Kindle Fire: Hochauflösender Bildschirm, 16 GB Speicherplatz, 8,8 Millimieter dick - und je nach Ausstattung kosten sie zwischen 159 und 499 Dollar. Demnächst wohl auch in Deutschland.

Amazon will seinen Konkurrenten auf dem Tablet-Markt noch mehr Anteile abjagen. Der Internethändler stellte am Donnerstag mehrere neue Versionen seines Tablet-PCs Kindle Fire vor, die je nach Ausstattung in den USA zwischen 159 und 499 Dollar kosten werden. Die teureren Geräte verfügen über einen hochauflösenden Bildschirm und laufen unter dem Namen Kindle Fire HD. Sie sind mit 16 Gigabyte Speicherplatz ausgestattet.

Die kleinere Version dieses HD-Tablets mit einem sieben Zoll großen Bildschirm kostet 199 Dollar und soll bereits Ende nächster Woche versandfertig sein.

8,8 Millimeter dünn und 570m Gramm schwer

Mit 8,8 Millimetern ist der neue Kindle Fire dünner als sein Vorgänger. Er wiegt knapp 570 Gramm. Zudem verfügt das Amazon-Tablet über zwei Antennen, um Probleme beim WLAN-Empfang zu verringert. Die Antennen sollen die beste Verbindung suchen und im Dual-Band-Modus funken. Bezos zufolge ist die WLAN-Verbindung des Kindle Fire dadurch um 41 Prozent schneller als das aktuellen iPad von Konkurrent Apple.

Video
Nach den Smartphones bläst Google nun auch auf dem Wachstumsmarkt der Tablet-Computer zum Angriff. Am Mittwoch präsentierte der US-Internetriese seinen "Nexus 7", einen Sieben-Zoll-Tablet-PC zum Kampfpreis von 199 Dollar.

Zusätzlich stellte Amazon-Chef Jeff Bezos erstmals ein Tablet mit einem größeren Bildschirm von knapp neun Zoll vor, das 299 Dollar kosten soll. Damit robbt sich Amazon an Apple heran, den Platzhirsch auf dem Markt der Tablet-Computer. Dessen iPad misst 9.7 Zoll, kostet mit knapp 480 Euro aber deutlich mehr.

Amazon verdient sein Geld weiterhin vornehmlich mit Inhalten

Amazon verdient bei seinen Tablet-PCs weniger an den Geräten selbst sondern vor allem mit dem Verkauf digitaler Inhalte wie Büchern, Videos und Musik. "Wir wollen Geld verdienen, wenn Menschen unsere Geräte benutzen, nicht wenn sie unsere Geräte kaufen", sagte Bezos . Bei Börsenhändlern kamen die neuen Produkte gut an: Amazons Aktie legte an der New Yorker Börse teilweise um 2,23 Prozent zu.

Smartphones
Apple setzt Kartellwächter in Südkorea auf Samsung an

Der Kampf zwischen Apple und Samsung zieht weitere Kreise. Jetzt hat der kalifornische iPhone-Erfinder Kartellwächter in Südkorea auf den Konkurrenten angesetzt. Die Behörde soll prüfen, ob Samsung mit unsauberen Tricks arbeitet. Auch die EU hatte die Asiaten schon unter die Lupe genommen.

Wann die Geräte in Deutschland zu kaufen sein werden, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Allerdings schaltete Amazon erst in der vergangenen Woche seinen App-Laden für deutsche Nutzer frei. Das deutet darauf hin, dass das Kindle Fire Tablet auch hier erhältlich sein wird. Bezos präsentierte auf der Pressekonferenz im kalifornischen Santa Monica außerdem mehrere überarbeitete Versionen des Kindle Lesegeräts. Diese haben laut Bezos einen kontrastreicheren Bildschirm und längere Batterielaufzeit. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
iPhone 6 und iPhone 6 Plus – Das können Apples Großhandys
iPhone 6
Größer, flacher, runder: Das neue iPhone 6 und sein riesiger Bruder iPhone 6 Plus folgen dem Trend zu Smartphones mit großzügigen Bildschirmen. Doch lohnt sich der Umstieg? Eins steht nach dem Test unserer Redaktion fest: Die Zeit, in der ein iPhone unverwechselbar war, ist vorbei.
Neues Apple-Update auf iOS 8.1 bügelt viele Schwächen aus
Apple
Apple hat eine neue Version seines Betriebssystems für iPhones und iPads bereitgestellt. Das Update auf iOS 8.1 stopft Sicherheitslücken und bringt verbesserte sowie neue Funktionen. Außerdem gibt es auch ein neues Tool zum Versenden von Kurznachrichten.
Hinter Schock-Videos im Netz stecken oft Betrüger
Betrug
Insbesondere Kinder fallen oft auf sogenannte "Schock-Videos" im Internet rein. Die Initiative "Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht" klärt Eltern darüber auf, wie die vermeintlichen Schock-Videos Nutzer ködern – sogar mit falscher Tatsachen wie dem Tod eines Prominenten.
iPhone 6 treibt Apple zum nächsten Milliardengewinn
Apple
Die neuen iPhone-Modelle verkaufen sich rasend schnell. Das brachte dem Konzern den nächsten Milliardengewinn ein. Aber auch die Mac-Computer erzielten im schwächelnden PC-Geschäft überraschend Rekordverkäufe. Für das Weihnachtsquartal rechnet der Konzern weiterhin mit einem starken Geschäft.
Was Sie beim App-Umtausch beachten sollten
Apps
Um eine App herunterzuladen, braucht es nur wenige Klicks. Doch was, wenn sich eine kostenpflichtige Anwendung als Fehlkauf herausstellt? Da das offizielle Widerrufsrecht nach dem Download erlischt, sind Kunden auf die Kulanz der Anbieter angewiesen. Und die fällt höchst unterschiedlich aus.
Umfrage
Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

 
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin