Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Prognose

2,5 Milliarden Dollar Umsatz mit Office für iOS?

19.02.2013 | 15:12 Uhr

Microsoft Office für iOS könnte in Redmond die Kassen klingeln lassen. Analysten rechnen mit mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar Umsatz für Microsoft.

Das Apple iPad hat sich seinen festen Platz im Unternehmenseinsatz erobert. Doch ein großes Manko hat es noch: Es fehlt DIE Office-Lösung. Nämlich Microsoft Office für iOS. Das soll sich vielleicht bald ändern. Und für Microsoft dürfte sich MS Office für iOS ganz besonders lohnen.

Analysten der US-Bank Morgan Stanley schätzen das Umsatzpotenzial von Microsoft Office für iOS auf über 2,5 Milliarden Dollar (zirka 1,9 Milliarden Euro). Diesem Umsatzgewinn steht aber ein drohender Umsatzrückgang an anderer Stelle im Microsoft-Konzern gegenüber: Wenn man MS Office endlich auch auf dem iPad nutzen kann, könnte das den einen oder anderen Anwender davon abhalten, ein Surface zu kaufen. Stattdessen könnte sich ein potenzieller Surface-Käufer eben doch ein iPad zulegen und dafür dann Microsoft Office lizenzieren. In diesem Fall würde Microsoft also in seinem Hardwarebereich verlieren, was es im Mobile-/Softwarebereich dazu gewinnen würde. Trotz dieser nicht ganz auszuschließenden Gefahr gibt es für Microsoft keine Alternative: Office für iOS muss einfach auf den Markt kommen - das meinen zumindest die Analysten.

Als Alternative zu einer nativen Office-App, an der Apple mitverdienen würde, könnte Microsoft natürlich auch den Cloud-Dienst Office 365 für das iPad forcieren. Damit würde Microsoft zwar zunächst weniger verdienen, würde aber Apple nicht am Gewinn beteiligen müssen. Zudem könnte Microsoft damit die generelle Marktdurchdringung von Office 365 vorantreiben, was ja das Ziel der Redmonder ist. Bisher kann man unter iOS nur die Office Web Apps von Microsoft nutzen (und zwar im Browser des iPads), deren Funktionsumfang aber deutlich geringer als der des klassischen MS Office 2013 oder des Cloud-basierten Office 365 ist.

Weder Office 2013 noch Office 365 sind derzeit für iOS oder Android verfügbar. Allerdings kursiert schon seit langer Zeit das Gerücht, dass Microsoft an einer App-Lösung für Office für iOS und Android arbeite. Steve Ballmer hatte sich aber erst im Januar 2013 negativ zu einer App-Lösung für Office geäußert. Analysten halten Ballmers Ansicht aber für völlig verkehrt. Bob O'Donnell, Marktforscher von IDC, sagt sogar, dass Microsoft mit Office für iOS und Android „regelrecht Geld drucken könnte“. Wenn Microsoft allerdings zu lange damit zögere seine Office-Apps auf den Markt zu bringen, dann bestehe die Gefahr, dass sich eine andere Office-Lösung als Ersatz auf dem iPad etabliere - und Microsoft auch diesen Markt verliere.

http://www.pcwelt.de/news/2_5_Milliarden_Dollar_Umsatz_mit_Office_fuer_iOS_-Prognose-7474765.html

Hans-Christian Dirscherl

Facebook
Kommentare
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Fotos und Videos
Fans warten aufs neue iPhone
Bildgalerie
Apple
Das sind iPhone 6 und Apple-Watch
Bildgalerie
Apple-Neuheiten
Erinnerungen an 25 Jahre Game Boy
Bildgalerie
Spielkonsole
Merkel macht Selfies mit Schülern
Bildgalerie
Kanzlerin
Aus dem Ressort
Netflix und Co. treiben die Preise im Pay-TV-Markt
Pay-TV
Der Pay-TV-Markt in Deutschland, der lange in der Nische war, hat Konkurrenz bekommen. Vor allem die Kanäle von Sky Deutschland spüren den Druck, den die neuen Videoplattformen wie Netflix verursachen. Die Preise für Rechte im Film - und Serienbereich steigen rasant.
Gefälschte Whatsapp-Werbung führt Android-Nutzer in Abofalle
Whatsapp
Zuerst denken, dann klicken – das gilt nicht nur für Spam im E-Mail-Postfach, sondern auch für Whatsapp-Werbung. Pop-Ups weisen Nutzer darauf hin, dass ihr Abo angeblich bald auslaufe. Dabei können Kunden sehr leicht selbst herausfinden, wie lange ihr Abo tatsächlich noch läuft.
Microsoft kann Quartalsumsatz um ein Viertel steigern
Microsoft
Microsoft macht Fortschritte dabei, seine Geschäftsbasis breiter aufzustellen. Das Cloud-Angebot und die Konsumentensparte legen kräftig zu, auch weil das Geschäft mit der Spielekonsole Xbox und Mobiltelefonen anzieht. Durch die Kosten des massiven Stellenabbaus bleibt jedoch weniger Gewinn übrig.
Apple legt Streit mit Lieferant von Saphir-Glas bei
Apple
Saphir-Glas gilt als extrem kratzfest. Deshalb hatte Apple gemeinsam mit der US-Firma GT Advanced Technologies in die Technologie investiert. Doch der Fertigungsprozess ist nicht ausgereift, der Saphir-Lieferant inzwischen pleite. Die Firma muss nun ihre Schmelzöfen verkaufen um Apple auszuzahlen.
Anleger nervös - Amazon schockiert Börse mit hohem Verlust
Internethandel
Online-Händler Amazon investiert in Wachstum. Offenbar um jeden Preis. Konzern-Chef Jeff Bezos will überall mitmischen. Doch seine Investitionen gehen ins Geld und die Verluste machen Anleger zunehmend nervös. Die Aktie ist aktuell um mehr als zehn Prozent eingebrochen.